Neuerwerb: Blaue Backe...

Mitglied seit
22 Nov 2005
Beiträge
1.877
Gefällt mir
124
#1
Servus an die Flintenenthusiasten,

ein guter Freund hat sich neuerdings beim Tontaubenschießen und auch jagdlich bei hohen Schußzahlen eine Blaue Backe zugelegt...

Seit 20 Jahren schießt er die selbe Flinte, früher ohne Probleme, aber in den letzten Jahren verstärkt mit Flecken auf der Wange?

Das Phaenomen stellt sich sowohl beim jagdllichen, als auch beim Voranschlag ein. Woran liegts? Soll ich ihm sagen, daß er einfach zu fett geworden ist?

Natürlich geht es nicht um mich, sondern um einen Freund ;)

Für Meinungen oder noch besser Tipps wäre ich dankbar! Seine Schießleistungen haben sich übrigens nicht verschlechtert, eher verbessert. Subjektiv passt mein äh, sein Schaft also noch (zumindest jagdlich).

Gruß,
Ulli Zedd
 
Mitglied seit
30 Okt 2005
Beiträge
6.870
Gefällt mir
358
#2
Schwierig eine fundierte Meinung zu haben ohne Beobachten des Schützen.
Gibt es Tauben bzw. Ziele, die es besonders in sich haben? Vielleicht extra hohe Tauben?
Ist der Anschlag konsistent, gleichmäßig? Hebt "dein Freund" den Kopf im Schuß. (häufig unbemerkter Fehler).
Ist das Gesicht ordentlich mehr gepolstert als früher?
Die, die ich mit blauen Wangen (Backen seh ich auch gern, aber beim Schießen unpraktisch :wink: ) gesehen habe waren mehrheitlich junge Damen, die die Waffe nicht fest in der Schulter hielten und die Wange nur so eben in die Nähe des Schaftes brachten. da nimmt der Schaft quasi Anlauf und haut auf die Wange.
Bin gespannt ob einer eine Erleuchtung hat
 
A

anonym

Guest
#4
Gutsnobrain hat gesagt.:
die die Waffe nicht fest in der Schulter hielten und die Wange nur so eben in die Nähe des Schaftes brachten. da nimmt der Schaft quasi Anlauf und haut auf die Wange.
Bin gespannt ob einer eine Erleuchtung hat
Das wird es sein.

Meist bei aktuell unroutinierten (noch nicht oder nicht mehr geübt) Schützen , dicken weichen Schaftkappen , wenig gleitaktiven Kombination = Schaft bleibt vor der gedachten Endposition an der Schützenkleidung hängen durch viel Reibung oder Faltenwurf und/oder dicker luftgefüllter Kleidung , wie bei dem Rückstoßimpuls sich deutlich zusammendrückt.

Es kann auch sein, daß nach einer Diät oder durch die altersbedingten Muskelabbauten eine ca 1 cm dickere Schaftverlängerung und Ersatz der gern verwendeten weichen Pachmayr oder Wegu durch eine aus hartem Kunststoff ( kein Gummi) sofortige Abhilfe bringt.
 
Mitglied seit
15 Jan 2010
Beiträge
1.921
Gefällt mir
1
#5
Bergerjäger hat gesagt.:

...oder Blutverdünner bzw. einfach nur Asprin/ASS über längere Zeit genommen. Wenn das auszuschließen ist, würde ich auf einen etwas scheuen/flüchtigen Anschlag tippen, bei dem er nicht sauber anbackt.
 
Mitglied seit
22 Nov 2005
Beiträge
1.877
Gefällt mir
124
#6
Hallo,

vielen Dank für Eure Ferndiagnosen. Am falschen Anschlag bzw. "Anbacken" liegt es, glaube ich, nicht, das habe ich schon einmal prüfen lassen. Eher an "anatomischen" Veränderungen.

Gummikappen gibt's bei mir nicht.

Eine Schaftverlängerung werde ich vorerst nicht durchführen, aber ich werde mal versuchen, mit dickeren Klamotten einen cm zu unterfüttern. Oder ist das Eurer Meinung nach kontraproduktiv?

Gruß,
Ulli Zedd
 
Mitglied seit
10 Feb 2004
Beiträge
717
Gefällt mir
190
#7
Was heißt Flecken auf der Wange? Auf der Wange selbst habe ich noch nie blaue Flecken gesehen.

