Neue Hochsitze braucht das Revier

Anzeige
Mitglied seit
18 Sep 2014
Beiträge
23
Gefällt mir
185
So langsam nimmt das ganze Gestalt an. Nur noch Türen und Unterkonstruktionen und dann kann das ganze auch schon ins Revier. Mein Hof sieht wirklich aus wie eine kleine Schreinerei.
Anhang anzeigen 138973 Anhang anzeigen 138976 Anhang anzeigen 138975

Material für Leitern wurde heute auch geliefert: Anhang anzeigen 138974
Gefällt mir sehr gut!
Sind die einzelnen Seitenteile fest montiert und die Kanzel wird fertig auf den Bock gesetzt oder Teil für Teil einzeln vor Ort montiert auf dem Bock?
 
Mitglied seit
1 Jan 2019
Beiträge
1.259
Gefällt mir
726
So langsam nimmt das ganze Gestalt an. Nur noch Türen und Unterkonstruktionen und dann kann das ganze auch schon ins Revier. Mein Hof sieht wirklich aus wie eine kleine Schreinerei.
Anhang anzeigen 138973 Anhang anzeigen 138976 Anhang anzeigen 138975

Material für Leitern wurde heute auch geliefert: Anhang anzeigen 138974
V. a. der Drehstuhl ist ein geiles Teil, wenn er geölt ist. Aber @SirHenry hat recht. Würd die Fenster auch verbreitern.
 
Mitglied seit
20 Dez 2000
Beiträge
17.782
Gefällt mir
50.424
Hinter dem "fjellduk" sieht es dann so aus
Anhang anzeigen 139003
Ich moechte eure Aufmerksamkeit ganz besonders auf den luksurioes gepolsterten Stuhl lenken.;)
Der kann sicher nur Leichtgewichte ab......ansonsten ist sitzen besser als ewig lange stehen.

Es gab hier mal einen Faden-- Ansitz ohne Ansitzeinrichtungen-- oder so ähnlich.
Ist auch interessant, als Alternative.

Remy
 
Mitglied seit
12 Feb 2014
Beiträge
650
Gefällt mir
1.431
Nicht schlecht das Ganze, aber ich hätte die Fenster um ein Brett breiter gemacht.
1 Vorschlag für die Innenausstattung, 2 Beispiel aus eigener Kanzel.
Prinzipiell wäre volle Breite schöner, da hast du recht. Aber das wäre mir beim Transport der Einzelteile zu heikel. Mit der deckelschalung (30mm bretter) wiegt eine Seitenwand zwischen 35 und 45 kg ( trotz Holz aus der Trocknung). Das erste Brett ist also durchgehend und stabilisiert mir nochmal den Rahmen. Wenn sich was verzieht beim Transport, krieg ich die im revier nicht mehr sauber zusammen.

Bei den schiessauflagen innen löse ich das etwas anders, da ich die aufgelegten bretter nicht so mag. Ich führe die quasi auf schienen. Kommt aber erst noch rein.
 
Mitglied seit
12 Feb 2014
Beiträge
650
Gefällt mir
1.431
Gefällt mir sehr gut!
Sind die einzelnen Seitenteile fest montiert und die Kanzel wird fertig auf den Bock gesetzt oder Teil für Teil einzeln vor Ort montiert auf dem Bock?
Zum Transport habe ich die Wände, den Boden und das Dach a la @Fex Kanzel einzeln.
Der Boden ist wie eine Palette gebaut für den Frontlader.
Ich schmeiß alle Teile auf den Anhänger, bring sie auf den jägerhof und bau sie dann ohne Untergestell zusammen. Wenn die Innenausstattung drin ist hebt der Frontlader sie auf den ausgerichteten Bock am Bestimmungsort und man muss nur noch 4 gewindestangen durchziehen, fertig.
 
Mitglied seit
16 Jan 2003
Beiträge
31.004
Gefällt mir
5.034
Bei den schiessauflagen innen löse ich das etwas anders, da ich die aufgelegten bretter nicht so mag. Ich führe die quasi auf schienen. Kommt aber erst noch rein.

Schienen haben den großen Nachteil die AA nicht schräg legen zu können, weil man das Gewehr bei Schuss nach vorne nicht rechtwinklig sondern schräg anschlägt.
Aber es ist deine Kanzel, wenngleich Schienen in welcher Form auch immer aufwändig und störanfällig sind. Je einfacher umso besser.
Der Rechtsschütze kann auf einer Querauflage gut nach links schießen.
>>> Das ist keine Vorschrift, sondern eine Empfehlung<<<

Übrigens nachteilig bei geschlossenen Wänden im Vergleich zu offenen Kanzeln oder Leitern, wo die Armauflage (Brett) länger sein kann.

(PS: Groß-/Kleinscheibung liest sich einfach besser )
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
16 Jan 2003
Beiträge
31.004
Gefällt mir
5.034
Manche JE erfordern spezielle Lösungen, so z.B. bei diesem originellen vormaligen Viehwagen.
Wegen der innen flachen Wände ohne innenliegende Eckpfosten waren keine Auflagen für eine Armauflage anzubringen. Mit nachstehender Lösung (die jeder privat nachbauen kann) steht nun eine wackelfreie Armauflage zur Verfügung. In diesem Fall nur quer zu verwenden. Ist die Armauflage nicht ausziehbar, sollte die Innenseite der JE quadratisch sein. Aufgrund der Konstruktion allerdings nicht schräg verwendbar. Durch ein ausziehbares Brett hätte die Klemmschraube nicht mehr gegriffen.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
12 Feb 2014
Beiträge
650
Gefällt mir
1.431
Nächstes Mal noch auf die Aussen Ecken achten😜
Wenn du das sichtbare 6x4 meinst, da kommen noch Leisten drauf, genauso wie auf die Deckselschalung die über den Fußboden hinaus ragt. Hab ich bei der Probemontage nur nicht dran gemacht.

Schienen haben den großen Nachteil die AA nicht schräg legen zu können, weil man das Gewehr bei Schuss nach vorne nicht rechtwinklig sondern schräg anschlägt.
Aber es ist deine Kanzel, wenngleich Schienen in welcher Form auch immer aufwändig und störanfällig sind. Je einfacher umso besser.
Der Rechtsschütze kann auf einer Querauflage gut nach links schießen.
>>> Das ist keine Vorschrift, sondern eine Empfehlung<<<

Übrigens nachteilig bei geschlossenen Wänden im Vergleich zu offenen Kanzeln oder Leitern, wo die Armauflage (Brett) länger sein kann.

(PS: Groß-/Kleinscheibung liest sich einfach besser )
Ich stelle das ein, sobald ich eine aufgebaut habe. Ist eigentlich ziemlich banal und funktioniert störungsfrei. Stell es dir vor wie ein bewegliches horizontales "H" ,das auf zwei Brettern im Rahmen liegt. Da wackelt nichts, da rutscht nichts und man hat rundherum Auflage.


(PS: Groß- und Kleinschreibung korrigiere ich auf dem Handy nicht, der Post würde mein Zeitbudget übersteigen)

Heute zum Feierabend gab`s dann noch Leitern und erste Gestellteile:

20201028_153412.jpg 20201028_182125.jpg
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben