Neue Pulsar Geräte Axion und Thermion

Anzeige
Mitglied seit
22 Apr 2019
Beiträge
137
Gefällt mir
229
Jetzt bringst du hier aber auch nur die halbe Wahrheit ein ;)
Ja, ist nicht alles Gold was glänzt:

Auszug aus dem letzten Rogalski (1018) Military University of Technology.

VOx is winner the battle between the technologies and VOx detectors are being produced at a lower cost than either of the three other technologies: amorphous silicon, BST, and silicon diodes [84,85].

Aber VOx gilt technologisch als ausgereizt, wohingegen aSi und Dotierungen noch in Forschungsfokus stehen.

Anbei Performance Chart Rogalski (2018) man beachte die aSi - Germanium-Dotierungen und Zeitkonstanten.

Rogalski 2018.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
5 Mai 2015
Beiträge
153
Gefällt mir
111
Aber VOx gilt technologisch als ausgereizt, wohingegen aSi und Dotierungen noch in Forschungsfokus stehen
Das mag ja schon sein, hilft mir aber nix, wenn ich heute eine Kamera kaufe und morgen bessere Detektoren raus kommen.

Der Hauptkritikpunkt an aSi ist, denke ich, das oftmals als matschig empfundene Bild. Die China Vox Fraktion mag halt gerne den hohen Kontrast (ich auch - hab bei Pulsar immer das Gefühl, Salbe im Auge zu haben).

Wenn ich das mal so laienhaft fragen darf: ist das entscheidende Kriterium die Temperaturempfindlichkeit (mK)?

Meine mal gelesen zu haben, dass aSi stärkere Beschränkungen für die zivile Nutzung hat.
 
Mitglied seit
8 Okt 2016
Beiträge
3.741
Gefällt mir
1.740
Nö, aSi ist die neuere Technologie, und sind den älteren VOx überlegen. Ist nicht so wie du schreibst. Von wem in Gottes Namen hast du diese Info?
Vom dir.
Du hast grundsätzlich schon recht.
Aber die akruellen Asi den den aktuellen VoX überlegen sind bekommt der Zivile Markt hals nicht und werden auch nicht verbaut. Ayhon gar nicht von Pulsar. Momentan jedenfalls.
 
Mitglied seit
13 Aug 2006
Beiträge
756
Gefällt mir
286
Was ist besser Merzedes oder BMW....

Also... Kauft was, womit ihr klar kommt Leistung, Erwartungshaltung und Preis. Teurer und besser geht's immer... Aber man muss sich in all der Theorie doch mal auf den wahren Zweck besinnen und ggf auch mal fünf gerade lassen...
 
Mitglied seit
22 Apr 2019
Beiträge
137
Gefällt mir
229
Das mag ja schon sein, hilft mir aber nix, wenn ich heute eine Kamera kaufe und morgen bessere Detektoren raus kommen.
Hallo Jägermeister, ja sehe ich ähnlich.

Das "Schöne" an solch restriktiver Technologie ist aber, dass Entwicklungen nur sehr langsam in den Konsumerbereich einfließen. Die Gefahr dass von heute auf morgen viel bessere Sensoren verfügbar sind besteht eigentlich nicht. Dies kann man überhaupt nicht mit den Produktions und Inovations-Zyklen in der Konsumerindustrie vergleichen. Die verfügbaren WBK-Sensoren sind Gen2 aus den 1990er Jahren, seither hat sich im Wesentlichen nur die Größe verändert. Gen3 und 4 sind für Zivil nicht zu bekommen. Zusätzlich werden die zivil verfügbaren Sensoren auch noch in der Leistung (NETD-Wert), durch den (EU) Gesetzgeber beschränkt. Fernost ist da bei Exporten weniger zimperlich.

Bei solchen sicherheitskritischen Systemen wird der normale Inovationszyklus durchbrochen.
Neuerungen in diesem Bereich können (dürfen) nicht so schnell in die Konsumerproduktion einfließen.

Der Hauptkritikpunkt an aSi ist, denke ich, das oftmals als matschig empfundene Bild. Die China Vox Fraktion mag halt gerne den hohen Kontrast (ich auch - hab bei Pulsar immer das Gefühl, Salbe im Auge zu haben).
Ja das ist eine absolut korrekte Beobachtung!

Aber warum ist das so?

Dies hat wenig mit der verwendeten Technologie zu tun. Die Unterschiede von VOx und aSi sind eigentlich nur marginal. Mit dem Vorteil von aSi, dass noch Entwiklungspotenzial nach oben besteht. Nachteilig für aSi, teuerer als VOx und noch dazu in der Leistung beschränkt.

Der Hauptgrund für die tatsächlich vorhandene "Leistungsschwäche" der meisten aSi Geräte liegt an den EU-Sicherheitsvorgaben (Dual-Use-Verordnung). Innergemeinschaftlich konnten 50mK Sensoren für den Konsumermarkt problemlos gehandelt werden (Allgemeingenehmigung). Wohingegen bei den 40mK Sensoren (z.B. Autoindustrie) eine Einzelgenehmigung erforderlich war.

Noch restriktiver wurde mit Exporten (Länderabhängig) aus der EU verfahren. Hier durften nur 60 und 75mK Sensoren gehandelt werden. Besonders schlimm hat es hier PULSAR (Yukon) erwischt. Das Firmenkonstrukt hat zolltechnische Verbundenheit mit Zulieferer aus Russland und Belarus. Deshalb durften die für den Konsumermarkt bestimmte Geräte nicht mit wesentlich empfindlicheren Sensoren als 60-75 mK ausgerüstet werden. Zu bedenken ist auch, dass 50mK oder sogar die 40mK Sensoren wesentlich teuerer sind. Echte 50mK aSi Geräte sind in der Preisklasse ab 8000.-€ aufwärts. Diese Verteuerung liegt zwar nicht nur am Sensor, jedoch trägt dieser erheblich dazu bei.

Die neuersten Änderungen in der DUAL-Use Verordnung lassen den Verdacht aufkommen, dass es nunmehr möglich ist 40mK Systeme für den Konsumermarkt (z.B. wie bei Andres Industries) zu bekommen. Womöglich ist dies eine Reaktion auf die Exporterleichterung von US-Thermalkomponenten und Chinesischen Importen. EU und Weltweit ist LYNRED (ehemals ULIS) der größte aSi Produzent. Global gesehen (VOx) aber nur eine kleine Nummer.

Die Ankündigung von PULSAR mit den neuen 40mK Sensoren lässt hoffen. Jedoch wird es spannend, ob daraus tatsächlich was wird. Ich bin da eher skeptisch eingestellt. Ein Anlauf dahingehend erfolgte ja schon mit den Lexion's (nur für Behörden) Geräten.

Wenn ich das mal so laienhaft fragen darf: ist das entscheidende Kriterium die Temperaturempfindlichkeit (mK)?
Korrekt, ist neben der Zeitkonstante des Sensors, der für den Konsumenten wichtigste Parameter. Die Leistung eines Sensors wird auch wie bei Röhren in FOM angegeben.

Zeitkonstante(ms) x NETD-Wert = FOM

Hier gilt aber, je kleiner dieser Wert desto besser.

Die derzeit besten ungekühlten Sensoren (aSi-Ge) erreichen Werte von 150 FOM wohingegen VOx bei 400 FOM auf der Stelle tritt.

Aber ACHTUNG solche Sensoren sind natürlich für zivil nicht zu bekommen.

Im Konsumermarkt sieht es dagegen ganz anders aus.

Als Beispiel von Pulsar (Stand 2019) als aSi Platzhirsch:
Gesamtsystem (Sensor + Optik) NETD-Werte liegen hier zwischen 86 - 192mK

China-Importe (VOx):
Diese liegen im Bereich vom 50-86mK System-Gesamtleistung.

Leistungsmäßig sind die CN-Geräte natürlich hier klar im Vorteil!

Dies hat aber technologisch mit aSi vs. VOx nichts zu tun. Die CN-Geräte haben einfach Sensoren mit kleinerem NETD-Wert verbaut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
22 Feb 2004
Beiträge
336
Gefällt mir
37
Ich versteh jetzt irgendwie denn zusammenhang nicht!
Ich hab seit 3 od. 4 Jahren ein FXQ 55 die ( zweite Generation) und es funktioniert Wunderbar! Macht was es soll!
Sehe was ich will ! Und ihr streitet euch über Fox und Asi und was weiß ich alles, und habt immer noch keins weil sonst haben sie dir ja denn alten Schund angedreht!
Und werft denn anderen vor Schund gekauft zu haben!
Wenn ich mir Heute Morgen einen BMW kaufe und lasse ihn heute Mittag zu, hat er 50%
im Wert verloren und ist ein Vorgänger-Modell von dem am Montag!
Wenn ich dürfte wie ich wollte wär's ein Thermion!
 
Zuletzt bearbeitet:
Gefällt mir: Dadi
Mitglied seit
22 Apr 2019
Beiträge
137
Gefällt mir
229
Ich versteh jetzt irgendwie denn zusammenhang nicht!..und es funktioniert Wunderbar! Macht was es soll! Sehe was ich will !
Hallo Schwarzpulver, es geht eigentlich um das Thema, ich kaufe einen BMW mit 300 PS, und stelle im Nachhinein fest, dieser hat nur 120, weil mich der Händler durch "Falschwerbung" über den Tisch gezogen hat!

Aber hast absolut recht, die WBK's am Markt sitzen alle im gleichen Boot!
Unterschiede mit wirklichem WOW-Effekt wird man nicht finden!

L.G. WAKAN
 
Mitglied seit
5 Mai 2015
Beiträge
153
Gefällt mir
111
Und ihr streitet euch über Fox und Asi und was weiß ich alles, und habt immer noch keins weil sonst haben sie dir ja denn alten Schund angedreht!
Wir Streiten doch nicht, hier tauscht man sich doch nur aus und lernt hoffentlich auch was dazu. ich finde es sehr interessant zu wissen was ginge wenn man dürfte.

Und wer sagt das wir noch keins haben bzw hatten.
 
Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
2.523
Gefällt mir
321
Also aus meiner Erfahrung raus , kann ichnur folgendes empfehlen . 1.
Persönlichen Preisrahmen setzen ( bei mir 2000 € )
2. Mehrere Geräte( bei mir keiler 18 , keiler 19 , jsa... , flir scout, pulsar 30 lite ) zum gleichen Zeitpunkt , an gleicher Stelle auf
das gleiche Objekt testen .
3. Dies dann nach Möglichkeit bei unterschiedlichen Wetterbedingungen wiederholen .
4. Dann entscheiden und mit dem Gerät jagen gehen ( bei mir axion key 30 seit dem Erscheinen. Bisher noch keinen Defekt gehabt .)
5. Rein nach den technischen Daten zu entscheiden könnte der falsche Weg sein . Handling , Einfachheit der Bedienung , Abmessungen sind auch wichtig. Z.b . beim Angehen der Sauen .
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben