Niederwild im Aufwind! Positive Entwicklung!

Anzeige

steve

Moderator
Registriert
9 Jan 2001
Beiträge
10.968
Es scheint in der Tat leicht aufwärts zu gehen. War dieses Jahr seit längerem wieder auf zwei Jagden im Münsterland eingeladen. Dankenswerter Weise hatte man mir vor der ersten Jagd einen Hinweis gegeben, dass es “wohl ganz gut“ werden könne. Ich hätte mich sonst leergeschossen. ;)
 
Registriert
30 Jun 2014
Beiträge
141
Es scheint in der Tat leicht aufwärts zu gehen. War dieses Jahr seit längerem wieder auf zwei Jagden im Münsterland eingeladen. Dankenswerter Weise hatte man mir vor der ersten Jagd einen Hinweis gegeben, dass es “wohl ganz gut“ werden könne. Ich hätte mich sonst leergeschossen. ;)
Das Wetter....das Greening....plötzlicher probeweiser Anbau von Zuckerrüben also sich ergebende vielfältige Deckung bis in den November und dazu die Hilfe eines grauen Räubers ...der frisst ja Füchse war hier zu hören....ich weiss...ich weiss .... man muss es gesehen haben. ....und es sind einfach zu viele.... aber es tut sich ja was....ja, er frisst auch Hasen....wenn er sie als Dreiläufer erwischt...aber ich schweife ab. Alles das hat jedenfalls positive Auswirkungen auf die sowieso betriebenen Hegebemühungen....bis bald mal wieder....weitermachen....Bin grad gut gelaunt....da geht noch was!!!!!
 
Registriert
30 Jun 2014
Beiträge
141
Das Wetter....das Greening....plötzlicher probeweiser Anbau von Zuckerrüben also sich ergebende vielfältige Deckung bis in den November und dazu die Hilfe eines grauen Räubers ...der frisst ja Füchse war hier zu hören....ich weiss...ich weiss .... man muss es gesehen haben. ....und es sind einfach zu viele.... aber es tut sich ja was....ja, er frisst auch Hasen....wenn er sie als Dreiläufer erwischt...aber ich schweife ab. Alles das hat jedenfalls positive Auswirkungen auf die sowieso betriebenen Hegebemühungen....bis bald mal wieder....weitermachen....Bin grad gut gelaunt....da geht noch was!!!!!
Im Laufe des letzten Sommers habe ich ja die Gesperre der Fasane beobachtet und mir ist aufgefallen, dass sowohl bei den Erstgelegen und auch den Nachgelegen jeweils nur bis 4 oder später dann 2 Küken der Henne folgten. Jawohl......wir haben seit Jahren beste Vorarbeit in Sachen Prädatoren geleistet und sind immer noch dabei.
Meine Frage....da es mir nur ein einziges Mal gelang ein Nest mit 6 Eiern beim Fasan und 9 Eiern beim Rebhuhn in der Feldmark zu finden.....das ist doch recht wenig, wenn ich das mit den Gelegen der Fasane in den 1970 er Jahren vergleiche. Der Biotop ist noch sehr ähnlich der damaligen Zeit. i s in d d i e Fasane trotz angepasster Futtergabe im Winter zu schlecht ernährt und können deshalb die Hennen nur kleine Gelege schaffen?????
Kann/ sollte/darf man in Niedersachsen durch Zufütterung wie bei Gehegefasanen unterstützen....?? Was überwiegt.....die negativen oder die positiven Folgen??? Für sachliche Antworten mit vielleicht sogar Links zu wissenschaftlichen Arbeiten bedanke ich mich im Voraus und wünsche allen eine frohe Weihnachtszeit!!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
23 Nov 2011
Beiträge
1.077
Aufwärts geht's ja, aber nur bei denen die was machen. Das Wetter tut mit Sicherheit auch einiges positives dazu. Aber auch nur da wo auch noch genügend Wasser bleibt.

Was den Fasan anbelangt kann ich noch nicht viel mitreden aber beim Rebhuhn haben unsere Paare zwischen 8 - 15 Hühner. Natürlich gibts auch Ausreißer nach unten aber ebenso nach oben. Hab eine Kette mit nur 4 aber auch eine mit 20 Vögeln.
 
Registriert
27 Nov 2016
Beiträge
16.984
Wir hatten im Frühjahr so viele Fasanenhennen in Anblick, dass wir dachten es wird ein Superfasanenjahr. Kurzum ich habe nicht 1 Gesperre gesehen und auch mein Mitpächter hat beim Mähen kaum Jungfasane gesehen:unsure:
 
Registriert
23 Nov 2011
Beiträge
1.077
Wie gesagt Fasane hab ich keine Ahnung.
Rebhuhn sieht es nicht schlecht aus aber es war jetzt nicht ein Überjahr. Eher ganz normal.
Ob man durch zufüttern das optimieren kann keine Ahnung. Meine Fütterungen sind das ganze Jahr über voll. Sie werden halt den Sommer durch kaum angenommen. Im Winterhalbjahr sind die Ketten aber meist in der Nähe der Fütterungen.
Meist mach ich es auch so das ich wo ich eine Kette sehe auch eine Fütterung aufstelle wenns der Platz hergibt.
 
Registriert
27 Nov 2016
Beiträge
16.984
Hühner sind bei uns, seit Jahren, verschwunden. Ab und an findet man mal eine Huderstelle, die letzte Kette habe ich vor ?? Jahren bei uns gesehen. Vor 2 Jahren, anläßlich einer Hundeprüfung, wurden mal Paarhühner vorgestanden.
 
Registriert
23 Nov 2011
Beiträge
1.077
Ja so hat jeder seins. Dafür findest bei uns so gut wie keine Fasane.
Aber ich bin dabei das zu ändern.
Bei den Hühner klappt es mittlerweile ganz gut aber auch nur weil die Landwirte bei uns auch bis auf wenige mitziehen.

Nichts desto trotz steht und fällt die Dichte von Niederwild/Bodenbrüter mit dem Einsatz vom Jäger beim Raubwild.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
17
Zurzeit aktive Gäste
104
Besucher gesamt
121
Oben