Nie wieder Meindl Schuhe/Stiefel

Anzeige
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Mitglied seit
10 Jul 2007
Beiträge
10.106
Gefällt mir
419
#31
kein Meindlproblem, dieser Typ Schuh ist ein Schuh, den man nicht kaufen sollte. Alle meine traditionellen Meindl werden klaglos repariert und wenn ich auf dem Leder mit Kreide einzeichne, wos drückt, wirds vom Meister weitgeklopft.
sca
mein Schuh drückt mich ganz wo anders ... und wer solches Material verwendet, sollte auch mit dem Hammer weichgeklopft werden!
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
6.366
Gefällt mir
4.189
#32
Dann bin ich mal gespannt.

Meine Ansitzstiefel sind so eine ähnliche Konstruktion (herausnehmbarer Innenschuh, außen unten Kunststoff, oben Leder) und von Meindl. Und ca. 3 o. 4 Jahre alt. Und: ich trag die unter Null zur Arbeit, also eigentlich nur im Januar, Februar. Sonst hüten die den Schrank.

Beste Voraussetzungen also für einen Totalschaden.

Eine Öse ist schon gerissen, Lederstreifen der Befestigung zu dünn. Hab ich selber repariert.

Meine Gummistiefel sterben immer den Brombeertod. Häßlich. Gemartert von Dornen und mit Stacheln gegeißelt.

Das haben die Meindl bisher tapfer ertragen.
 
Mitglied seit
16 Apr 2008
Beiträge
2.167
Gefällt mir
1.960
#33
Zwar ärgerlich, aber naja.
Nach 7-8 Jahren ist es doch normal dass Kunststoffe und Kleber aushärten und an Elastizität verlieren.

Mit Meindl Service hatte ich bisher immer gute Erfahrungen. Da wurden meine drei Meindl Perfekt bestimmt je 3-4mal neu besohlt und in diesem Zusammenhang sogar das Innenfutter neu eingenäht neue Schnürsenkel und neu in Silproof getaucht.

Da mir der "Leisten" von Meindel nimmer passt. (Und bei Schuhen ab der C-Kategorie) sich eher der Fuss als der Schuh anpasst bin ich zu Hanwag gewechselt.

Deshalb nutze ich jetzt igentlich nur noch Hanwag.
Für leichtes Gelände den Hanwag Alaska GTX. Fürn Berg den Omega GTX.

Der Alaska wurde schonmal neu besohlt und ist mittlerweile so in Leder und Brandsohle ausgelatscht dass ich den wohl demnächst mit nem neuen austauschen muss

Der Omega GTX kriegt demnächst neue Sohlen da die Kanten langsam runter sind ansonsten ist er "wie neu".
 
Mitglied seit
16 Apr 2008
Beiträge
2.167
Gefällt mir
1.960
#35
Dann bin ich mal gespannt.
Meine Ansitzstiefel sind so eine ähnliche Konstruktion (herausnehmbarer Innenschuh, außen unten Kunststoff, oben Leder) und von Meindl. Und ca. 3 o. 4 Jahre alt. Und: ich trag die unter Null zur Arbeit, also eigentlich nur im Januar, Februar. Sonst hüten die den Schrank.
Beste Voraussetzungen also für einen Totalschaden.
Leder mit Wax (nicht öl oder Fett! )und Kunststoff mit Kunstoffreiniger (z.b. A1 von Dr. Wack chemie) schützen.
Wenn Du sie wegräumst, kühl, luftig und dunkel lagern. (UV- Licht und Wärme lässt den Weichmacher verfliegen. Kunststoffpflege auf der Oberfläche verhindert zudem das herausgehen der Weichmacher.
 
Gefällt mir: z/7
Mitglied seit
30 Jun 2013
Beiträge
2.119
Gefällt mir
1.702
#36
Meine Erfahrung mit Meindl sind eigentlich positiv. Habe unter anderm seit 15 !!! Jahren ein Paar Knöchelwanderschuhe die weder Risse noch Verschleiss haben, ausser das die Sohle ziemlich ausgehärtet ist aber nicht gebrochen. Allerdings Pflege ich meine Lederschuhe auch mit Meindl Sportwachs. Ich habe allerdings auch ein Paar Meindl Wanderschuhe mit denen ich nicht ganz zufrieden bin (drücken vorn) und die Schnürsenkel haben nicht sehr lange gehalten. Aber die kosten ja auch nicht die Welt. Aber es könnte auch sein, dass die verwendeten Materialien vor 15 Jahren einfach besser waren.:unsure:
MfG.
 
Mitglied seit
10 Jul 2007
Beiträge
10.106
Gefällt mir
419
#37
Geht es vielleicht mehr um 'nie wieder Stiefel die nicht aus anstaendiger Lederkonstruktion bestehen' als 'nie wieder Meindl'?
nein ... primär gehe ich nach dem Verursacherprinzip, weshalb der Hersteller für mich die Wurzel des Übels ist ... und meine Stiefel sind nun mal von Meindl.

Niemand zwingt Meindl dieses Material zu verwenden ... dennoch wird es von ihnen verwendet.

Und dazu - einfach nicht mehr zu antworten ist dazu noch sehr schlechte Werbung, zumal meine Frage, wie ich denn ohne Mindesthaltbarkeitsdatum erkennen soll, wie lange ein neu erworbener Schuh dann bei mir hält!

grundsätzlich aber gebe ich Dir recht, dass das Material auch von anderen verwendet wird ... somit kaufe ich auch keinen anderen Hersteller mehr, der dieses für mich mehr als unzureichende Material verarbeit.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
6.366
Gefällt mir
4.189
#38
Und dazu - einfach nicht mehr zu antworten ist dazu noch sehr schlechte Werbung, zumal meine Frage, wie ich denn ohne Mindesthaltbarkeitsdatum erkennen soll, wie lange ein neu erworbener Schuh dann bei mir hält!
Die Mindesthaltbarkeit von Schuhen ist keine triviale Frage, wie man aus anderen Fäden hier wiederholt mitnehmen kann. ;)

Die werden diese Mail nicht als ernsthafte Frage betrachtet haben.

Es gibt einen Garantiezeitraum und Pflegehinweise. Was soll ein Hersteller sonst noch anbieten?
 
Mitglied seit
15 Sep 2016
Beiträge
696
Gefällt mir
221
#39
Schuhe, gerade im Outdoor Bereich sind einfach qualitativ schlechter geworden. Das bemerke ich jeden Tag. Und das besonders an Klassikern, die früher mehrere Jahre an meinen Füßen überstanden haben.

Ich hab mir vorgenommen öfters zu reklamieren. Schon im ersten Jahr. Die meisten Schuhe weisen dann schon Schäden auf.

Aber die Antworten der Händler und Hersteller werden auch immer dreister.
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
2.748
Gefällt mir
3.765
#40
Schuhe, gerade im Outdoor Bereich sind einfach qualitativ schlechter geworden. Das bemerke ich jeden Tag. Und das besonders an Klassikern, die früher mehrere Jahre an meinen Füßen überstanden haben.
Meine BW-Knobelbecher werden mich wohl mein Leben lang begleiten. :sneaky:(y)

Heute ist das anders.
Heute hat jede Firma eine Presseabteilung, die Dir erklärt, dass sie alles dafür tut so zu produzieren, dass sie den Planeten rettet. Und Manager, die dran interessiert sind nach ein paar Jahren wieder was verkaufen zu können, scheiß auf die Müllberge.
 
Gefällt mir: z/7
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
53.411
Gefällt mir
7.235
#41
Schuhe, gerade im Outdoor Bereich sind einfach qualitativ schlechter geworden. Das bemerke ich jeden Tag. Und das besonders an Klassikern, die früher mehrere Jahre an meinen Füßen überstanden haben.

Ich hab mir vorgenommen öfters zu reklamieren. Schon im ersten Jahr. Die meisten Schuhe weisen dann schon Schäden auf.

Aber die Antworten der Händler und Hersteller werden auch immer dreister.
Wie man in den Wald reinruft so schallt es zurück.
Wie hoch ist dein Körpergewicht?
 
Mitglied seit
26 Mrz 2010
Beiträge
7
Gefällt mir
1
#42
Die Lowa Renegade haben bei mir viele Jahre intensive Nutzung ausgehalten.
War mit Abstand der bequemste Wanderstiefel den ich je getragen habe. Die nach all den Jahren entsandenen Risse sind ok und ich habe die Stiefel entsorgt.
Hätte mir sofort neue gekauft, wenn sie tatsächlich wasserdicht gewesen wären.
Bei feuchtem Gras gabs in meinen aber fast sofort feuchte Socken.
Trotzdem überlege ich doch noch mal welche zu kaufen.
Die letzten Jahre habe ich Meindl getragen. Höherer Preis , längst nicht so bequem, die Socken werden aber nicht vom Tau beglückt.
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
53.411
Gefällt mir
7.235
#44
Der Lowa Renegade ist der typische Wegwerfschuh.
Im Sommer noch okay, ansonsten, zu weich.
Wenn man den nicht viel trägt, gehts.

Die Lowa Renegade haben bei mir viele Jahre intensive Nutzung ausgehalten.
War mit Abstand der bequemste Wanderstiefel den ich je getragen habe. Die nach all den Jahren entsandenen Risse sind ok und ich habe die Stiefel entsorgt.
Bei meinem waren keine Risse, der Dämpfungskeil zerbröselte. Der Händler, übrigens Globetrotter, hat gemeint, "Sie bekommen einen neuen, WIR klären das mit Lowa".
Allerdings kann ich nicht sagen ob die das bei jedem machen. Ich hab ne Kundenkarte von '89.
 

Rotmilan

Moderator
Mitglied seit
24 Jul 2007
Beiträge
5.412
Gefällt mir
804
#45
Meine BW-Knobelbecher werden mich wohl mein Leben lang begleiten. :sneaky:(y)

Heute ist das anders.
Heute hat jede Firma eine Presseabteilung, die Dir erklärt, dass sie alles dafür tut so zu produzieren, dass sie den Planeten rettet. Und Manager, die dran interessiert sind nach ein paar Jahren wieder was verkaufen zu können, scheiß auf die Müllberge.
Kann es sein, dass sich die Qualität seit dem Beginn von "Geiz ist geil" nach unten entwickelt hat? Sprich, dass sinkende Gewinne und Absatz bei den Qualitätsanbieter ein Umdenken erforderlich gemacht haben?
Das Marketing versucht dann nur, das Ergebnis der Produktion auf möglichst aktuelle / trendige Art an den Kunden zu bringen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben