Neuer Pickup muss her

Anzeige
Mitglied seit
10 Okt 2013
Beiträge
127
Gefällt mir
41
Hallo!

Hatte heuer bei unserem Winter in der Steiermark das Vergnügen, meinen Hilux ausgiebig zu testen.
Ich wollte zuerst mit Cooper Ganzjahresreifen durchfahren, habe dann aber auch Winterreifen genommen.
Hatte bis jetzt nie Probleme wegen zu wenig Gewicht auf der Ladefläche...
Und glaub mir, wir hatten sehr viel Schnee.... 😉
Was beim Toyota genial funktioniert, ist der Bergab-Assistent, vor allem im Schnee.
Als Haupt-Auto wäre mir der Hilux allerdings zu lahm, als Jagdauto bin ich aber sehr zufrieden.

Als Hauptauto würde ich zu einem 6 Zylinder tendieren...

Lg
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
57.543
Gefällt mir
9.586
Das Hardtop gibt doch schon ordentlich Gewicht auf die Hinterachse, 2 Säcke Sand schaden sicher nicht.
Mein Chef fuhr die Pirelli auf dem Cherokee, er war zufrieden, allerdings sind die Yokohama AT/S auf dem Hummer besser.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
20 Feb 2014
Beiträge
109
Gefällt mir
15
Ich würde gerne noch zwei weitere Reifen zum Erfahrungsaustausch in den Ring werfen.
Falls diese schon einmal jemand im Gebrauch hatte oder hat.

  1. Bridgestone Dueler AT 001 (neue / aktuelle Version)
  2. Vredestein Quatrac 5 SUV (ist eigentlich ein Straßenreifen, aber vielleicht hat den ja schon jemand im Jagdbetrieb im Einsatz)
 
Mitglied seit
18 Apr 2017
Beiträge
3.974
Gefällt mir
5.104
Zweiten,
VW Amarok Canyon zusch.,
6 Gang als Hauptauto,Jagdbetrieb.
Jetzt 56000km.
Orginal ab Werk,
245/70/R17 AT General Grabber M+S.
Gute Erfahrungen im allgemeinen gemacht,
denn sie wurden von mir die letzten 38 Monaten gefahren!.
Ca. 200-300kg Gewicht sind immer auf Hinterachse.
Probleme beim Wolf nur in schnellen gefahrenen Kehren,bei nässe usw,
aber das weiss man ja,
ist ein sehr alter Hut.
 
Mitglied seit
7 Mai 2002
Beiträge
2.086
Gefällt mir
1.100
Wie fahren sich Pickups bei Nässe und im Winter? Sollte man bei schwierigen Witterungsverhältnissen zusätzlich Gewichte auf die Ladefläche packen?
Da der Navara ja keinen "permanenten" Allrad hat fährt er sich wie ein "langer" Hecktriebler eben fährt! Das war ja der Grund warum ich zu einem Amarok gekommen bin....der hat permanenten Allrad und fährt sich entsprechend auch bei diesen Straßenverhältnissen perfekt!
 
Mitglied seit
7 Mai 2002
Beiträge
2.086
Gefällt mir
1.100
Habe übrigens 55.jpg 56.jpg diese Woche meine maßgeschneiderte Hundebox für den "Wolf" bekommen....Top Qualität aus Melle
 
Mitglied seit
21 Dez 2015
Beiträge
269
Gefällt mir
313
Falls diese schon einmal jemand im Gebrauch hatte oder hat.

  1. Bridgestone Dueler AT 001 (neue / aktuelle Version)
Seit August auf unserem neuen Ford Ranger Firmenwagen, wird viel auf Straße und Waldwegen gefahren. Fazit bis jetzt: Fahren sich schnell ab, wenig traktion und im Winter kam der Transit den Waldweg besser hoch mit Allrad wie der Ranger.
Letzte woche ein stein ins Profil, reifen schrott. Hat immerhin 16.231km gehalten.

Ich fahre Privat den BF Goodrich AT KO2, seit 2 Jahren, Straße und Revier ca. 25.000km. Profilabnutzung kann ich mich nicht beschweren. Sehr gute Traktion, keine Probleme bei Matsch und Schnee, montiert auf einem Grand Vitara mit permanent Allrad.

Sind vielleicht etwas teurer aber ich würde sie mir wieder kaufen.
 
Mitglied seit
25 Mai 2011
Beiträge
2.601
Gefällt mir
4.143
Seit August auf unserem neuen Ford Ranger Firmenwagen, wird viel auf Straße und Waldwegen gefahren. Fazit bis jetzt: Fahren sich schnell ab, wenig traktion und im Winter kam der Transit den Waldweg besser hoch mit Allrad wie der Ranger.
Letzte woche ein stein ins Profil, reifen schrott. Hat immerhin 16.231km gehalten.

Ich fahre Privat den BF Goodrich AT KO2, seit 2 Jahren, Straße und Revier ca. 25.000km. Profilabnutzung kann ich mich nicht beschweren. Sehr gute Traktion, keine Probleme bei Matsch und Schnee, montiert auf einem Grand Vitara mit permanent Allrad.

Sind vielleicht etwas teurer aber ich würde sie mir wieder kaufen.
Gleiche Erfahrung mit dem KO2. (y)
 
Mitglied seit
17 Jun 2013
Beiträge
1.014
Gefällt mir
1.374
Guten Morgen Mitjäger,

1. Werden soll es ein Nissan Navara N-Guard mit Hardtop und Automatik.

Jetzt zu meinen Fragen:

2. Wie fahren sich Pickups bei Nässe und im Winter? Sollte man bei schwierigen Witterungsverhältnissen zusätzlich Gewichte auf die Ladefläche packen?
Bitte nur echte Erfahrungen und keine Vermutungen mitteilen.

Ich danke Euch im Voraus.

Waidmannsheil
SirGandalf

3. Vredestein Quatrac 5 SUV (ist eigentlich ein Straßenreifen, aber vielleicht hat den ja schon jemand im Jagdbetrieb im Einsatz)
1.
Top! Wirst Deine Freude mit haben.
Ich fahre den Navara und bin sehr froh darüber. Hatte im Test den Hilux (zu rustikale Automatik, zu viel Plastik, sehr lange Lieferzeit), den Amarok (zu großer Motor, zu sportlich, schwammige Lenkung, viel zu teuer, zu wenig Platz auf der Rückbank, unseriöse Firma und kurze Garantie), L200 (zu klein, zu laut, zu häßlich -war mein Vorgänger-)
Der Navara hat mit Abstand das beste Fahrwerk und vermutlich das rückständigste Multi-Media-System. Insassen dürfen nicht sehr groß sein und nach vorne ist die Motorhaube recht hoch. Die Rundum-Kameras sind aber prima und der Lenkbereich wird nach hinten mit angezeigt. Schade dass Vorne nicht automatisch angeht. Der Innenraum ist sehr leise und auch bei schneller Fahrt kann man sich gut unterhalten (großes Problem bei dem von mir getesteten Hilux)
Als Familienkutsche recht hoher Verbrauch (komme nicht unter 9l und auf der BAB schnell deutlich mehr)und noch kein 6d temp. Die AdBlue Anzeige nervt manchmal und ist nicht nachvollziehbar. Die Rückbank hat gut Platz und man kann auch lange Reisen und der Fahrersitz ist sehr komfortabel gepolstert. Die Automatik ist klasse, aber recht behäbig, wenn man nicht voll durch drückt.

2.
Permanenten Allrad braucht der Narara in meinen Augen nicht. Die Elektronik steuert so gut, dass ich noch nie Probleme hatte, auch im Winter nicht. Mit dem Radstand liegt er wie ein Brett auf der Straße, mag aber Bodenwellen auf BAB nicht. Entgegen dem L200 kann man den 4x4 schnell rein und raus schalten, wenn man es mal kurz benötigt.
Aber mein Einstatzort ist Brandenburg.

3. Ich fahre den Vredestein. Der hat ein gutes Preis/Leistungs Verhältnis und ist schön leise. Unter meinen Bedingungen funktioniert er auch im Gelände. Aber ich habe fest gestellt, dass er sich bei Matsch recht schnell zusetzt. Bei Matsch musste ich ein paar mal den 4x4 rein nehmen, dann gab es keine Probleme. Aber Reifen kann ich schwer beurteilen.

Ein paar Tuning Tipps:
1. Ich habe die 12V Steckdose neben der USB Buchse auf Dauerstrom klemmen lassen, damit man auch ohne Zündung Handys laden kann. Die USB Buchse hat leider nur sehr schwachen Ladestrom
2. Man kann für kleines Geld die Heckklappe an die Zentralverriegelung anschließen. Da mein HardTop das von sich aus mitgebracht hat, ist es jetzt sehr komfortabel und Dreck in den Schlössern ist mir egal
3. Ich habe eine Steckdose mit Dauerstrom neben die Heckklappe legen lassen, damit z.B. eine Außenleuchte oder Kühltasche betreiben werden kann.
4. Ich habe den Wagen halb hoch mit durchsichtiger Schutzfolie beziehen lassen, dass hilft gegen Kratzer im Wald (leider nicht gegen Beulen)
5. Unten gibt es ein paar empfindliche Bereiche, deshalb kamen Alu-Schutzplatten unter das Auto
6. Die Standheizung mag ist, ist aber nur Komfort
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
7 Dez 2018
Beiträge
1.854
Gefällt mir
1.822
Permanenten Allrad braucht der Narara nicht. Die Elektronik steuert so gut, dass ich noch nie Probleme hatte, auch im Winter nicht. Mit dem Radstand liegt er wie ein Brett auf der Straße, mag aber Bodenwellen auf BAB nicht. Entgegen dem L200 kann man den 4x4 schnell rein und raus schalten, wenn man es mal kurz benötigt.
Was soll denn am Zuschalten vom Allrad beim L200 lange dauern ?
Davon mal abgesehen hat der L200 permanenten Allradantrieb mit Mitteldifferential und abschaltbaren Vorderradantrieb.
Von allen Allradkonzepten ist das vom L200 am ausgereiftesten und vielseitigsten.
 
Mitglied seit
17 Jun 2013
Beiträge
1.014
Gefällt mir
1.374
vielleicht haben sie beim neuen Modell etwas geändert. Mein L200 hatte damit immer Probleme.
Aber ich muss zugeben, dass bezieht sich auf den Vorgänger, hätte ich dazu schreiben sollen.
Und außerdem musste man ja nicht wirklich wechseln.
Vielleicht ist das Allrad-System tatsächlich das vielseitigste, wenn man Allrad permanent benötigt.

Sind auch alles subjektive Berichte, die Marke ist mir dabei egal. Und es ist kritisieren auf hohem Niveau. Im Endeffekt wäre ich mit allen Modellen zurecht gekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
27 Dez 2014
Beiträge
22
Gefällt mir
0
1.
Top! Wirst Deine Freude mit haben.
Ich fahre den Navara und bin sehr froh darüber. Hatte im Test den Hilux (zu rustikale Automatik, zu viel Plastik, sehr lange Lieferzeit), den Amarok (zu großer Motor, zu sportlich, schwammige Lenkung, viel zu teuer, zu wenig Platz auf der Rückbank, unseriöse Firma und kurze Garantie), L200 (zu klein, zu laut, zu häßlich -war mein Vorgänger-)
Der Navara hat mit Abstand das beste Fahrwerk und vermutlich das rückständigste Multi-Media-System. Insassen dürfen nicht sehr groß sein und nach vorne ist die Motorhaube recht hoch. Die Rundum-Kameras sind aber prima und der Lenkbereich wird nach hinten mit angezeigt. Schade dass Vorne nicht automatisch angeht. Der Innenraum ist sehr leise und auch bei schneller Fahrt kann man sich gut unterhalten (großes Problem bei dem von mir getesteten Hilux)
Als Familienkutsche recht hoher Verbrauch (komme nicht unter 9l und auf der BAB schnell deutlich mehr)und noch kein 6d temp. Die AdBlue Anzeige nervt manchmal und ist nicht nachvollziehbar. Die Rückbank hat gut Platz und man kann auch lange Reisen und der Fahrersitz ist sehr komfortabel gepolstert. Die Automatik ist klasse, aber recht behäbig, wenn man nicht voll durch drückt.

2.
Permanenten Allrad braucht der Narara in meinen Augen nicht. Die Elektronik steuert so gut, dass ich noch nie Probleme hatte, auch im Winter nicht. Mit dem Radstand liegt er wie ein Brett auf der Straße, mag aber Bodenwellen auf BAB nicht. Entgegen dem L200 kann man den 4x4 schnell rein und raus schalten, wenn man es mal kurz benötigt.
Aber mein Einstatzort ist Brandenburg.

3. Ich fahre den Vredestein. Der hat ein gutes Preis/Leistungs Verhältnis und ist schön leise. Unter meinen Bedingungen funktioniert er auch im Gelände. Aber ich habe fest gestellt, dass er sich bei Matsch recht schnell zusetzt. Bei Matsch musste ich ein paar mal den 4x4 rein nehmen, dann gab es keine Probleme. Aber Reifen kann ich schwer beurteilen.

Ein paar Tuning Tipps:
1. Ich habe die 12V Steckdose neben der USB Buchse auf Dauerstrom klemmen lassen, damit man auch ohne Zündung Handys laden kann. Die USB Buchse hat leider nur sehr schwachen Ladestrom
2. Man kann für kleines Geld die Heckklappe an die Zentralverriegelung anschließen. Da mein HardTop das von sich aus mitgebracht hat, ist es jetzt sehr komfortabel und Dreck in den Schlössern ist mir egal
3. Ich habe eine Steckdose mit Dauerstrom neben die Heckklappe legen lassen, damit z.B. eine Außenleuchte oder Kühltasche betreiben werden kann.
4. Ich habe den Wagen halb hoch mit durchsichtiger Schutzfolie beziehen lassen, dass hilft gegen Kratzer im Wald (leider nicht gegen Beulen)
5. Unten gibt es ein paar empfindliche Bereiche, deshalb kamen Alu-Schutzplatten unter das Auto
6. Die Standheizung mag ist, ist aber nur Komfort

Ich kann @-quercus- zustimmen, ich bin 1,85cm groß und habe zwecks Platzangebot kein Problem im neuen Navara.
Ich habe die 160PS-Schalter Version.
Bei mir schlummert unter dem Hardtop eine Wanne aus Alu-Riffel, damit man alles Zeug für die JAgd/Alltag ohne großen TamTAm hineinräumen kann, und wenn nötig, lässt sich die Wanne mit dem Gartenschlauch ausspritzen.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben