Neuer Anwärter...

Anzeige
Mitglied seit
16 Apr 2018
Beiträge
367
Gefällt mir
126
#16
Also nicht „must have“ sondern „nice to have“...
Eigener Elektronischer Gehörschutz?
Elektronischen Gehörschutz würde ich auf jeden Fall kaufen. Ich würde einen mittelpreisigen in neutraler Farbe nehmen.

Ich meine, dass in NDS bei der Prüfung mal ein Hut Pflicht war.

Kleidung ist so eine Sache. Ich fand/finde es absolut affig, dass man ohne bestandene Jägerprüfung in Jagdklamotten - am besten noch in Loden - bei den Prüfungen aufschlägt. Zur Schießprüfung bei herrlichem Frühlingswetter bin ich dann in kanariengelbem Cashmere-Sweater, Jeans und blütenweißen Huarache angetreten - und wurde prompt von den Prüfern angeschissen.

Ich denke, dass man mit einfacher Funktionskleidung in grün und braun nichts falsch macht.
 
Mitglied seit
10 Mai 2015
Beiträge
358
Gefällt mir
230
#17
Ordentliches Schuhwerk, gute Gummistiefel, Fernglas und ein Gehörschutz können nicht schaden. Lauf bei der Prüfung auch nicht im Sankt-Hubertus-Gedächtnis-Look auf. Hatte bei meiner Prüfung meine Trekkingkleidung in gedeckten Tönen an. Klamotten nicht überstürzen - schau was die alten Hasen anhaben und sieh zu, dass es leise ist. Dir bringt die beste Hightechmembran und das tollste Material nichts, wenn die Kleidung bei der kleinsten Bewegung Geräusche macht wie ein Müllsack, der im Wind flattert. Zwiebelprinzip ist im Grundsatz richtig, aber weniger ist manchmal mehr - sich wie der Michelin-Mann zu fühlen ist auch arg unentspannt. Auf jeden Fall nicht stressen lassen.

Zum lernen: Am besten an die Fragen samt Antworten halten, das ist kein Hexenwerk. Wenn eine der vorgegebenen Antworten nicht 100% richtig ist, komm klar damit und diskutier nicht. Was für die mündliche Prüfung hilfreicht ist, ist die Präperate vielleicht schonmal gesehen zu haben. Wenn das nicht geht, andere ansehen. Wenn man insbesondere Enten noch nie in natura gesehen hat, kann es sonst schwierig werden, unter Zeitdruck 20-Jahre alte, nikotinmarinierte Präperate zuzuordnen :)

Achja: wir hatten tatsächlich Leute, die bei den Jagdhornsignalen versagt haben -> gehör nicht zu denen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
15 Jan 2015
Beiträge
405
Gefällt mir
105
#18
Gehörschutz und Schuhwerk waren das einzige, was ich mir vor der Prüfung angeschafft habe. Der Rest folgt nach Bedarf.

Wenn die Kleidung prüfungsentscheidend wird, hast du nicht gut genug gelernt. Wenn du die richtigen Antworten weisst, hat der Prüfer keine andere Möglichkeit als dich bestehen zu lassen, selbst wenn du nur eine Badehose trägst.
 
Mitglied seit
15 Jun 2012
Beiträge
2.420
Gefällt mir
358
#19
Ich glaube, dies hier war das letzte, was man von Amadeus gelesen hat. Am Wochenende sind's 10 Jahre!

Bildschirmfoto 2019-01-28 um 17.55.57.png
 
Mitglied seit
25 Feb 2007
Beiträge
109
Gefällt mir
108
#20
Ich glaube, dies hier war das letzte, was man von Amadeus gelesen hat. Am Wochenende sind's 10 Jahre!

Anhang anzeigen 66253
Er lebt, es geht ihm gut... habe in der Zwischenzeit Kontakt gehabt!
Sein Ausscheiden hier kommt Zeitgleich mit meinem Ausscheiden aus dem Offroad Forum!
Ich habe dort immer den Endurofahrern, was ich ja zu dem Zeitpunkt auch noch war, in das Gewissen geredet und hier aber auch Breitseiten gegen die „Dann spanne ich halt einen Draht“ Kollegen!

Ich war schon vorher angefixt vom Thema Jagd, habe es aber ruhen lassen... Haus, Sohn, Job und englischer Sportwagen waren wichtiger zu der Zeit!
Immer wollte ich mich anmelden, immer habe ich es verschoben...
Jetzt habe ich Nägel mit Köpfen gemacht und mich einfach angemeldet!
 
Mitglied seit
29 Jan 2016
Beiträge
2.494
Gefällt mir
3.298
#21
Jetzt meine Frage, ca. 2300 Fragen mit Antworten, lernt das wirklich jemand auswendig?
Ist das schlau?
WENN diese Fragen so genau in der Prüfung kommen, dann auswendig lernen!
Was interessant ist wirst Du dir dann eh merken.:)
Und mit dem ersten Jagdschein hast Du die Befähigung das Jagen zu lernen. Sprich, dann lernst Du erst das Jagen.

Prüfung ist zu schaffen, auch wenn man nicht allzu helle ist;). Ich bin das beste Beispiel.:p Fairerweise muss ich aber sagen, dass ich die praktische Prüfung (fast) geschenkt bekommen habe, nachdem der Prüfungsvorsitzende durch Zufall rausbekam, dass ich in seinem Nachbarbataillon den Feldwebellehrgang gemacht habe:giggle:. Danach unterhielten wir uns währende meiner Prüfung nur noch über meine Auslandseinsätze. Auch beim Waldgang hatte ich verdächtig einfache Fragen im Gegensatz zu den anderen Prüflingen:D
PS: Die schriftliche und Schießprüfung musste aber auch ich ohne Vorteile bestehen und damals musste noch richtig geschrieben werden und nicht nur angekreuzt werden.;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben