Nilgans, jagen, verwerten und Rezepte

Registriert
5 Mai 2012
Beiträge
794
Boah, das ist schon arg niedrig.
Jedem das Seine aber unter 72°C würde ich bei Geflügel nicht gehen.
 
Registriert
5 Aug 2013
Beiträge
793
Ich kam mit den Biestern nicht klar. Schon beim Auslösen der Brüste assoziierte ich japanischen Brustharnisch vom Samurai. Mit vertretbarem Energieaufwand waren die nicht zart zu bekommen. Dünn geschnitten auf heißem Stein gebrutzelt war es gut.
Dann hatte ich mal heissgeräucherten Schinken von den Brüsten machen lassen, der war durchaus lecker.
 
Registriert
19 Jan 2014
Beiträge
340
Morgen wird 4,5h bei 72°C und dann scharf anbraten getestet! Bin mal gespannt und freu mich
 
Registriert
8 Dez 2014
Beiträge
194
Ich habe erst zwei geschossen, es wurden beide gegessen. Ich kann sowohl Schinken als auch ganz normalen Gänsebraten empfehlen.
 
Registriert
27 Aug 2012
Beiträge
1.193
Nilgänse als invasive Art in Thüringen das ganze Jahr frei.
Hatte erst eine, die meinte den Foxl dumm angehen zu können, der eigentlich nur interessiert gucken wollte, was da so über die Wiese läuft.
Habe die dann wie eine normale Gans im Bräter gemacht.
Leider oder vielleicht gut so, die über einen langen Mittagsschlaf "vergessen " wurde. Zerfiel förmlich auf der Zunge, aber höchst lecker.
 
Registriert
19 Jan 2014
Beiträge
340
IMG_7248.jpg
dann habe ich noch Brüste kalt geräuchert. Könnten etwas zarter sein und etwas weniger gesalzen. Waren bei diesem Bild noch nicht ganz fertig, waren nur zum ablüften.
Bei nächsten Versuch werden die warm geräuchert.
 
Registriert
14 Feb 2006
Beiträge
13.908
Ist normal, deshalb ist es wie in Thüringen zu begrüßen diese Art ganzjährig zu bejagen ist, geht ja bei den Sauen auch. Natürlich Ausnahme Elterntiere. Aber weder Gans noch Ganter entfernt sich weit von den Gösseln. Es wäre ein Gewinn wenn man die Junggesellen ganzjährig bejagen könnte.
 

Neueste Beiträge

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
4
Zurzeit aktive Gäste
53
Besucher gesamt
57
Oben