Neues zum Thema Insektensterben !!

Anzeige
Mitglied seit
12 Dez 2016
Beiträge
1.466
Gefällt mir
1.006
#31
Danke für die Beiträge. Ich hatte bisher wohl auch eine ungenaue Vorstellung dessen, was eigentlich zum "Insektensterben" geführt hat. Danke nochmals!(y)
 
Mitglied seit
14 Dez 2018
Beiträge
392
Gefällt mir
836
#33
Die Krux ist halt nur, das für dieses hochkomplexe Thema von den üblichen Verdächtigen und der breiten uninteressierten, hochgeputschten Masse, einfache Schuldige und noch einfachere Lösungen gesucht werden, die es nicht gibt. Mein Standartvorschalg bei "Bienenschützern per Volksentscheid" ist immer: Macht aus Eurem Rasen eine Blühwiese, ersetzt die dauergrünen Gewächse mit regionalen Blühgewächsen. "Aber die ganzen Mücken auf der Frühstücksterrasse und ich will einen pflegeleichten Garten" tja...
 
Mitglied seit
10 Nov 2010
Beiträge
1.807
Gefällt mir
2.071
#34
...
Du weißt überhaupt nicht wovon Du redest. .....auch wenn man hier und da mal einen ...
Wmh
Ach so, nur habe ich im Gegensatz zu DIR schon unzählige genau solcher Insektenfallen, mit denen auch in der Studie gearbeitet wurde, in der Praxis eingesetzt.
Die Fangergebnisse sind extrem von Standort und vom Wetter im jeweiligen Jahr abhängig.
Wenn man z.B. die Fangmengen bzgl. der reinen Biomasse (und nur das wurde in der NANU-Studie berücksichtigt) aus dem letzten Jahr nehmen würde, hätte man mit grösster Wahrscheinlichkeit eine wundersame Zunahme der Insekten, und zwar allein wegen dem warmen, trockenen Wetter im letzten Jahr.
Wahrscheinlich ist das auch der Grund, warum aus dem letzten Jahr von den üblichen Verdächtigen keine Zahlen zu Fangergebnissen genannt werden.

Das Gejammer basiert auf einer grottenschlechten Datengrundlage und ist in weiten Teilen politisch und von Eigeninteressen (Forschungsgeldern, etc.) motiviert.

Hinzu kommt, dass es kaum länger zurückreichende Daten gibt, weil zwar schon seit Jahrzehnten mit diesen Malaisefallen gearbeitet wird, sich aber jeder Spezialist aus dem Fang die ihn interessierende Gruppe herausfischen durfte, ohne dass man zuvor ganz einfach erst mal die Gesamtmasse gewogen hätte.
Aufgrund solcher Schlamperei fehlen jetzt diese Basisdaten und die kann man auch nicht mehr rekonstruieren.

Deshalb nachmal :
Von einer "wasserdichten" quantitativen statistischen Erfassung kann keine Rede sein.
De ganze Hysterie basiert im Gegenteil auf einem einzigen, nicht einmal im Ansatz repräsentativen NANU-Projekt.

"... Um zu den dramatischen Zahlen von 75% Insektenrückgang zu gelangen, haben Hallmann et al. im Wesentlichen die Daten, die ihnen für die Jahre 2016 und 1989 zur Verfügung stehen, voneinander subtrahiert (9). Sie haben somit stillschweigend vorausgesetzt, dass Insektensterben ein linearer Prozess ist, der sich entsprechend auch linear beschreiben lässt. Indes, hätten sie das Insektensterben auf Grundlage der Jahre 2014 und 1989 berechnet, das Insektensterben wäre um 70% geringer ausgefallen, also nicht 75% der Insekten, die noch 1989 gezählt wurden, wären gestorben, sondern rund 22,8%. ..."

https://sciencefiles.org/2017/10/19/das-grose-insektensterben-oder-doch-nicht/
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
28 Feb 2016
Beiträge
1.456
Gefällt mir
1.297
#35
Noch mehr Käse. ...diese Fallen locken hochwirksam Insekten kilometerweit an ....Das ist alles andere als repräsentativ. ....
Ich kenne meine "Heimatinsektenwelt" von den 70gern bis heute. .....!!!!
Und damals hat der Forst noch nicht mit dem Heli Bakterien(Btk), die Raupen (fast aller Nachtfalterarten ) vernichten ,versprüht, nur weil ein paar Großstadtdeppen sich an Prozessionsspinnerraupen die Flossen verbrannt haben (typisch für unsere Hysterie gesellschaft ).....da hieß es Hände weg die brennen. ....fertig ......oder es wurden halt mal ein paar Eichen kahl gefressen.....die Blätter wachsen nach !!!
Das mit den Lichtfallen ist pure Augenwischerei .....kamen da etwa auch Raupen angelaufen. .....wie die vom braunen Bär? Welche früher noch über Feldwege spaziert sind ....!!
Ich weiß was ich sehe und was nicht mehr. ....natürlich ist das vom Hallmann Aktionismus. ....!!! Ich bin weder Grün noch links jemand der seit fast 50 Jahren Insekten sammelt wird mir alles bestätigen können. .....!
Oder frag mal Deinen Imker 😊
WMH
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10 Nov 2010
Beiträge
1.807
Gefällt mir
2.071
#36
Noch mehr Käse. ...diese Fallen locken hochwirksam Insekten kilometerweit an ....Das ist alles andere als repräsentativ. ....
...
WMH
Du erzählst schon wieder totalen Quatsch und hast ABSOLUT keine Ahnung.
Bei Malaisefallen werden keine Pheromone verwendet und die fangen völlig unselektiv einfach alles was da hinein gerät.
 
Mitglied seit
10 Jan 2013
Beiträge
5.139
Gefällt mir
11.768
#37
Du erzählst schon wieder totalen Quatsch und hast ABSOLUT keine Ahnung.
Bei Malaisefallen werden keine Pheromone verwendet und die fangen völlig unselektiv einfach alles was da hinein gerät.
Diese schwedischen Tuch/ Zeltfallen mit Alkohol zur Betaeubung der Insekten?
Koenntest du hier bei uns nicht effektiv benutzen;):LOL:.

tømrer
 
Mitglied seit
28 Feb 2001
Beiträge
12.463
Gefällt mir
1.408
#40
Danke fuer deine Antwort, Basti.
Ich hatte jedoch nicht daran gedacht, eine forstliche, deutsche Ausbildung zu machen.;)

Etwas einfachere Antwort, wuerde mir auch reichen.
Die Angabe des Verbrauchs in to und eine kurze Aussage zu dem Staatsauftrag reichen mir schon.

tømrer
Über den Verbrauch liegen mir keine aktuellen Zahlen vor. Ich schätze ihn aber bei ca. 1% des Gesamtverbrauchs. Die Anzahl der zugelassenen Mittel im Forst liegen bei ca. 10% aller zugelassenen Wirkstoffe.

Den "Staatsauftrag" kann du z.B. hier im §1 nachlesen:

https://www.gesetze-im-internet.de/bwaldg/BJNR010370975.html#BJNR010370975BJNG000100319

basti
 
Mitglied seit
10 Jan 2013
Beiträge
5.139
Gefällt mir
11.768
#41
Über den Verbrauch liegen mir keine aktuellen Zahlen vor. Ich schätze ihn aber bei ca. 1% des Gesamtverbrauchs. Die Anzahl der zugelassenen Mittel im Forst liegen bei ca. 10% aller zugelassenen Wirkstoffe.

Den "Staatsauftrag" kann du z.B. hier im §1 nachlesen:

https://www.gesetze-im-internet.de/bwaldg/BJNR010370975.html#BJNR010370975BJNG000100319

basti
Wenn du keine Zahlen hast, koennte deine Schatzung auch falsch sein!?
Als Schaetzgrundlage koennte das Verhaeltnis Waldflaeche zur Ackerflaeche benutzt werden. Aber das ist sicher auch nicht richtig.

10 % von etwa 750 Wirkstoffen sind altså 75 verschiedene Wirkstoffe die im waldbau eingesetzt werden. Darueber ob es nur Pestizide sind sagt das aber nichts aus. Die Landwirschaft stellt staendig ihre Verbrauchszahlen fuer Statistiken zur Verfuegung. Diese sind detailiert aufgeschluesselt, nach den verschiedenen Produkten, Wirkstoffen und Anwendungen. Warum findet sich darueber nichts vergleichbares in der Forstwirtschaft?

Die von dir bereitgestellten links geben auch Auskunft ueber die Art des Waldbaues.
Er soll "integriert" sein. Altså auch hier die gleichen Grundlagen fuer den Einsatz verschiedener Pflanzenschutzmittel wie in der Landwirtschaft.
Chemischer Pflanzenschutz als letzte Massnahme und der Entscheidung des Eigentuemers/ Anwender ueberlassen.

Danke fuer deinen Beitrag. Wieder etwas gelernt(y).

tømrer
 
Mitglied seit
14 Apr 2018
Beiträge
123
Gefällt mir
102
#42
Liebste @waldameise: Es mag sein dass der NANU da politisch motiviert und schlecht gearbeitet hat. Auch der Bienen-Aufhänger ist erkennbar politisch motiviert, aus Sicht mancher vielleicht sogar "Propaganda" :devilish: :evil::love: Geld regiert die Welt, wir können es drehen und wenden wie wir wollen. Allerdings hat der NANU dezent weniger Geld für Propaganda als z.B. Bayer (es hatte?:ROFLMAO:) . Das ist für mich gefühlt immer noch Partisanenkampf, aber egal.
Ich werde aus Deinen Postst nicht schlau was Du jetzt eigentlich am Schluss willst und anstrebst. Wahrscheinlich geht es Dir mit meinen Posts genauso. Wir sollten uns vielleicht mal gemeinsam "a hoibe überlegn" und alles klärt sich(y) (@tømrer: Bier kommt in Bayern aus dem Fass und nicht aus Insektenfallen:ROFLMAO:)

In meinem Post habe ich meine eigenen Erfahrungen über die Jahre geschildert, und die decken sich unter dem Strich mit denen derjenigen, die damals wie heute zur Vorsicht mahnen.

An dieser Stelle will ich das Engagement von unserem @wernerzwo loben: Wenn alle Landwirte seine differenzierte Sichtweise und Dialogbereitschaft hätten (egal ob bio oder konventionell) wäre das der Sache sehr zuträglich. Die Gesellschaft inklusiv Politik schiebt dem Landwirt sauber den schwarzen Peter zu, steigt ganz elegant aus dem Spiel aus und der Landwirt bringt den Peter nicht mehr weiter, das klassische "Bauernopfer" wie es im Duden steht. Da hat wernerzwo schon recht dass es das alleine ja nicht ganz sein kann...

Stets guten Anblick wünscht concolor
 
Mitglied seit
10 Nov 2010
Beiträge
1.807
Gefällt mir
2.071
#43
Diese schwedischen Tuch/ Zeltfallen mit Alkohol zur Betaeubung der Insekten?
Koenntest du hier bei uns nicht effektiv benutzen;):LOL:.
tømrer
Wo steht, dass die nicht effektiv sind ?
Malaisefallen sind sehr effektiv und fangen vor allem völlig unspezifisch grosse Mengen von Insekten (und auch noch anderes), wenn sie richtig aufgestellt werden.
Sie locken aber nichts "hochwirksam kilometerweit" an.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
22 Nov 2015
Beiträge
1.521
Gefällt mir
1.821
#44
@ concolor:
Danke für das Lob - aber manchmal kann ich auch kompromißlos sein! Immer dann, wenn ich das Gefühl habe wir werden an den Pranger gestellt.

Im Endeffekt bin ich auch nur ein Lobbyist und versuche die Sichtweise meines Berufsstandes / der Jägerschaft / der Sportschützen usw. in den politischen Diskurs einzubringen und zu vertreten - soweit meine Möglichkeiten dazu reichen.
 
Mitglied seit
10 Jan 2013
Beiträge
5.139
Gefällt mir
11.768
#45
Wo steht, dass die nicht effektiv sind ?
Malaisefallen sind sehr effektiv und fangen vor allem völlig unspezifisch grosse Mengen von Insekten (und auch noch anderes), wenn sie richtig aufgestellt werden.
Sie locken aber nichts "hochwirksam kilometerweit" an.
Ich schlage vor, du wendest dich vertrauensvoll an @Mohawk, der dir das besser erklaeren kann wie ich. Schon mein ester Versuch ist ja gescheitert.

tømrer
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben