Niederwildjagden 2020/21

Anzeige
Mitglied seit
3 Nov 2014
Beiträge
487
Gefällt mir
382
Heute Mittag den Hund und die Flinte geschnappt und den Spaziergang ins Revier verlegt. Wir haben dann einige Ecken abgeklappert in denen ich Schnepfen vermutete. Heute war nur eine Fasanenhenne zuhause. Gerade da wo ich die Fütterung abgebaut hab. Da kommt jetzt wieder ein Eimer hin für den Winter/Frühjahr.
Wir sind dann umgeschwenkt auf Enten, hier war aber auch niemand zu Hause! Plötzlich reißt es den Hund an der Grabenkante rum. Zwei Schritte noch und die Schnepfe streicht ab, mitziehen und Schuss. Diesmal war ich auf Zack und sie fällt in die nasse Wiese. Nach kurzer Suche apportiert sie der Hund.
Von solchen Momenten hatte ich immer geträumt bevor ich den Hund hatte. Einfach losziehen zusammen. Die Bilder des vorstehenden Hundes von heute nimmt mir keiner! Schönes Waidwerk!
1529453E-6919-4B8A-8174-2899CBA1E7DC.jpeg
 
Mitglied seit
8 Nov 2015
Beiträge
62
Gefällt mir
77
Heute Mittag den Hund und die Flinte geschnappt und den Spaziergang ins Revier verlegt. Wir haben dann einige Ecken abgeklappert in denen ich Schnepfen vermutete. Heute war nur eine Fasanenhenne zuhause. Gerade da wo ich die Fütterung abgebaut hab. Da kommt jetzt wieder ein Eimer hin für den Winter/Frühjahr.
Wir sind dann umgeschwenkt auf Enten, hier war aber auch niemand zu Hause! Plötzlich reißt es den Hund an der Grabenkante rum. Zwei Schritte noch und die Schnepfe streicht ab, mitziehen und Schuss. Diesmal war ich auf Zack und sie fällt in die nasse Wiese. Nach kurzer Suche apportiert sie der Hund.
Von solchen Momenten hatte ich immer geträumt bevor ich den Hund hatte. Einfach losziehen zusammen. Die Bilder des vorstehenden Hundes von heute nimmt mir keiner! Schönes Waidwerk!
Anhang anzeigen 143277
Tolles einfaches Foto!!!
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
11.269
Gefällt mir
22.804
Keine spektakulären Bilder heute, musste mich fürs Schießen entscheiden. Große Jagd in Böhmen. Denke so 40 Flinten, dazu die Durchgehhundeführer, 19 Hunde hab ich gezählt. Sie sind die Hauptakteure in dem oft schwierigen Gelände mit viel Schilf. Heute viel Land unter Wasser..
Wiedersehen mit Iris (links( von der Dektektei Dackel, hat ihre Tochter mitgebracht.... IMG_3650.JPG
Da oberhalb der große Stausee abgesenkt wurde, stand das ganze Moor tief im Wasser. Keine Sauen drin, auch wenige Rehe und nur ein Fuchs. Alle warteten sehnsüchtig auf die Rufe "Pozor Praseeeeee!!" Aber alles blieb ruhig. Dann Hexenkessel, die Hunde spielen verrückt. Eine Černá kočka (pechschwarzes "Raubzeug"), was die da weit weg von den Häusern in dem Sumpf gesucht hat? Jedenfalls gut weg...
Nachdem dieses Jahr keine deutschen Gäste einreisen durften, war die Front komplett in tchechischer Hand. Das Treiben geht auf eine ca. 15 m hohe Fichtenreihe zu. Wir standen dahinter. Man sieht die Fasane erst wenn sie auf 35-40 m über den Fichten erscheinen.
Donnerwetter, links und rechts von mir so gefühlt Quoten von 1,5 und wer will sich da blamieren? IMG_8822.jpg
Schon zu Beginn kamen zwei Nilgänse über die Fichten, hatten sich den falschen Tag ausgesucht...Ich wollte Fotos machen und verschenkte meine Chance, nicht so meine Nachbarn. IMG_3646_LI.jpg
Volle Konzentration, da macht der Gehörschutz schlapp, alles stumm...:eek:
IMG_3645.JPG
Das "Specktreiben" ist vorbei.
IMG_3647.JPG
Alle Würstchen müssen Abstand halten. Die nicht!
IMG_3648.JPG
Treiber und Hunde geben alles. Tschechische Frauen sind etwas härter als unsere. Da geht man auch mit Gipsarm im schwierigen Gelände als Treiber mit. IMG_3658_LI.jpg
Am Ende liegen:
1 Fuchs
1 schwarzer Panther (nicht auf der Strecke)
1 Hase
141 Fasane
2 Nilgänse
1 Eichelhäher (hab meinen Anflug "begnadigt")
Dann schnell nach Hause, für den Abend steht noch ein Enteneinfall auf dem Plan. Nur fünf Flinten. In 15 Minuten war alles vorbei.
Noch einmal lagen 5 Enten, leider nur drei Erpel, war schon ziemlich spät....
IMG_8825.jpg
Daheim schnell zwei Fasane küchenfertig gemacht.. und die hier: Ein kulinarischer Traum. IMG_8826.jpg
Feierabend!
Bei der Fotosammlung kommen noch ein paar Bilder, nur für die Forstfraktion nur mit guten Nerven.....
Morgen gehts auf, den Wald retten. Drückjagd bei einem Foristi, ich freu mich....(y)
 
Mitglied seit
3 Nov 2014
Beiträge
487
Gefällt mir
382
Waidmannsdank euch allen!

@Waidgerecht

Waidmannsheil zur Schnepfe und zum guten Hund!
Da steckt auch eine Menge Arbeit hinter, aber wem sag ich das. Wir müssen aber immer noch weiter trainieren, sie prellt mir noch zu sehr nach und verfolgt oft noch Flugwild. Ein Taubenwerfer wird jetzt erstmal angeschafft um das abzutrainieren/zu üben.

Ich kann nur jedem empfehlen einfach mit seinem Hund rauszugehen auch in Corona-Zeiten. Es braucht nicht immer die großen Jagden, alleine mit dem Hund, das sind Momente, die mir in Erinnerung bleiben.

@colchicus bitte nicht so verstehen, das ich große Jagden verteufele:p! Wie immer toller Bericht und tolle Bilder. Danke fürs Teilen!
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
11.269
Gefällt mir
22.804
Du wenn man lange genug mit der Bejagung wartet, geht das wie's Katzlmachen. Die Ente wurde ohne Brühen nur trocken gerupft. Dauerte nicht viel länger als ne Taube. Im September schießen wir keine, die kannst ja nicht anschauen.;)
Diese wurde im Abstreichen beschossen, Schrote in Kopf, Hals, Rücken und ein Streifer an der Keule.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
2 Apr 2019
Beiträge
316
Gefällt mir
1.452
Nachdem Donnerstags früh abgebrochen wurde, ging es heute weiter wieder auf einem Revierteil den wir eigentlich schon bejagt haben (Beitrag #1 hier mit den 120 Stück). Hasen waren noch genug da, und was passend kam, wurde beschossen und auch größtenteils erlegt. Wir waren nur zu 10. so wie bei der letzten Jagd, dementsprechend haben wir uns etwas weniger erwartet. Auf die Hasen schoss ich wie bei der letzten Jagd, ganz gut(4 Schuss, 4 tödliche Treffer). Dann kam ein Hahn am Ende des Treiben, ganz außen wo ich stand, was in 2 Fehlschüssen resultierte. Ein verfehlter Elfmeter, der hätte liegen müssen. Den Ärger verdaut, konnte ich im selben Trieb einen hohen, schnellen Hahn, sauber mit dem ersten Schuss erlegen. Plötzlich kamen wieder Hühner im Trieb vor, die Regel war, einzelne sind frei, in der Kette geschont. Nachdem ich davor schon auf ein einzelnes Huhn zwei Fehlschüsse produziert hatte, konnte ich auch das nächste nicht treffen. Kurze Zeit später, konnte ich im selben Trieb nochmals ein einzeln abstreichendes Huhn beschießen, welches auch zeichnete, und schließlich von einem Hund noch erfolgreich im naheliegenden Windschutzgürtel apportiert wurde. Am Ende der Jagd lagen bei 10 Schützen 34 Hasen, 3 Hähne, 2 Rebhühner und 1 Taube. Ich konnte 4 Hasen, 1 Hahn, 1 Huhn und die Taube erlegen.

Es sind dies die ganz besonderen Momente im Jagdjahr für mich, und auch immer welche die in Erinnerung bleiben. Für viele mag das Highlight vielleicht ein kapitaler Bock, ein starker Keiler oder eine gute Drückjagdstrecke sein, aber für mich war es dieser Moment:
Snapchat-273543080.jpg
Lg und WMH
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
11.269
Gefällt mir
22.804
Hrrrm. Wieviele Vergleichsmöglichkeiten hattest Du bisher, daß Du das an der Nationalität festmachen zu können meinst?
Ja heut früh als ich im Auto saß, denkt man über vieles nach. Ja es geht zur Drückjagd. Was wird der Tag bringen? Aber dann kommen noch andere Gedanken, die ich hier nicht vertiefen möchte. Daher möchte ich in einem alten Faden von mir antworten, hoffentlich find ich in noch.....
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben