Niederwildjagd 2019/20

Anzeige
Mitglied seit
2 Apr 2019
Beiträge
94
Gefällt mir
393
#77
Eigentlich dachte ich ja mein Niederwildjahr ist schon vorbei, es kam halt doch ein wenig anders.

Heute nur die Jagdgesellschaft im eigenen Revier am Nachmittag raus die Windschutzgürtel be jagen und noch ein paar Fasane, und wer noch braucht oder will, Hasen zu erlegen.

Nachdem es gestern Nacht das erste Mal geschneit hat, wurde der Tag gleich doppelt schön, Niederwildjagd bei Schnee ist für mich persönlich immer was ganz spezielles.

Wir, 6 Schützen mit 2 Hunden, konnten insgesamt nochmal 8 Hasen, 8 Fasanenhähne und 1 Stockerpel erlegen. Hatte einen traumhaften Tag erwischt und konnte 1 Hasen sowie 6 Hähne beisteuern, auch Rebhühner sowie deutlichst mehr Fasane, Hasen und Enten kamen vor als beschossen wurden und jedes beschossene Stück wurde heute auch zur Strecke gebracht👍🏻. Ein Mitjäger konnte außerdem eine perfekte Fasanenhahn Dublette abliefern, war herrlich anzusehen👌🏻.

Der ein oder andere wärmende Tee zwischendurch rundete den Nachmittag noch ab
Snapchat-1257617794.jpg

Anfang der Woche kam noch eine spontane Einladung für eine weitere Niederwildjagd morgen, mal sehen was dort noch so geht.

Lg und WMH
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
7.455
Gefällt mir
9.217
#78
Das Wetter kann man nicht beeinflussen, Niederwildbesätze in der Regel doch, wenn Hege nicht nur Lippenbekenntnis ist. Regen und Sturm erwarteten uns. Einmal mussten wir sogar aus dem Wald raus. Die Äcker waren schwer, teilweise abgesoffen. Der Schrittzähler errechnete 17 km Marsch. Auch die Kleinen hielten tapfer durch.. IMG_0061.JPG
... beim Marsch durch die "Hasenserengeti"..
IMG_0060.JPG
Die Hunde arbeiteten hervorragend.. IMG_0068.JPG
Da wir überwiegend Streifen machten und der Regen ständig das Objektiv nass machte, fallen die Fotos heute nicht sehr zahlreich aus....
IMG_0075.JPG
Die Hasen mochten mich heute nicht. Mal bei einem Kranken "aushelfen" das wars schon...Einfach kein Anlauf. Einige gingen zu weit vor mir raus. Trotz des Wetters lagen sie nicht so fest wie angenommen. Im letzten Treiben dann doch noch einer, nachdem sich der Nachbar zwei Mal "leer gemacht" hat. Der Ganze Tag wurde von einigen Ketten Hühnern bereichert. Auch ein Zeichen dass in diesem Revier alles richtig gemacht wird, wobei der Lebensraum auch daran seinen Anteil hat.
Am Ende des Tages lagen trotz des schlechten Wetters mit 16 Flinten und einer Handvoll Treiber 26 Hasen und ein Stockerpel. NJTA2169_LI.jpg
Morgen ist eine Fasanenjagd. Mal schauen.....Wetter soll besser werden...
 
Mitglied seit
2 Apr 2019
Beiträge
94
Gefällt mir
393
#79
Heute wie oben beschrieben wieder eine Niederwildjagd, wieder in einem Revier angrenzend zur Donau, sprich alle paar Jahre Hochwasser das dem Niederwild schwer zu schaffen macht. Was hier allerdings nicht an Strecke geboten wurde, wurde mit der Umrahmung wett gemacht. Lagerfeuer bei der örtlichen kleinen Jagdütte in der früh und am Abend, dazu Verpflegung sowie Heiß und Kaltgetränke. Auch waren viele bekannte Gesichter dabei, was neben dem tollen Wetter zur guten Laune beitrug.

Auf der Strecke war am Ende des Tages 18 Hasen und 6 Fasane, hätten bei entsprechender Schießleistung allerdings wesentlich mehr sein können. So gut ich gestern noch jeden Hahn vom Himmel holte, so schlecht schoss ich heute, hatte meine einzige Chance auf einen Fasan gleich im ersten Treiben verpasst🙃

Nach diesen zwei herrlichen Tagen auf Niederwild gibt's morgen früh für mich ganz krasses jagdliches Kontrastprogramm, da geht's auf Gamspirsch in den Voralpen👌🏻😂


@colchicus Weidmannsheil! Tolle Bilder die du hier immer ins Forum stellst, das musste ich mal loswerden!

Lg und WMH
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
7.455
Gefällt mir
9.217
#80
Heute war das Wetter noch schlechter als gestern. Kein so starker Wind aber Regen, Regen, Regen. Knapp 20 Flinten, ein paar Treiber. Getrieben wurde auf Fasan und Raubwild. Meist im Micanthus, der wohl besten Deckung für Fasane. Die gute Deckung in diesem Revier wird durch eine Vielzahl von mehrjährigen Buntbrachen und einer zielgerichteten Heckenpflege mit viel Totholz noch verstärkt, im Sommer natürlich mit Insekten in Hülle und Fülle. Die Raubwildbejagung wird auch sehr intensiv betrieben und das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Niederwildhege ist auch heute noch machbar. Bei besserer Witterung wäre die Strecke sicher höher gewesen, aber irgendwann waren wir alle nass bis auf die Knochen.
Trotz des Dauerregens flogen die Hähne sehr gut und hoch. Am Ende lagen 17 Hähne, 1 Hase und 1 Fuchs... IMG_7696.jpg
 
Mitglied seit
24 Aug 2015
Beiträge
37
Gefällt mir
106
#81
Samstag kleine Klapper Jagd im Norden von Niedersachsen. 5 Flinten, 2 Hunde und einen Treiber Mit der Strecke waren wir zufrieden, bei der kleinen Gruppe, und vor allem mit nur 2 Hunden. Einige Hähne und Hasen sind unbeschossen weg gekommen, viel erfreulicher waren aber die weit über 30 Hennen, welche gesehen wurden. Auch eine Kette Rebhühner von 12 Stück wurde gesehen! Strecke waren am Ende 1 Fuchs, 4 Hasen, 5 Hähne (2 fehlen auf dem Bild), 7 Enten und eine Krähe.
 

Anhänge

Mitglied seit
15 Jun 2012
Beiträge
2.518
Gefällt mir
926
#85
Hier rasch ein paar Eindrücke vom "Klüngeln": Vier Flinten, 2 Hunde, Sauwetter. Das Resultat unseres kleinen bewaffneten Nachmittags-Spaziergangs: 2 Schüsse, 2 Hähne, jede Menge gute Laune.

IMG_20191213_114639.jpg IMG_20191213_121216.jpg IMG_20191213_144616_2.jpg IMG_20191213_175208.jpg

Ein Treffer entpuppte sich als wahrer "Küchenschuss", die ganze Fasanenbrust perfekt bleifrei.

IMG_20191124_152004.jpg

Der zweite Hahn wog nach dem Schuss leider 36g mehr als davor und so sah das in der Küche aus:

IMG_20191215_171856.jpg

Au weia. :unsure:
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
7.455
Gefällt mir
9.217
#87
In drei Wochen 442 Postings ob und mit welchem Unterhebelrepetierer man auf die Jagd gehen soll.....Wir schaffen bei der Niederwildjagd grad mal 86 in 12 Wochen....
Dann will ich wieder mal ein paar Bilder einstellen.......
Endlich wieder mal schönes Wetter bei einer Niederwildjagd. 14 Flinten, vormittags 4, nachmittags 6 Treiber.. 1.JPG
Der Nebel lichtet sich. Das erste Treiben sollte auch mit auf Enten und Gänse gehen. Einen schönen Gänseflug im Gegenlicht ließ ich ziehen, es waren noch Enten in der Luft..
Es war wieder einiges an Fehlfarben unterwegs, für unsere Jungjäger eine Herausforderung.. 3.jpg
Die Treiber einschl. zweier Jagdscheinaspiranten leisteten Schwerstarbeit. Einer brach im Schilf ein und schöpfte gewaltig... Inked4_LI.jpg
Bei meinem Nachbarn geht ein Marder und ein Hase raus, die Gänse sind zu weit, die Enten zu hoch..
22.JPG
Das erste Treiben war schon Motivation pur: Bunte Strecke! 1 Hase, 1 Steinmarder, 1 Gockel, 1 Stockerpel und 2 Kanadagänse..
6.JPG
Drei Hasen kamen noch dazu bis zur Mittagspause
8.jpg
Nachmittags wurde in einem anderen Revier gejagt. Drei mal kam Damwild vor. Die Jungjäger riefen zwei Mal: "Achtung Rehwild!" Ich rief: "Jungs einmal ist gut, das zweite Mal..., aber wenn ihr noch ein drittes Mal Rehwild ruft.... :)
7a.JPG
Er hat alles richtig gemacht und ich zog meinen Hut vor ihm! Erst lies der Treiber durch, trickste die Hunde aus und als sich der Feind verzogen hatte, rückte er ganz langsam ins Feld aus der Hecke. Jeder Beamte hätte ihn treffen können....Auf 60 m hoppelte er mit einem Hohnlächeln davon... 9 (2).JPG
Unser Jungjäger mit seinem ersten Jagdschein wußte der Flinte umzugehen und auch dieses Mal konnte er 2 Hasen erlegen. Der zweite zeichnete beim ersten Schuss schwer, auch auf meinem Schuss flog die Wolle und sein sein 2. Schuss traf auch wieder. Eigentlich ein klassischer Fall für einen Hundeeinsatz. Schon nach weniger als 100 m wurde der Hase langsam und setzte sich, wurde immer "niedriger". Er wollte nach einen Hund rufen. "Nein, lass ich sitzen. Mit dem Hund gibt es ziemlich sicher eine Hetze!" Wir beobachten den Hasen und näherten uns nach dem Treiben langsam über den Acker..Das sind Einzelfallentscheidungen, die ein Jungjäger auch lernen muss. So war es für den Hasen und das Wildbret auf jedem Fall besser.
Es geht nicht darum, dem Hund einen Spaß zu gönnen, sondern unnötiges Leid zu vermeiden.
IMG_0103.JPG
Am Ende des Jagdtages lagen mit 14 Flinten insgesamt 22 Stück Wild:
1 Steinmarder
15 Hasen (einer fiel ins Wasser und ist auf dem Foto schlecht sichtbar)
2 Hähne, 1 Stockerpel, 2 Kanadagänse, 1 Eichelhäher
10.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
10.884
Gefällt mir
17.781
#88
Waidmannsheil und Danke für die Fotos. Angesichts des geringen Besatzes...füttere ich die Fasanen nur und erfreue mich am Rufen der Hähne. Meinen letzten Hasen hab ich ??? geschossen, die letzte Sau vor 3 Wochen. Ich hab so meine Theorie was den Niedergang des Niederwildes bei uns angeht....
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mitglieder online

Oben