Ich kenne nur zwei typische Fälle:

1. Blaue Flecken am Unterkiefer
2. Blaue Flecken am Jochbein

Ursachen zu 1.
Der Kopf (das Kinn) ist zu hoch, es fehlt das Absenken des Kinns zur Brust und die erforderliche seitliche Drehung (nicht Neigung!), damit die Pupille exakt über dem Schaftrücken steht. Häufig habe ich hier zu kleine Brillen oder Brillen mit Gleitsichtgläsern als eigentliche Ursache ermitteln können. Damit der Schütze das Ziel überhaupt klar erkennen kann, wird der Kopf dann (unbewußt) zu gerade gehalten.

Ursachen zu 2.
Fast immer ist falsche Ausbildung die Ursache. Es fehlt einfach die Erkenntnis, dass zum erfolgreichen Flintenschiessen auf keinen Fall eine krampfhafte, gezwungene Anschlaghaltung gehört. Auch fehlerhafte Erwartungshaltung spielt eine Rolle (dabei muß der Kopf nach dem Anschlag zur Waffe bewegt werden). Der Anschlag sollte ohne Kraftaufwand und Anstrengung bei perfekter Erwartungshaltung so erfolgen, dass der Kopf und der Oberkörper sich keinen Millimeter bewegen muss (Beispiel: Geradeaustaube). In dem Moment, wo der Schaftrücken die Wange berührt, kann der Schuß ausgelöst werden, da die Waffe in diesem Moment perfekt zum Ziel zeigt. Ein Pressen des Kopfes auf den Schaftrücken ist hier kontraproduktiv.
 
Mitglied seit
22 Nov 2005
Beiträge
1.877
Gefällt mir
124
#8
Die Flecken gibts am Jochbein, der Anschlag passt subjektiv. Korrigiert wird nicht. Bestenfalls scheint er mir bei Trockenübungen als zu schnell...
 
A

anonym

Guest
#9
ich möchte niemandem widersprechen

aus meiner Erfahrung liegt es fast immer daran, daß die Waffe im Rückstoß sich eine kurze Strecke nach hinten bewegen kann

und das kann sie nur

> wenn zu dicke weiche komprimierbare Kleidung getragen wird

> die Waffe nicht fest in der Schulter sitzt : Anschlagfehler oder Marotte oder Erwartungshaltung wie ein krummer Schlappi

> Waffe mimimal zu kurz , aufsteckbare Lederkappe testweise probieren vor Beginn einer umfangreicheren Bastelarbeit

> Hinterschaft mit einer quabbelig-weichen Gel oder Kaugummikappe ausgerüstet

die Waffe muß mit beiden Händen fest angepackt werden und wer fest aber unverkrampft zupackt, hat nicht nur bessere Kontrolle, sondern empfindet auch weniger Rückstoß

dieser wird dann von den Muskeln teilweise abgefangen
 
Mitglied seit
10 Feb 2004
Beiträge
717
Gefällt mir
190
#10
Ulli Zedd hat gesagt.:
Die Flecken gibts am Jochbein, der Anschlag passt subjektiv. Korrigiert wird nicht. Bestenfalls scheint er mir bei Trockenübungen als zu schnell...
Welche Senkung hat die Flinte? DF oder BDF?
 
A

anonym

Guest
#13
Mr. Shotgun hat gesagt.:
[quote="Ulli Zedd":25yg8p4v]Die gleiche wie vor 20 Jahren ;)
Vermessen habe ich die noch nie...
Würde aber helfen, das Problem bei "Deinem Kumpel" zu verstehen![/quote:25yg8p4v]

nennt sich in der Kommunikationspsychologie ALTER EGO , und jeder hat doch seinen BESTEN FREUND :roll: nicht den angewachsenen :shock: der manchmal nicht anwächst

THE DOCTOR IS IN und jedem wird geholfen
 
Mitglied seit
22 Nov 2005
Beiträge
1.877
Gefällt mir
124
#15
C.Parker hat gesagt.:
Es ist nicht nett die Geschichte mit dem Freund ins lächerliche zu ziehen.
Pfui!

Schon mal von Elwwods POOKA gehört?
6 Feet tall, to be correct 6 feet and 3 and a half inches
weiß
und heißen tut er :
http://www.youtube.com/watch?v=VvfXvW2w ... re=related
Danke, daß Du zu meiner Verteidigung einspringst :)

Der Spott ist ok, ich habe den imaginären Freund extra zur Belustigung der Foristi erfunden und schon viel früher mit entsprechenden postings gerechnet :)

LG
Ulli Zedd
 
Oben