Neuer E-Tac4 fuer remmy Long Action

EJG

Anzeige/Gewerblicher Anbieter
Mitglied seit
4 Feb 2011
Beiträge
1.582
Gefällt mir
390
#1
Wir hatten seit Jahren vor ein Schaft fuer das lange Remington System to produzieren. Bis jetzt mussten wir immer ein kurzen Schaft auf Lang umbauen wenn noetig. Das ist aber immer mit Kosten verbunden.
Der Neue E-Tac4 RLA basiert auf das E-Tac4 wie unser T3 oder Schulz & Larsen Schaft design. Desweiteren ist der E-Tac4 RLA fuer das Atlasworx AI magazin System ausgelegt.

Aus England bekam ich ein 300WM System mit 24" Lothar Walther Lauf von Devon Custom Rifles. DCR stellt das System selber her. Ich habe auch gleich ein Abzug mitbestellt der im Bereich von 1000gram liegt. Bin zwar nicht allzu verwoehnt was Abzuege angeht aber dieser erscheint mir absolut super.

Der erste Schaft aus der neuen form habe ich mir gleich gekrallt und das System gebettet. Mag system passt Problemlos und die Zufuehrung wie erwartet problemlos. Ich habe Accurate 300wm AI Magazine bekommen die so gut wie die originalen sind.
Bauzeit System, Beschuss in import nach Irland gut 2 Monate. Meine Bauzeit fuer den Rest 2 Wochen.










edi
 
Zuletzt bearbeitet:

EJG

Anzeige/Gewerblicher Anbieter
Mitglied seit
4 Feb 2011
Beiträge
1.582
Gefällt mir
390
#3
Noch nicht gut. Ich habe nur PPU 147gr FMJ und Hornady Whitetail 150gr da zum probieren. Diese liegen um 30-35mm. Bin noch nicht sicher an was es liegt gerade die Whitetail sollte etwas besser schiessen. Ich bin nicht mit den alten Montagen zufrieden und habe auch das Rail heruntergeschraubt um es zu betten. Irgend etwas klappert (leise) in meinem alten Kahles 624i. Muss evtl eingeschickt werden?? Kann aber auch am SD liegen... und ich kenne mich mit 300wm nicht aus.
Bei uns ist 300wm nicht beliebt und Munition eher selten. Die Buechse soll Anfang 2018 in der USA getestet werden, aber mit militaer Munition. Bis dahin muss ich alles in Ordnung haben.
So wie sie jetzt ist geh ich ich nicht damit Jagen.

edi
 
Mitglied seit
18 Dez 2008
Beiträge
844
Gefällt mir
167
#4
Welche militär Muni? Aktuell schiessen die US boys die Patrone Mk 248 Mod.1, da ist die Sierra HPBT MK 220gr und Hodgdon H1000 drin (mehr dazu hier, Seiten 5,6 und sieben schöm langsam durchlesen: https://usarmorment.com/pdf/300WM_load data.pdf ). Die Versuche mit leichten, kurzen Geschossen sehe ich als sinnlos, mindestens wegen den rotationslosen Freiflug.
Einfach paar Minuten mit dem QuickLoad spielen und die Mk 248 Mod.1 Patrone kopieren und dann testen. Sierra Geschosse sind immer noch relativ billig und fast überall zu bekommen. Extrem aufpassen auf die Hülsenvolumen, die Unterschiede zwischen verschiedenen Produzenten sind gewaltig.
 

EJG

Anzeige/Gewerblicher Anbieter
Mitglied seit
4 Feb 2011
Beiträge
1.582
Gefällt mir
390
#5
Danke Lovec, ist interesannt. Denk der 1/11er Lauf wird damit etwas schwierigkeiten haben. Welcher drall ist fuer das 220 SMK vorgeschlagen? Ich dachte eher an 185-190gr. Fuer die Jagd evtl auch Berger 190VLD.
Denk wir werden in USA eine Mun finden die schiesst, das gute ist die Einheit kann sich mehr oder weniger selber eindecken. Mir waere auch ein 1/10 oder 1/9 Lauf lieber gewesen aber der LW war halt gerade bei DCR erhaeltlich. Wenn der LW lauf nicht schiesst kommt sowieso was anderes rein. Kann ich hier recht schnell machen lassen.
Momentan sieht es aus als ob es aber nicht am Lauf/Buechse lag.
edi
 

EJG

Anzeige/Gewerblicher Anbieter
Mitglied seit
4 Feb 2011
Beiträge
1.582
Gefällt mir
390
#7
Danke Lovec, denk das waere ein Versuch wert. Oft schon gemerkt das Geschosse mit etwas niedrigerem BC /Gewicht recht unkritisch zum Laden sind. Oft unkritischer auf Freiflug etc. wie zB. 155 oder 168 A-Max oder extreme die simple 150gr interlock die auch irre praezise ist besonders fuer ein soft point.
edi
 
Oben