Neuer oder alter Jimny?

Anzeige
Mitglied seit
30 Jun 2017
Beiträge
47
Gefällt mir
15
#1
Hallo Forenuser,

ich suche Erfahrungswerte zu der Reparaturanfälligkeit des Suzuki Jimny.
Als nächstes Auto möchte ich mir den Suzuki Jimny in Automatik kaufen. Leider wäre der neue Jimny mit seinen 24.000€ ja doch eine etwas größere Investition. Außerdem ist er zur Zeit sehr schlecht verfügbar. Darum überlege ich, ob es nicht auch ein Gebrauchter tut.
Wie sieht es bei älteren Jimny´s so mit den Kosten aus? Ich bin ein wenig vorbelastet. An meiner Mercedes A Klasse von 2004 geht Jahr um Jahr so ziemlich alles kaputt, was kaputt gehen kann. Bei Verschleißteilen ist es ja okay, aber die Karre "stirbt" mir regelrecht unter den Händen weg, dabei pflege ich sie gut und fahre sie wenig (88.000 gelaufen). Das möchte ich beim nächten Auto umgehen und daher die große Frage. Neuwagen oder doch gebraucht?

Schon einmal vielen Dank für eure Antworten.
 
Mitglied seit
17 Jan 2017
Beiträge
251
Gefällt mir
246
#2
Ich hab meinen grad verkauft. Tolles Auto, es musste aber mehr Platz her. In etwas über einen Jahr 35000km. Viel Kurzstrecke, aber jede Woche min 2-3x 40km am Stück. Hatte während dieser kurzen Zeit kein Problem und auch von anderen hab ich nur gutes gehört. Der neue wäre mir deutlich zu teuer, aber das macht die momentane Nachfrage...
 
Mitglied seit
21 Feb 2006
Beiträge
3.462
Gefällt mir
744
#3
Mein Diesel ist 10 Jahre alt, 130000km , bislang 2 Glühbirnchen, eine Batterie, einmal Glühkerzenwechsel, einmal Bremsbeläge und Zahnriemen und fertisch...
 
Mitglied seit
17 Mrz 2015
Beiträge
478
Gefällt mir
581
#4
Meiner hat jetzt fast 3 Jahre und 55000km Straße / Gelände und einmal mit 50 über ne Verkersinsel ( alle Räder in der Luft ) .. noch nix .. (y)
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
41
Gefällt mir
145
#5
Als Alternative geht vielleicht der Mitsubishi Pajero Pinin durch. Der Jimny ist mir viel zu klein. Der hat da neben mehr PS auch deutlich mehr Platz. Gibts auch als Automatik. Musst nur schauen, manche rosten u.a. an den Radläufen.
 
Mitglied seit
2 Jul 2019
Beiträge
280
Gefällt mir
589
#6
Moin,
"mein" Benziner Jimny Dienstwagen ist jetzt 11 Jahre alt, Kilometerleistung 188.000, davon 70 % im Gelände. Dem Auto wird absolut nix geschenkt, der muss arbeiten.
Bisherige Reparaturkosten ca. 5000.-, einmal Fahrwerk, einmal Lichtmaschine, zweimal Bremsanlage, einmal Auspuff. Im Vergleich zu meinen früheren Autos ist er ausgesprochen preiswert in Bezug auf die anfallenden Reparaturen.
Vor ein paar Wochen war TÜV, keine Probleme, aber Hinweis: Er fängt jetzt doch unterseits allmählich an, stärker zu rosten. Vermutlich geht er vor dem nächsten TÜV den Weg alles irdischen.

Was mir absolut gefällt:
Die Kiste ist echt geländetauglich, man kann ihm etwas zumuten
Weil er so klein ist, bleibt der Lack einigermaßen heil.

Nachteilig
Auf der Autobahn wirds bei Seitenwind oder beim Überholen von LKWs manchmal etwas knifflig, mehr als 130 sollte man da nicht auf dem Tacho haben.
Ladefläche ist ein Witz, mit geklappten Rücksitzen wirds besser, aber dann ist sie uneben.
Wenn ich die beladene Wildwanne drin habe, muss ich beim Türöffnen aufpassen, die rutscht mir entgegen.

Insgesamt aber durchaus eine Alternative.
 
Mitglied seit
30 Aug 2015
Beiträge
1.635
Gefällt mir
955
#8
Mein letzter Jimny lief in 15 Jahren 160.000 km - ohne wirklich große Defekte. Mein neuer (altes Modell) ist jetzt 1 Jahr alt und hat 10.000 km - ich hoffe, der hält auch so lange.

CD
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
4.660
Gefällt mir
2.131
#10
Rost ist ein ganz großes Thema bei Gebrauchten. Vor allem in Gegenden, wo viel und lang gestreut wird. Jagdkollege mußte seinen deswegen mit 10 Jahren stillegen. Generelles Suzukiproblem. Toyota ist das glatte Gegenteil. Leider haben die kein vergleichbares Modell.

Optimalerweise hat der Vorbesitzer schon Rostschutzmaßnahmen ergriffen, Unterbodenversiegelung, Seilfett o.ä. Auf jeden Fall gründlich von unten anschauen.
 
Mitglied seit
18 Nov 2014
Beiträge
261
Gefällt mir
55
#11
Bei dieser Gelegenheit: Kennt jemand einen guten Konservierer im Großraum Frankfurt? Den Neuen GJ würde ich gerne ordentlich Hohlraumversiegeln, bevor dieser in Betrieb genommen wird... Dann sollte Rost keine Chance mehr haben.
 
Mitglied seit
23 Okt 2000
Beiträge
13.036
Gefällt mir
650
#13
Bei dieser Gelegenheit: Kennt jemand einen guten Konservierer im Großraum Frankfurt? Den Neuen GJ würde ich gerne ordentlich Hohlraumversiegeln, bevor dieser in Betrieb genommen wird... Dann sollte Rost keine Chance mehr haben.

Der neue ist eine ganz andere Klasse Auto. Das merkt man auf den ersten cm Fahrt!
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
49.207
Gefällt mir
4.305
#14
Rost ist ein ganz großes Thema bei Gebrauchten. Vor allem in Gegenden, wo viel und lang gestreut wird. Jagdkollege mußte seinen deswegen mit 10 Jahren stillegen. Generelles Suzukiproblem. Toyota ist das glatte Gegenteil. Leider haben die kein vergleichbares Modell.

Optimalerweise hat der Vorbesitzer schon Rostschutzmaßnahmen ergriffen, Unterbodenversiegelung, Seilfett o.ä. Auf jeden Fall gründlich von unten anschauen.
Suzuki bietet wie alle 12 Jahre Durchrostungsgarantie.
Die Rostprobleme gabs vorallem beim SJ und Samurai sowie bei den Vitaras aus den 90ern.
Oft auch wegen mangelnder Pflege, ständig feuchte Dreckbatzen und es gammelt eben schneller.
Ein Hochdruckreiniger ist nicht teuer.
 
Mitglied seit
5 Sep 2013
Beiträge
733
Gefällt mir
431
#15
Mensch, jetzt bin ich beruhigt, auch wenn wir uns nicht kennen hab ich mich ja gesorgt das du (cast) so lange offline warst 👍🏻
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben