Neue Packtasche gesucht

Anzeige
Mitglied seit
1 Feb 2015
Beiträge
761
Gefällt mir
54
#1
Hallo,

Auf meinem Einkaufszettel steht eine geräumige Packtasche. Ausgenommen meine Waffen, landet alles seit Jahren in einem Seesack: Klamotten, Schlafsack, Pirschrucksack, dicke Wintersachen usw. (Für den Transport habe ich gern alles kompakt in einem Gepäckstück beisammen.)
Nun liegt in einem Seesack das, was man gerade benötigt, immer zu unterst und die ganze Wühlerei bin ich satt: ich hätt’s gern etwas organisierter. Ein Duffle Bag ist da schon nicht schlecht (mehr nebeneinander, weniger übereinander). Aber die einschlägigen wie Mamot, Mammut, Northface, Osprey (viele mehr) bauen die größeren Taschen meist nur mit einem riesen Fach ... und ansonsten zwei drei Reißverschlüsse vor Einschüben für Wertsachen und Papiere: nichts, wo man mal die leichten von den groben oder gebrauchten Sachen trennen könnte.
Ich bin zwar soweit, mir so ein Teil zuzulegen und alles in zusätzlichen Schmutzwäsche-Säcken unterzufraktioniern. Aber vielleicht gibts ja was besseres. Meiner Anforderung am nächsten kommt bislang dieser hier von Eagle Creek - Kennt den jemand? Diese Tasche hat immerhin an beiden Enden ein weiteres Fach; aber das Material scheint mir nicht so robust(?). Habt ihr andere Empfehlungen? Ich benötige 80 bis 100 Liter Fassungsvermögen. Koffer oder sonst wie starre Cases scheiden aus.
Ich freu mich über jeden Tipp.

Grüße, Swerve
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
4 Aug 2013
Beiträge
400
Gefällt mir
195
#2
Hab einen Eagle Creek Duffle Bag in XL seit vielen Jahren. Sehr solide, gerne und viel genutzt. Aber das war damals auch ein anderes Material als es der von Dir verlinkte hat - zumindest soweit ich das erkennen kann. Das hilft Dir also wahrscheinlich nicht.
 
Mitglied seit
1 Feb 2015
Beiträge
761
Gefällt mir
54
#5
.... Das hilft Dir also wahrscheinlich nicht.
Doch indirekt schon - ich habe jetzt nochmal danach gegoogelt und festgestellt, dass der Hersteller schon auf Outdoor-Taschen spezialiliert ist: das schafft irgendwie Vertrauen.
War es vielleicht diese? ... die schreiben natürlich, dass das Material jetzt zwar leichter aber robuster sei.

Ja bei der Army hab ich natürlich auch geguckt. Irgendwie kann ich mich mit dem Kram aber nicht anfreunden: da sind die kleineren Fächer meist außen aufgenäht, was für mein Gefühl Volumen gemessen am Shape verschwendet und die Tasche nicht pflegeleichter macht. Da bekommt man dann außen maximal eine dicke Hose rein und kann überlegen, was man noch dazufriemelt, damit der Platz effizient genutzt ist ... lieber zwei ordentliche Innenfächer im Verhältnis von 20% zu 60% zu 20% oder so - diese geht in die Richtung, ist aber insgesamt zu klein...
Und schließlich wären die auch nichts, womit ich so wirklich gerne zivl unterwegs bin (... auch wenn ich grün mag und die Outdoorausrüster oft nur die ganz poppigen Farben bieten).

Cooles Teil, mit 8,5kg Gewicht aber auch nicht leicht
Ja und dann erst der Kilopreis ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
18.784
Gefällt mir
236
#7
Moin!

Bei dem, was eine Suchmaschine unter dem Stichwort "Ausrüstungstasche" auswirft, ist nichts dabei? Wie sieht es denn z. B. mit sowas aus? Ähnliche Dinger habe ich bei Tauchern, Surfern oder sogar Golfern an verschiedenen Flughäfen dieser Welt gesehen, geben müsste es also eine Menge.

Viele Grüße

Joe
 
Mitglied seit
1 Feb 2015
Beiträge
761
Gefällt mir
54
#8
Moin!

Bei dem, was eine Suchmaschine unter dem Stichwort "Ausrüstungstasche" auswirft, ist nichts dabei? Wie sieht es denn z. B. mit sowas aus? Ähnliche Dinger habe ich bei Tauchern, Surfern oder sogar Golfern an verschiedenen Flughäfen dieser Welt gesehen, geben müsste es also eine Menge.

Viele Grüße

Joe
Moin Joe,

Es scheint da im wesentlichen zwei Typen Tasche zu geben:
Entweder die riesen Kathedrale mit winzigen Beichtstühlen, in die leider keine meiner ganzen Sünden hineinpasst (so bauen das die meisten Outdoorausrüster) - oder der Apothekerschrank vom Militär. Ich suche halt so ein Zwischending. Wenn ich bei der von dir verlinkten Tasche lese "großes Hauptfach mit 5 Reißverschluss-Fächern innen", dann tippe ich auf Kategorie eins; dessen bin ich mir relativ sicher, eben weil ich schon einiges im Netz durchstöbert habe.
Ich bin aber (noch) nicht so ganz verbohrt: wenn es das nicht gibt, was mir vorschwebt, dann tendiere ich ebenfalls zu einer Einraumtasche und bleibe frei, den sich bietenden Platz nach meinen Bedürfnissen zu organisieren. Dann wären auch einfach Meinungen/Erfahrungen zu Dufflebags à la Northface, Mamot, Eagle Creek, Mammut, Patagonia, Osprey ... wertvoll.

Grüße, Swerve
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
8 Nov 2016
Beiträge
646
Gefällt mir
0
#9
Die 5.11 sieht schon ziemlich durchdacht aus.
Einen Repetiere bekommt man das aber nicht quer in das untere Fach, oder?
 
Mitglied seit
8 Nov 2016
Beiträge
646
Gefällt mir
0
#12
@Rudel

Ich finde die SOMS nicht auf der HP.
Sieht aber irgendwie kleiner aus als die Cams.
Hattest Du in der Tasche deine Waffe verstaut?
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
43.040
Gefällt mir
320
#14
Die Tasche (Soms) ist außen 81 cm lang, welche Jagdwaffe passt da rein?

Mir ist noch nicht klar, wie man z.B. die CAMS bei ziviler Verwendung transportiert. Da ist einer der großen Eberlestock doch wesentlich bequemer zu tragen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
3 Okt 2015
Beiträge
167
Gefällt mir
13
#15
Hey
Hatte früher immer eine Arbeitstasche von Montrose. Die Tasche ist mit drei festen, gleich großen Fächern unterteilt. In den einem hatte ich immer Regenjacke und Regenlatzhose, extra Tshirt, Pulli und Overall. Im mittelfach meine Haix Special Fighter Stiefel (sind schon klobig und schwer) und meinen Helm. Im dritten Fach 1 Overall, Pulli, Tshirt, Staubmasken, Schutzbrillen, Taschenlampe, HellyHansen Unterwäsche für den Winter, paar Handschuhe. Die Tasche hat gut was ausgehalten. Das Material ist Wasserdicht.

Hier mal der Link: Montrose Offshore Kit Bag (Large)

Gruß Sv85
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben