Niederwildjagd 2019/20

Anzeige
Mitglied seit
2 Apr 2019
Beiträge
55
Gefällt mir
234
#31
Heute hat die erste von 3 größeren Jagden im heimischen Revier stattgefunden.

40 Schützen, 16 Hunde, perfektes Wetter, also eigentlich alles angerichtet für eine erfolgreiche Jagd.

So kam es tatsächlich dann auch, war ein traumhafter Jagdtag, disziplinierte und gute Schützen sowie Hunde und es kamen auch mehrere Ketten Rebhühner in Anblick (haben bei uns Schonzeit). Am Ende konnten wir die beste Strecke seit zirka 20 Jahren auf einer einzelnen Jagd verzeichnen. Die Hege zahlte sich nach sehr viel Arbeit und stetig steigenden Strecken schon in den letzten Jahren sehr aus👌🏻

Es lagen am Ende 125 Hasen und 10 Fasanenhähne, ich selbst konnte 6 Hasen beisteuern.

Lg und WMH
 
Mitglied seit
26 Jul 2002
Beiträge
1.325
Gefällt mir
255
#32
Hallo Haselhahn, wie groß war die bejagte Fläche, auf der diese Strecke getätigt wurde?
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
7.181
Gefällt mir
7.839
#36
Na dann will ich wieder mal ein paar Bilder einstellen. Heute wieder zur herbstlichen Niederwildernte in einem Toprevier eines Foristis und seinem Mitpächter wo ich schon im Vorjahr eingeladen war. Durch ein spezielles Hochleistungsfutter ist es den beiden Pächtern gelungen, die Fasane noch schneller und höher zu machen, sodaß davon reichlich viele überlebt haben. Nachfolgend einfach ein paar Eindrücke des Tages...
Hier wird Niederwildhege in allen Facetten nicht nur als Lippenbekenntnis verstanden sondern gelebt.
Diese Pflanze prägt die Landschaft, ohne sie keine Bierwoche in Kulmbach.. IMG_9807.JPG
IMG_9799.JPG
IMG_9814.JPG
IMG_9802.JPG
IMG_9819.JPG
Wie im Vorjahr hervorragende Hundearbeiten..
IMG_9822.JPG
IMG_9836.JPG
IMG_9816.JPG
Der Tag neigt sich zu Ende...
IMG_9824.JPG
Auf der Strecke lagen mit knapp 30 Jägern:
24 Hasen
15 Hähne
1 Kormoran
1 Erpel
1 Waldschnepfe
IMG_9802a.JPG
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
7.181
Gefällt mir
7.839
#37
Der Jagdstress geht weiter. Man geht auf Kormoranjagd, oder Gänsejagd? Entenjagd oder Fuchsjagd? Man kann sich im Herbst oft nicht zerteilen. Dann muss man eben alles gleichzeitig machen.
Im Nebel zogen wir mit dem Boot los, 7 Flinten, 2 Hunde, 1 Jagdscheinaspirant wie immer, 1 Bootsmann.
Kormorane waren bei der Ankunft reichlich vorhanden. Sie hatten schon die erste Fischmahlzeit inne und trockneten das Gefieder...
IMG_9840.JPG
Bald kamen sie wieder....
IMG_9862.JPG
Bilder von einer ausgespuckten Äsche mit 48 cm auf dem Handy wurden herumgezeigt. Artenschutz hört eben für viele an der Wasseroberfläche auf...
Dann kamen zwei Nilgänse und mein Nachbar hatte Anflug..
Wegen des kalten Wassers werden die Hunde geschont wo es geht... Das Boot ist dabei.. Fangschuss!
IMG_9850a.jpg
Der Biber ist hier ein fleißiger Biotopgestalter. Durch den Verbiss entstehen interessante Strukturen an den Gehölzen. Nistplätze für Vögel zum Beispiel. Die Deckung für uns war das letzte Mal noch ca. 2 m hoch. Heute überall frischer Verbiss, alles "auf den Stock gesetzt".
Mein handfertigter Sitzstock (Geschenk meines tschechischen Jagdfreundes, für mich extra mit Überlänge) stand noch an derselben Stelle im Sand. Ich habe davon geträumt, dass er vom Biber einmal in der Mitte durchgenagt wurde und dort liegt. Es hätte eine lebenslange Feindschaft für seine Sippe zur Folge gehabt. Aber: Ein Viech kennt das andere....und so ließ er den Stock stehen.
IMG_7503.jpg
Die Strecke wurde bunter: Kormorane, 1 Nilgans, Blässhühner, Stockenten und diese Ente hier:
Wie wäre es wieder mit einem lustigen Entenraten? Eine kleinere schwarze Ente ohne Flügelspiegel, mit weißem Hals. IMG_7507.JPG
Als wir wieder das Festland erreichten, sagte uns ein Jagdfreund, dass auf einer anderen Insel noch ein Fuchs sei. Das Wasser zum Festland ist an der schmalsten Stelle nur ca. 10 m breit. Und schnell wurde der Plan gefasst: Mit dem Boot und 2 Flinten wurde die Seite ins offene Wasser abgedeckt. Einige schauen zu und ich beschließe zu fotografieren während zwei Jagdfreunde sich fertig machen. Hab heuer schon viele Füchse, sollen sie auch mal schießen. Eigentlich ein Elfmeter ohne Torwart. Still stehen wir im Uferbewucht und schauen gespannt zur Insel Kaum ist das Boot auf der anderen Seite und die Hunde auf der Insel springt der Fuchs schon auf unserer Seite ins Wasser, kehrt aber wieder um...
Sekunden später taucht er wieder am Ufer auf und sucht sich eine neue Stelle als Einstieg...
IMG_9853.JPG
Rotpunkt im Sucher der Kamera und das Flintenkorn sind eines, aber zwei Steuermänner!
IMG_9854.JPG
Wie hat @Stoeberjaeger mal gesagt: "Jeder Schuss auf flüchtiges Wild ist ein kleines Kunstwerk"
Schütze und Fotograf hier als Brüder im Geiste...
Die DD-Hündin mit druckfrischem VGP-Zeugnis schaute zuerst etwas, als sie beim Fuchs im Wasser ankam. Das hatte sie noch nie. Bisher lagen Füchse über Hindernis oder sonstwo. IMG_9859.JPG
Leider wurde ein Kitz in einem anderen Revierteil das Opfer eines Verkehrsunfalles. Gute Gelegenheit für den Jagdscheinaspiranten das Aufbrechen zu üben. Ganz alleine. Und es sah sauber aus. Nur so lernt man es. IMG_9864.JPG
Die Strecke hätte nicht bunter sein können:
1 Fuchs
1 Nilgans
1 Stockerpel, 1 Stockente
1 Reiherente
1 Ente zum Bestimmen, freu mich auf die Antworten
3 Kormorane
5 Bläßhühner
Draußen scheint die Schweinesonne, aber die Sauen kommen da nicht an die Kirrung. Und es war auch wieder ein erlebnisreicher Tag. Unser Dank gilt der Pächterin. Wenn meine ganze Jagd nur aus Sauen oder Schalenwild bestehen würde....für mich ein Armenhaus, wo doch Diana oder Hubertus so ein großes Füllhorn ausschütten kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
2 Apr 2019
Beiträge
55
Gefällt mir
234
#38
Gestern auf einer Niederwildjagd eingeladen gewesen, wurde aufgrund des Wetters allerdings spontan auf den nächsten Tag, also heute, verlegt.

Den ganzen Tag wurden kleine Waldstücke, Feldgehölze und ein paar Senfschläge durchgegangen.

Die Strecke war am Ende mit 25 Schützen:
1 Reh (von Hund abgefangen)
14 Feldhasen
5 Fasanenhähne
1 Eichelhäher

Konnte auch zwei Fasane und einen Hasen beitragen.

Insgesamt fiel die Strecke schwächer aus als erwartet, allerdings kamen auch sicherlich so um die 15 Fasane sowie 1 Fuchs unbeschossen davon. Auch wurden gerade bei den Fasanen sehr viele gefehlt, was natürlich schade war. War auch die einzige Niederwildjagd für dieses Revier im Jahr, und wenn man bedenkt, dass in der Gegend alle paar Jahre das Hochwasser seine Opfer fordert, ist die Strecke schon ganz in Ordnung. Gejagt wurde im östlichen Niederösterreich.

Lg und WMH
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
7.181
Gefällt mir
7.839
#41
Es gibt bei Pommernenten so einen Farbschlag, aber diese sind definitiv wesentlich schwerer und flugunfähig.
 
Gefällt mir: MiLa
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
7.181
Gefällt mir
7.839
#43
Es gbit viele Situationen wo die Kamera einfach unten bleibt, alles zusammen geht nicht. Bin ja in erster Linie auf der Jagd. Es gäbe noch viel mehr Augenblicke, die eigentlich festgehalten werden sollten.
So eine Bekassine beim Abstreichen zu fotografieren hat schon was, aber es hätte auch ein Fasan sein kennen. Das weiß man nie. Aber es macht Spaß mit dem Rotpunkt im Sucher. Einfach wie im richtigen Leben (als Jäger).
 
Mitglied seit
7 Jan 2017
Beiträge
969
Gefällt mir
702
#44
Ja sauber, da geht ja einiges zusammen. Aus meiner Sicht eine fehlfarbene weibliche Stockente klassische Oma-füttert-Enten-am-Stadparksee-Promenadenmischung. Natürlich ein Fehlabschuss weil mittelalte Zukunftsente
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
7.181
Gefällt mir
7.839
#45
(y)(y)(y):LOL:
Einer der sich getraut hat..... und natürlich richtig. Es kann sein, dass da mal Pommernenten ausgebüxt sind und die Färbung hat sich gehalten. Aber ganz normal zu erlegen. Als wir auf der Insel jagten standen am Ufer zwei Typen mit Spektiv und haben uns genau beobachtet. Hoffentlich hat es Ihnen die Fragezeichen rausgehauen :D
Dachte schon die kommen bestimmt zum Anliegeplatz, aber dann doch nicht.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben