Neuen Repetierer....aber welchen ???

Mitglied seit
12 Mai 2013
Beiträge
72
Gefällt mir
1
:thumbup:
Wo Du Recht hast, hast Du Recht...allerdings an den Waffen liegt's mit Sicherheit nicht!
Gruß Dreiläufer
Na ja, einige Vorposten versuchen aber eben in diese Richtung zu argumentieren. Zu gute Sicherungen machten demgemäß unvorsichtig und die Gefahr stiege wiederum an. Das ist wie mit 200 durch einen Ort heizen und bei der Polizei dann die Schuld auf den Fahrzeughersteller schieben, denn der hätte schließlich Gurt und Airbag verbaut...

Eine geladene Waffe im Hotelzimmer...
Die wurde aber dort nicht geladen, sondern kam offenbar so dort an...
Also wurde sie wohl geladen transportiert...
Ein fremde Waffe unaufgefordert nicht nur berühren, sondern auch aufnehmen...
Erste Maßnahme beim Aufnehmen einer Waffe wäre unausweichlich immer, daß man sicherstellt, daß sie nicht geladen ist...

So gesehen sind die paar jährlichen Todesfälle bei der Jagd leicht erklärt. Und die wegen gestochener Waffe durchschossenen Fahrzeugdächer ebenso harmlos wie die Gehörschäden, wenn ein Kanzeldach durchschossen wird.

Für so eine Drückjagd braucht es wohl viel Mut zur Teilnahme...

WH
Tarolla
 
Mitglied seit
16 Feb 2016
Beiträge
33
Gefällt mir
0
Servus,
wie hast Du das ZF montiert, direkt mit Ringen an den eingefräßten Weaverbasen oder mit ner zusätzlichen Montage und schießt Du nur die Barnes oder auch noch verbleite Mun.?
Wie ist die Treffpunktlage nach Laufdemontage, ist ein "Setzschuss" notwendig?

MfG. Dreiläufer
Etwas spät aber...

Ich hab eine Ziegler Einhakmontage um zwischen meiner Fluchtvisierung und dem Zielfernrohr zu wechseln. Es ist sehr Zielgenau und es war noch keine Korrektur nötig.

Ich schieße nur noch die Barnes TTSX und bin sehr zufrieden.

Das mit der Laufdemontage hab ich tatsächlich noch nicht bewusst getestet. Aber soweit ich mich das noch richtig in den Gedanken habe hatte ich damals auch da keine probleme.
 
Oben