Neue Hochsitze braucht das Revier

Anzeige
Registriert
12 Feb 2014
Beiträge
950
Hast du dich vom Titelblatt des Rheinisch-Westfälischen Jäger Ausgabe April inspirieren lassen? Ich würde das Modell gerne nachbauen, weil es einfach praktisch ausschaut und ein Dach und Sichtschutz bietet. Daher suche ich eine bemaßte Bauanleitung oder Bauskizze für das Modell auf dem RWJ-Titelblatt.
Da ich im Heft keinen Hinweis zum Titelfoto finden kann, frage ich , wer kennt die Hochsitzbauertruppe persöhnlich. Die Jungs tauchen jedenfalls öfter auf RWJ-Fotos auf. Besonders der mittlere Herr mit dem Lodenhut.

Besonders pfiffig finde ich die kurze Standfläche vor der obersten Leitersprosse ( es wird sich sicherlich gleich...).
Schrecklich ist dagegen die Plastikplane als seitliche Verkleidung.

Ich habe auch so eine (etwas kleiner) gebaut. Die haben da ein Video von der DJZ gemacht. Florian müsste mal den Bauplan rausrücken, ich könnte davon auch noch den ein oder anderen gebrauchen. Speziell deswegen, weil wir doch noch etliche dürre Fichten liegen haben.

Unser Revier dürfte ab diesem Jahr ziemlich fichtenfrei sein, alle hinüber.
 
Registriert
12 Feb 2014
Beiträge
950
20210410_175753(1).jpg18a168c4-bb5c-48c5-911f-495bf0db9de6.jpg

Wir konnten gestern die letzten beiden Kanzeln stellen. Freue mich schon auf den 1.5. da werde ich auf dieser Platz nehmen.

Die Bodenverankerung machen wir mit verzinkten Stahlrohren (1,4m) die über Schellen an den Holmen befestigt sind.

Einen Pirschweg durch die Waldzunge muss ich diese Woche noch anlegen, sobald die Vegetation wieder loslegt, kann ich dann völlig ungesehen zur Kanzel.
 
Registriert
27 Nov 2016
Beiträge
16.864
Wir stellen Hochsitz und Leiter auf Waschbetonplatten und schlagen Winkeleisen ein, teils vom Schrott, teils vom Stahlhandel, da findet man oft verzinkte, die als Stütze der Suhlen bei Toren in Zäunen gesetzt werden, die längen wir auf 1,5 m ab, schlagen sie 1 m tief ein, bohren ein Loch durch Winkeleisen und Kanzelpfosten, Schloßschraube durch, Mutter davor und Ruhe.
 
Registriert
12 Feb 2014
Beiträge
950
Wir stellen Hochsitz und Leiter auf Waschbetonplatten und schlagen Winkeleisen ein, teils vom Schrott, teils vom Stahlhandel, da findet man oft verzinkte, die als Stütze der Suhlen bei Toren in Zäunen gesetzt werden, die längen wir auf 1,5 m ab, schlagen sie 1 m tief ein, bohren ein Loch durch Winkeleisen und Kanzelpfosten, Schloßschraube durch, Mutter davor und Ruhe.

Mit der Schelle sparen wir uns halt dieses Eisengebohre. Ich glaub eine Schelle kostet 3,50. Mit den verzinkten Rohren bist bei summa summarum 40,- pro Kanzel. Wir haben leider keinen Schrotti in der Nähe der da öfters was rausrückt :/
 
Registriert
16 Jan 2003
Beiträge
32.118
Für mich sitzt das vordere "Kreuz" - Sicherungsstreben - zu tief. Viel zu "kopflastig". :eek:
Wenn schon unterhalb der Fußauflage, dann zwei Sprossen höher anbringen.
Ich würde sie auf Höhe des Querholzes, ca. 20 cm unterhalb der vorderen Gewehrauflage, anschlagen = beste Hebelwirkung.
(y)
Geeenau - ich würde die vorderen Stützen sogar auf Höhe der Gewehrauflagen (Geländer) anbringen. Beste Abstütz-Wirkung.

zu #5308
Also ich mache das im Prinzip so wie auf dem Bild, gibt aber hierzu "elegantere" Ausführungen.
Einschlaghülse 7x7 oder 10x10 neben den mürben Pfosten Kantholz rein und mit Pfosten verschrauben.
 

Anhänge

  • EinschlaghülseBrustleier.JPG
    EinschlaghülseBrustleier.JPG
    3,2 MB · Aufrufe: 115
Registriert
14 Apr 2006
Beiträge
12.918
Mit der Schelle sparen wir uns halt dieses Eisengebohre. Ich glaub eine Schelle kostet 3,50. Mit den verzinkten Rohren bist bei summa summarum 40,- pro Kanzel. Wir haben leider keinen Schrotti in der Nähe der da öfters was rausrückt :/

Wenn man rechnet was eine Kanzel in Summe kostet mehr als eine gute Investition. Dazu noch extrem gut für die Haltbarkeit und schaut auch sehr professionell aus.
 
Registriert
4 Okt 2013
Beiträge
244
Anhang anzeigen 164032Anhang anzeigen 164031

Wir konnten gestern die letzten beiden Kanzeln stellen. Freue mich schon auf den 1.5. da werde ich auf dieser Platz nehmen.

Die Bodenverankerung machen wir mit verzinkten Stahlrohren (1,4m) die über Schellen an den Holmen befestigt sind.

Einen Pirschweg durch die Waldzunge muss ich diese Woche noch anlegen, sobald die Vegetation wieder loslegt, kann ich dann völlig ungesehen zur Kanzel.
Das mit der Halbkupplung finde ich eine super Idee. Weil man ja nie vorher weiss ob ein vorher gebohrtes Loch in etwa da steht wo man es bräuchte, also muss man am Boden knieend ein 10er Loch durch das Dickwandige Rohr bohren. Werd ich mir merken.
 
Registriert
4 Okt 2013
Beiträge
244
Hallo zusammen. Ich hoffe Ihr seht es mir nach das ich nicht alle 354 Beiträge lese.
Ich suche rechtwinklige Metallschienen um die Kanzelpfosten einerseits zu stützen, aber auch um zB nachdem die verfaulten Enden abgesägt wurden diese gegen Stahl zu ersetzen.
Natürlich bekommt man soetwas am besten bei einem Bauschlosserbetrieb. Meine Frage ist welche Form ist am besten geeignet. Ggf auch Bezugsquelle. Diese ganzen Hochsitzonline Shops habe ich schon abgeklappert. Da habe ich nichts gefunden.

Nochmal zum besseren Verständnis: Gesucht wird ein Eisen das parallel Am Pfosten in die Erde eingschlagen wird und am Pfosten verschraubt wird. Hat jemand eine Idee wie sowas am besten aussehen könnte und kann Vorschläge machen? Vielen Dank
Hier hatte mal jemand die Pfosten empfohlen, an denen Leitplanken befestigt werden. Ich selbst hab sie noch nie benutzt, aber ich denke viel besseres kann man kaum finden:

https://www.leitplanken-discounter.de/produkt/sigma-100-pfosten-1-holmig-zum-einrammen-1900-mm-hoch/

(der ist natürlich zu lang)
Gruss und WH
 
Registriert
5 Feb 2008
Beiträge
1.112
Ich finde den nicht zu lang. Vor allem nicht, wenn er 1,00 m in Sandboden eingetrieben wird, vom Srandfuß der Kanzel die ersten 50 cm faul sind und dann 0,40 m zur Befestigung verbleiben.
Eine Einschlagtiefe von 1m ist nicht zu viel, wenn das Gewicht einer Kanzel über die Wandreibung des Stahl auf den Boden übertragen werden soll. Schließlich sollen Sturmlasten von Extremwetterereignissen ausgehalten werden.

Aber 32,95 Euro pro Stück würde ich nicht ausgeben.
 
Registriert
24 Mai 2019
Beiträge
5.267
Hier hatte mal jemand die Pfosten empfohlen, an denen Leitplanken befestigt werden. Ich selbst hab sie noch nie benutzt, aber ich denke viel besseres kann man kaum finden:

https://www.leitplanken-discounter.de/produkt/sigma-100-pfosten-1-holmig-zum-einrammen-1900-mm-hoch/

(der ist natürlich zu lang)
Gruss und WH
Das war ich - wir haben jede Menge Sitze, die der Vorpächter so befestigt hat...
Das lohnt nur, wenn irgendwo ein LKW verloren geht... :rolleyes:
Leitplankenpfähle in ganzer Länge stehen an Kanzeln - halbgekürzte an DJ-Böcken.

Die Dinger mit Hammer einschlagen, ist eine Strafe.

Rausziehen nach Jahren geht tw. auch nur mit Frontlader...

Also ich pers. bevorzuge Pfähle aus haltbaren Hölzern (Ei!).
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
26 Feb 2014
Beiträge
992
Für mich sitzt das vordere "Kreuz" - Sicherungsstreben - zu tief. Viel zu "kopflastig". :eek:
Wenn schon unterhalb der Fußauflage, dann zwei Sprossen höher anbringen.
Ich würde sie auf Höhe des Querholzes, ca. 20 cm unterhalb der vorderen Gewehrauflage, anschlagen = beste Hebelwirkung.
Ja, Du und @Sir Henry habt recht. Das ganze Konstrukt "schwingt" ein wenig nach vorne und hinten, wenn man sich schnell bewegt. Ist jetzt noch nicht dramatisch, weil steht echt stabil das Teil, werde aber bei Gelegenheit noch 2 Stangen zusätzlich irgendwo um die Schießauflage befestigen und ziemlich senkrecht unten auf die Platten stellen. Dazu nochmal ein Kreuz für die neuen Stangen, dann sollte es völlig ausreichen. Sicher ist sicher...

@django @ElCaracho eigenen Bauplan hab ich nicht. Zum einen hatte ich die Bilder und Maße aus dem UVV Prospekt wie weiter oben von @Sus crofa verlinkt, zum anderen hat mir ein netter Mitforist seinen Bauplan geschickt. Dafür nochmal ein herzliches Dankeschön!

@ElCaracho bei mir kommen für die tragenden Teile nur schöne, saftige, schwere, grüne Stangen in Frage. Schade, dass die bei euch aussterben.... 😕

Wmh
Flo
 
Registriert
16 Jan 2003
Beiträge
32.118
Was Baupläne betrifft, habe ich in über 6 Jahrzehnten noch keinen einzigen gemacht oder mich nach einem gerichtet. Vielleicht einen fremden Typ übernommen, wenn er meinen Vorstellungen und Anforderungen entsprach, aber nie maßgenau..
 
Registriert
21 Jan 2011
Beiträge
6.155
Mit der Schelle sparen wir uns halt dieses Eisengebohre. Ich glaub eine Schelle kostet 3,50. Mit den verzinkten Rohren bist bei summa summarum 40,- pro Kanzel. Wir haben leider keinen Schrotti in der Nähe der da öfters was rausrückt :/
Eure Schellen sehen stark nach Gerüstkupplungen aus und eure Rohre sind dank Bördelung wohl auch nicht 0815 Baumarktware 😉
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben