'Neuer‘ Jimny kommt angeblich - als Zweisitzer

Anzeige
Registriert
24 Nov 2013
Beiträge
2.142
Aha. Wenn man den Schalthebel des Verteilergetries in die linke Schaltgasse drückt - was betätigt man da beim Defender?
Du sperrst das Mitteldiff. Das stimmt schon. Mit Sperre meint man Umgangssprachlich aber eigentlich die Diff Sperren an der Vorder oder Hinterasche. Ich kenne das so aus der Offraodszene.
Der Defender hat mit der guten Verschränkung viel gut gemacht. Der Klobige G braucht da früher die Sperren.

Ich finde die Benzin Motoren im Jimny als ausreichend. Was man halt gewohnt ist. Mein T3 Syncro aus den 80er hatte auch nicht viel mehr als 100Nm Drehmoment.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
19 Feb 2007
Beiträge
3.966
Mein erstes Auto, ein Käfer 1303 LS, hatte 44 PS und war damit für mich eine Rakete.

Heute wäre das eine Lachnummer. Wie du also die Benzinmotoren des Jimny als ausreichend bezeichnet kannst ist mir ein Rätsel.
Für mich sind die auch eine Lachnummer.
 
Registriert
30 Nov 2011
Beiträge
1.997
Wenn man älter wird, wird man weiser! Heute reicht mir ein Auto das ausreichend PS hat um mit dem Verkehr mit zu schwimmen. Ich will nicht mehr der erste an der Theke sein. Der zweite oder dritte Platz reicht mir auch! Mit meinen 200Ps in meinem Wrangler, fahre ich nicht schneller von A-B wie mit meinem Jimny?
 
Registriert
4 Sep 2013
Beiträge
466
Nun ich mal als Oma. So um 1985 habe ich mir nen Niva zugelegt. War es einfach leid alle Naselang zu Fuß nach Hause zu latschen und den Trecker zu holen um VW 1300, Fiat 127, Autobianchi 1200 aus dem Dreck zu ziehen.
Den Niva habe ich dann nie rausziehen müssen. Bin Jahrelang mit dem Auto samt Familie zum Skifahren nach St Anton gefahren, nie Ketten gebraucht. Bei so 90- 100 km/h entspanntes Fahren, viel Landschaft gesehen, keinen durchgeschwitzten Rücken.... der Weg ist das Ziel.
OK, war damals ab Anfang 40 unterwegs.
Dann ab 1986 auf Suzuki SJ 910 umgestiegen. Meine damalige neue Liebe wohnte in Düdo, 300 km einfach. 3 Std über Autobahn, unheimlich viel Landschaft gesehen, entspanntes Fahren. Ab und an mal Mutters Flitzer benutzt, wenns ging bis 200 km/h, Fahrzeit 2 St 50 min, durchgeschwitzter Rücken, Landschaft Null.
Seit 2005 Jeep Wrangler notgedrungen weil weder Landrover Defender noch Mercedes G meinen Anforderungen entsprachren, zu schmal, zu teuer, keine Oben Ohne Funktion, zu wenig Zugkraft.
Das Ding fährt sich im Vergleich zur Suzi nicht wie ein griffiges Wiesel sondern wie ein Opel aus den 80zigern, also mit Hut und Zigarre.
Für ne alte Oma wie mich inzwischen halbwegs akzeptabel. Mit Cruiese Control 83 auf der Autobahn sind dann nur immer 3 LKW gleichzeitig unterwegs, der vor mir, der hinter mir, der neben mir. Sehr entspanntes fahren, im Ohne Oben Modus, purer Genuß der Umwelt, Geräusche, Düfte (Lindenblüte in der Dämmerung, Rapsblüte zur Zeit, die blühende Apfelpantage in meiner Nachbarschaft.
Ich weiß, ich bin ein menschliches modernes Auslaufmodell, aber nicht nur als Jägerin, Rentiererin, Genießerin des Lebens würde ich mein Leben auch als KFZ Käuferin gernauso noch einmal anpacken.
 
Registriert
7 Mai 2014
Beiträge
4.049
Wenn man älter wird, wird man weiser! Heute reicht mir ein Auto das ausreichend PS hat um mit dem Verkehr mit zu schwimmen. Ich will nicht mehr der erste an der Theke sein. Der zweite oder dritte Platz reicht mir auch! Mit meinen 200Ps in meinem Wrangler, fahre ich nicht schneller von A-B wie mit meinem Jimny?

Du hast recht, die Gelassenheit des Alters.
Aber in deinem Heimatland Luxemburg gilt 130 km/h, bei Nässe 110 Km/h, oder?
Ich pers. fahre mit einem starken Auto halt gelassener.
 
Registriert
7 Mai 2014
Beiträge
4.049
Nun ich mal als Oma. So um 1985 habe ich mir nen Niva zugelegt. War es einfach leid alle Naselang zu Fuß nach Hause zu latschen und den Trecker zu holen um VW 1300, Fiat 127, Autobianchi 1200 aus dem Dreck zu ziehen.
Den Niva habe ich dann nie rausziehen müssen. Bin Jahrelang mit dem Auto samt Familie zum Skifahren nach St Anton gefahren, nie Ketten gebraucht. Bei so 90- 100 km/h entspanntes Fahren, viel Landschaft gesehen, keinen durchgeschwitzten Rücken.... der Weg ist das Ziel.
OK, war damals ab Anfang 40 unterwegs.
Dann ab 1986 auf Suzuki SJ 910 umgestiegen. Meine damalige neue Liebe wohnte in Düdo, 300 km einfach. 3 Std über Autobahn, unheimlich viel Landschaft gesehen, entspanntes Fahren. Ab und an mal Mutters Flitzer benutzt, wenns ging bis 200 km/h, Fahrzeit 2 St 50 min, durchgeschwitzter Rücken, Landschaft Null.
Seit 2005 Jeep Wrangler notgedrungen weil weder Landrover Defender noch Mercedes G meinen Anforderungen entsprachren, zu schmal, zu teuer, keine Oben Ohne Funktion, zu wenig Zugkraft.
Das Ding fährt sich im Vergleich zur Suzi nicht wie ein griffiges Wiesel sondern wie ein Opel aus den 80zigern, also mit Hut und Zigarre.
Für ne alte Oma wie mich inzwischen halbwegs akzeptabel. Mit Cruiese Control 83 auf der Autobahn sind dann nur immer 3 LKW gleichzeitig unterwegs, der vor mir, der hinter mir, der neben mir. Sehr entspanntes fahren, im Ohne Oben Modus, purer Genuß der Umwelt, Geräusche, Düfte (Lindenblüte in der Dämmerung, Rapsblüte zur Zeit, die blühende Apfelpantage in meiner Nachbarschaft.
Ich weiß, ich bin ein menschliches modernes Auslaufmodell, aber nicht nur als Jägerin, Rentiererin, Genießerin des Lebens würde ich mein Leben auch als KFZ Käuferin gernauso noch einmal anpacken.
Deine Nerven möchte ich haben. Bei dem Tempo kannst Du ja auf der Rücksitzbank noch Yoga machen.
Namaste!
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
64.119
In meiner Freizeit habe ich Zeit und zu mehr als als Freizeitauto taugt derJimny nicht, mehr soll er auch nicht.
Als alleiniges Auto werden ihn die wenigsten fahren.
 
Registriert
1 Mai 2016
Beiträge
1.596
Der Jimny taugt für die 5 Minuten ins Revier und ab und an fahr ich damit auch die 20 km auf Arbeit, aber wenn’s auf die Autobahn oder Staatsstraße geht merkt man halt für was er nicht gemacht wurde.

Schön wenn man die Zeit hat und das mit 80 km/h zwischen zwei lkw genießen kann, aber wenn ich zb nach meiner Nachtschicht heim will dann will ich auch vorankommen und dafür muss ich den Jimny treten wie ochs und kann das Lenkrad ab 140 nicht loslassen da es sich sonst verselbstständigt. Da fahr ich mit meinem „richtigen“ Auto ganz souverän 160 oder schneller und hab auch das Gefühl das sich „was tut“. Viel weniger Stress als mit dem Spielzeug Nähmaschinen Motor der im Jimny verbaut ist :LOL:
 

KHH

Registriert
7 Jul 2017
Beiträge
3.742
Warum muss denn eigentlich der Jimny immer ein Alleskönner sein? Zumindest nach Meinung der Kritiker (oder vllt besser Nörgler). Das, wofür er gebaut wird, macht er doch ordentlich. Wem das nicht reicht, kauft was anderes. Sich sinnbefreit aufzuregen muss manchem echt was geben.
 
Registriert
30 Nov 2011
Beiträge
1.997
Du hast recht, die Gelassenheit des Alters.
Aber in deinem Heimatland Luxemburg gilt 130 km/h, bei Nässe 110 Km/h, oder?
Ich pers. fahre mit einem starken Auto halt gelassener.

Also ich wohne an der deutschen Grenze und bin sehr oft auf der deutschen Autobahn unterwegs. Ich hatte einen BMW Z4 3 liter SI. Damit bin ich einmal 240 kmh gefahren. Vielleicht 5 Minuten. Das war für mich zu Tode anstrengend. Das mache ich nie mehr! Aber ich habe Respekt vor Leuten die das können. Ich kann es nicht! Ich habe aber auch kein Bedürfnis es zu können! Wenn ich auf der Autobahn Strecke fahre, dann fahre ich normalerweise so um die 110Kmh mit Tempomat. Ich fahre dann meinen Wrangler. Die 110Kmh haben den Vorteil dass ich nicht so viele und andauernd Lastwagen überholen muss weil ich ganz einfach länger brauche um von einer Lastwagen Kolonne zur anderen zu fahren. Ich lege mir gute Musik auf und unterhalte mich mit meiner Frau. Auf die Art und Weise fahre ich dann 600-800 km mit Pausen und wechsele mich am Steuer alle 300km ab mit meiner Frau. Wir kommen dann nach 10-12 Stunden Autobahnfahrt entspannt an unserm Ziel an, und geniessen dann noch ein gutes Abendessen eher wir uns nach 1-2-3 Absacker zu Bett begeben. Ich bin nicht in Eile und es kommt eher darauf an früh genug die Reise anzutreten anstatt zu versuchen die versäumte Zeit bei der Abfahrt auf der Autobahn wieder wett zu machen! Aber glaube mir, ich habe nichts gegen Schnellfahrer, vorausgesetzt sie gefährden niemanden mit ihren Fahrkünnsten. Leider gibt es aber zu viele die ihrer Fahrweise nicht gewachsen sind und andere gefährden. Und zu guter letzt, wenn du nicht unter Termindruck bist, fährt es sich doch entspannter unter der 200Kmh Marke als darüber oder siehst du das anders?
 
Registriert
7 Mai 2014
Beiträge
4.049
Nein, da bin ich bei dir.
Ich fahre seit vielen Jahren Autos, die sicher 240km/h realisieren könnten. Oft gebe ich sie nach 3 Jahren ab und bin diese Geschwindigkeit nie gefahren.

Bei 110km/h würde ich wahrscheinlich nur auf längerer Strecke einschlafen.
Ich fahre aber sehr sehr selten über 200. Am entspanntesten fahre ich auf der linken Spur und schwimme im Verkehr mit. Irgendwas zw. 140 und 200km/h. Gerne zw 140-160km/h.
Wenn einer schneller mag fahre ich kurz rechts rüber.
Dank 265 PS und über 600 nM Drehmoment kennt mein Dicker keine Steigungen. Bei 200 dreht das Motörchen keine 3.000. Nach dem wieder links einscheren bin ich Ruck Zuck wieder auf Marschgeschwindigkeit.

Das ist für mich entspannt, muss es aber für andere nicht sein. Vor allem wer seltener Autobahn fährt, hat sicher in Deutschland eine "Grundnervosität".

Als Beispiel: Ich fahre Sonntags morgens an der Österreichischen Grenze los und bin nach 5 1/2 bis 5 3/4 Std. die 700km nach Hause gefahren. Dabei bin ich nicht über 200km/h gefahren, was in einem grösseren Auto dennoch recht komfortabel geht. "Länge läuft " gilt auch hier.

Es gibt kein schlechtes Auto, es gibt nur Autos, die nicht zum Einsatzzweck passen.
Für einen Aussendienstler - der 100.00km im Jahr fährt - ist halt der Smart nix. Für die Altenpflegerin in einer Innenstadt ist das ein prima Auto.

Genau so verhält sich das mit dem Jimny. Für mich wären öfterer Fahrten auf der Autobahn nichts. Für ein in paar Kilometer ins Revier und dann im Revier ist der sicherlich Top (wenn man mit dem Platz hinkommt).
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
64.119
Ich fahre im Moment beruflich nagelneuen C 200d T Modell, ehrlich gesagt frage ich mich warum die Leute dafür deutlich über 50.000 bezahlen.
Meinen Vitara fahre ich lieber und selbst die schlimmste Steigung auf der A7 von Norden kommend an der Werratal Brücke fährt der ohne Mühe hoch.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 25156

Guest
Aha. Wenn man den Schalthebel des Verteilergetries in die linke Schaltgasse drückt - was betätigt man da beim Defender?
Bei einem Defender mit permanentem Allrad die Sperre des Mitteldiffs, die beim Jimny nicht notwendig ist. Da ich den Allrad an der VA zuschalte erhalte ich eh einen starren Durchtrieb vom Verteilergetriebe zu den Achsen.
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
64.119
Eben, der Defender verschränkt exorbitant gut, muss er dank fehlender Sperren auch, wenn er im schweren Gelände weiterkommen will.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
89
Zurzeit aktive Gäste
918
Besucher gesamt
1.007
Oben