Neues von Strasser....

Mitglied seit
16 Okt 2011
Beiträge
34
Gefällt mir
0
#2
Wundert mich nicht: der Typ der die konstruiert hat, hat schließlich schon die R93 entwickelt (Google: R93 Unfälle) :25:
 
A

anonym

Guest
#3
Ja und der "Typ" der das Auto erfunden hat ist an allen Verkehrsunfällen schuld?
 
A

anonym

Guest
#5
Shaguar hat gesagt.:
Wie wäre es mal mit Dieter Nuhr :14:

Waihei aus Graz
Bernd
Was soll das den bedeuten?

Ich finde einfach die Aussage von Thomax lächerlich und fehl am Platz!

Jede Konstruktion kann man über seine Grenzen belasten - bei diesen Geradezüglern ist es halt so, dass die Sache dann "nach Hinten losgeht"! Ist halt so konstruktionsbedingt! Dass die R93 nicht so viel Kraft aushält wie ein guter 98er ist klar - den Beschuss habens aber alle überlebt! Wenn dann mehr Kraft drauf kommt, oder z.B. die Hülse reisst und der Gasdruck auf den Spreizkopf drücken kann, kanns schon sein, dass er aufmacht! War aber dann kein Fehler des Verschlusses, sonder bei der Hülse/Ladung!

Der RS05 wird wohl nicht viel anders sein!

Waren nicht sowohl bei der R93 als auch bei der RS05 nur Verschlüsse mit grösserem Verschlusskopf als "STANDARD" bisher davon betroffen?

Es liegt halt in der Natur dieses Verschlusses, dass er nach Hinten fährt - dort liegt halt leider auch das Gesicht des Schützen! Wer dieses (sehr geringe) Risiko nicht eingehen will, kann ja immer noch zu Waffen mit "normalem" System greifen!

Wichtiger wäre, den "Opfern" eine gute Besserung zu wünschen - passieren kann immer was!
 
Mitglied seit
11 Mrz 2010
Beiträge
116
Gefällt mir
0
#6
Die Aussage von Thomas ist richtig und hat mit dem Thread zu tun - dein neues Posting jetzt auch. :27: Warum nicht gleich :21:

Waihei aus Graz
Bernd

P.S.: Vielleicht überlegst du dir ja aufgrund deines Postings, auch mal deine Waffenwahl :23:
 
Mitglied seit
14 Apr 2005
Beiträge
250
Gefällt mir
1
#7
Shaguar hat gesagt.:
Die Aussage von Thomas ist richtig und hat mit dem Thread zu tun - dein neues Posting jetzt auch. :27: Warum nicht gleich :21:

Waihei aus Graz
Bernd

Die Aussage von Thomax ist schon deshalb falsch, weil Horst Blaser nicht der Konstrukteur der R 93 ist. Der hieß / heißt Meinrad Zeh. Zu der Zeit hatte Horst Blaser schon längst seinen Laden an Gerhard Blenk verkauft.
 
Mitglied seit
20 Jan 2012
Beiträge
777
Gefällt mir
264
#8
Thomax hat gesagt.:
Wundert mich nicht: der Typ der die konstruiert hat, hat schließlich schon die R93 entwickelt (Google: R93 Unfälle) :25:
Erstens: um mal mit einem weitverbreitetem Irrtum aufzuräumen: Horst B. hat mit der Entwicklung des R93 nix - aber auch garnix zu tun

Zweitens hat es genau EINEN Beitrag gedauert um von einem Strasser-Problem zu euren Lieblingsthema umzuschwenken !


wieder mal ganz grosses Kino hier ! :18:
 
A

anonym

Guest
#9
In diesem Thread wäre es mal interessant, wenn die genauen Umstände auftauchen würden!
 
Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
26.011
Gefällt mir
2.213
#10
crazy_sepp hat gesagt.:
Jede Konstruktion kann man über seine Grenzen belasten - bei diesen Geradezüglern ist es halt so, dass die Sache dann "nach Hinten losgeht"! Ist halt so konstruktionsbedingt! Dass die R93 nicht so viel Kraft aushält wie ein guter 98er ist klar - den Beschuss habens aber alle überlebt! Wenn dann mehr Kraft drauf kommt, oder z.B. die Hülse reisst und der Gasdruck auf den Spreizkopf drücken kann, kanns schon sein, dass er aufmacht! War aber dann kein Fehler des Verschlusses, sonder bei der Hülse/Ladung!
Der RS05 wird wohl nicht viel anders sein!
Sehe ich nicht so!
Das muss nicht so sein, dass "diese Geradezügler" dann "nach Hinten losgehen".
Wären beim 98er der schwächste Punkt die Verriegelungswarzen, dann würde auch der "nach Hinten losgehen".
Wenn die beiden genannten Systeme eine hinein konstruierte Schwachstelle (=SOLLBruchstelle) hätten, so dass sie im Überlastungsfall definiert nach vorne/oben/seitlich auseinander fliegen, dann würde der Verschluss eben nicht nach hinten fliegen.
Bei anderen Konstruktionen geht's doch auch, seien es Waffen oder ein Greifzug oder die Abschleppschere beim Panzer:
Die haben spezielle (Messing-)Bolzen, bei bei Überlast definiert abscheren, aber nur, wenn der Gefreite Hülsensack nicht stattdessen eine Stahlschraube nimmt, weil "der blöde Messingsbolzen immer kaputt geht".


WaiHei
 
A

anonym

Guest
#11
crazy_sepp hat gesagt.:
Wenn dann mehr Kraft drauf kommt, oder z.B. die Hülse reisst und der Gasdruck auf den Spreizkopf drücken kann, kanns schon sein, dass er aufmacht! War aber dann kein Fehler des Verschlusses, sondern bei der Hülse/Ladung.
Genau das, was du hier - durchaus zutreffend - als Möglichkeit beschreibst, ist eine typische Gefahr (und wenn man das so bewerten will, kann man sagen, ein "Fehler") gerade dieser Verschlusskonstruktion. Und nicht der Patronenhülse oder Ladung, die gab ja nur den Auslöser.

Carcano
 
Mitglied seit
17 Mrz 2010
Beiträge
14.976
Gefällt mir
37
#12
Genau so ist das. Und wenn bei einer gerissenen Hülse der nach hinten wirkende Gasstrom in der Lage ist, den Verschluss zu öffnen, dann helfen da auch keine hineinkonstruierten Sollbruchstellen. Dann ist das eine Fehlkonstruktion, an der auch ein DEVA-Versuch mit 14000 bar unter "Normal"bedingungen nichts beschönigen kann.
Dass das obige so ist, habe ich nicht behauptet.
 
A

anonym

Guest
#13
JMB hat gesagt.:
crazy_sepp hat gesagt.:
Jede Konstruktion kann man über seine Grenzen belasten - bei diesen Geradezüglern ist es halt so, dass die Sache dann "nach Hinten losgeht"! Ist halt so konstruktionsbedingt! Dass die R93 nicht so viel Kraft aushält wie ein guter 98er ist klar - den Beschuss habens aber alle überlebt! Wenn dann mehr Kraft drauf kommt, oder z.B. die Hülse reisst und der Gasdruck auf den Spreizkopf drücken kann, kanns schon sein, dass er aufmacht! War aber dann kein Fehler des Verschlusses, sonder bei der Hülse/Ladung!
Der RS05 wird wohl nicht viel anders sein!
Sehe ich nicht so!
Das muss nicht so sein, dass "diese Geradezügler" dann "nach Hinten losgehen".
Wären beim 98er der schwächste Punkt die Verriegelungswarzen, dann würde auch der "nach Hinten losgehen".
Wenn die beiden genannten Systeme eine hinein konstruierte Schwachstelle (=SOLLBruchstelle) hätten, so dass sie im Überlastungsfall definiert nach vorne/oben/seitlich auseinander fliegen, dann würde der Verschluss eben nicht nach hinten fliegen.
Bei anderen Konstruktionen geht's doch auch, seien es Waffen oder ein Greifzug oder die Abschleppschere beim Panzer:
Die haben spezielle (Messing-)Bolzen, bei bei Überlast definiert abscheren, aber nur, wenn der Gefreite Hülsensack nicht stattdessen eine Stahlschraube nimmt, weil "der blöde Messingsbolzen immer kaputt geht".


WaiHei
In diesem Fall ist bis jetzt doch immer die Munition die Schwachstelle gewesen oda? Ansonsten siehe UNTEN! Ich bin mit meinen "SOLLBRUCHSTELLEN" (diese wurde ja beim R8 durch eine Stützhülse und eine Kurvenscheibe hinten ausgemerzt - sogar der Lutz schimpft nich über die R8) im Schrank, im Revier und am Stand zufrieden! Treffender wäre eigentlich SOLLBIEGESTELLEN bei der Spreizhülse!


carcano hat gesagt.:
crazy_sepp hat gesagt.:
Wenn dann mehr Kraft drauf kommt, oder z.B. die Hülse reisst und der Gasdruck auf den Spreizkopf drücken kann, kanns schon sein, dass er aufmacht! War aber dann kein Fehler des Verschlusses, sondern bei der Hülse/Ladung.
Genau das, was du hier - durchaus zutreffend - als Möglichkeit beschreibst, ist eine typische Gefahr (und wenn man das so bewerten will, kann man sagen, ein "Fehler") gerade dieser Verschlusskonstruktion. Und nicht der Patronenhülse oder Ladung, die gab ja nur den Auslöser.

Carcano
Meiner Meinung nach sind Waffe und Patrone eine zusammen funktionierende Einheit - eine Kette ist auch nur so stark, wie ihr schwächstes Glied! Das ist eben die Hülse!

Ich habe mich im Wissen der "Gefahren und Risiken" trotzdem für die R93 entschieden - schiesse aber nur Standardkaliber und hier auch nur welche, die einen Gebrauchsgasdruck unter 4000 Bar haben! Das nicht ohne Grund - solang ich eben Munitionsfehler ausschliessen kann, gibts für MICH keine besser Waffe! Sie tut genau das was ich will -> sie trifft, funktioniert ohne Probleme, sie gefällt mir, sie ist modular und wie ich noch "klein" war, hab ich mir immer schon eine R93 gewünscht! Viele träumten davon, mal ein Schäferstündchen mit Pamela Anderson zu machen - tja nu isse alt die Pam und immer noch "unantastbar" - ich wollte damals auch gern die Pam, aber auch ein R93! Die ist zwar auch schon in die Jahre gekommen, fühlt sich aber immer noch gut an und ich hab eine Freude, wenn ich sie anfass - ein erfüllter Traum!

So und jetzt wenden wir uns wieder der RS05 zu!
 
Mitglied seit
31 Mrz 2009
Beiträge
7.043
Gefällt mir
2.736
#14
Das Schreiben, das LM veröffentlicht hat läßt jede Menge Interpretationsspielraum.
War der Verschluß nicht richtig geschlossen, wurde zu früh der Abzug betätigt, welche Munition wurde verwendet...?
Insofern wäre die Kenntnis der Fehlerursache hilfreich.

Aber das wird wohl nicht transparent kommuniziert werden. Als damals beispielsweise die RUAG die 5,6x61 SE Munition mit zu hohem Druck auslieferte ließ man selbst den hautsächlich betroffenen Waffenhersteller Mauser Oberndorf im unklaren, was fehl gelaufen war.
 
A

anonym

Guest
#15
Lüderitz hat gesagt.:
Das Schreiben, das LM veröffentlicht hat läßt jede Menge Interpretationsspielraum.
War der Verschluß nicht richtig geschlossen, wurde zu früh der Abzug betätigt, welche Munition wurde verwendet...?
Insofern wäre die Kenntnis der Fehlerursache hilfreich.

Aber das wird wohl nicht transparent kommuniziert werden. Als damals beispielsweise die RUAG die 5,6x61 SE Munition mit zu hohem Druck auslieferte ließ man selbst den hautsächlich betroffenen Waffenhersteller Mauser Oberndorf im unklaren, was fehl gelaufen war.
Vollkommen richtig!

Bei den momentanen Fakten ist dies hier ein rein spekulativer Thread - ich bin sicher nicht dabei, das Produkt schlecht zu machen unter unklaren Umständen!
 
Oben