Noch einmal etwas zum Thema "Verkehrswende", also Mobilität

Anzeige
Mitglied seit
13 Mrz 2009
Beiträge
7.094
Gefällt mir
2.933
#92
Ja, letztens sah ich in ner Kindersendung wie man Wasserstoff an pries und die Brennstoffzellentechnik erklärte. Das hatte man schon vor 25 Jahren. Das ist nix neues. Ja, die ersten Raumschiffe und Satelliten hatten sowas an Bord. Aber man hat das einfach verpennt. Erdöl ist alles. Und jetzt muss ein Auto ein Kabel haben..... Akkus. So ein Dreck.
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
9.043
Gefällt mir
7.970
#94
Statt Ladestationen sollte man dezentral erzeugten Wasserstoff tanken.
Oder so. Ich mein ja nur. Wenn schon Akkus, dann Ladezyklen-unabhängig. Wers kann, kann ja immer noch an die häusliche Ladestation hängen. Aber Systeme wie der ÖPNV, die dafür keine Zeit haben, sollten lieber sowas implementieren. Dürfte deutlich günstiger sein, als einen Diesel durch vier e-mobile zu ersetzen, incl. Wartungskosten, Stellplatzbedarf etc.
 
Mitglied seit
25 Mai 2011
Beiträge
2.578
Gefällt mir
4.104
#95
Oder so. Ich mein ja nur. Wenn schon Akkus, dann Ladezyklen-unabhängig. Wers kann, kann ja immer noch an die häusliche Ladestation hängen. Aber Systeme wie der ÖPNV, die dafür keine Zeit haben, sollten lieber sowas implementieren. Dürfte deutlich günstiger sein, als einen Diesel durch vier e-mobile zu ersetzen, incl. Wartungskosten, Stellplatzbedarf etc.
Ähm...öh...nöhhh....nee, nee, lass mal! Diese Umweltsünde kann man sich einfach nicht schön reden! :unsure:
 
Mitglied seit
28 Feb 2016
Beiträge
2.061
Gefällt mir
2.536
#97
Sagen wir mal so , .....in Berlin liefen anfang des 19ten Jhdrts Kutschen mit Bleiakkus 10-15Km/h ....nicht die Welt, aber sie liefen (solche Dinger kann man im Daimler + Porsche Museum sehen) .... im dritten Reich hatten U-Boote schon Brennstoffzellen , und bei den Apollo Missionen gab es die (dank Adi-Technik) dann in verbesserter Form.....!
Wieso greift der dröge deutsche Michel eigentlich nicht auf bewährte Technik zurück (in zeitgemäß verbesserter Form) statt sich von der linksgrünsozialistischen Politmafia als Sau durchs Dorf jagen zu lassen ????
Dass wir es können haben wir ja schon vor 80 Jahren bewiesen.....!!!
Und ohne uns wäre keine einzige der tollen Supermächte ins All oder mit dem Düsenantrieb geflogen, geschweige denn mit dem Auto gefahren.....
.....nur mal so am Rande !
Grüße +WMH Olli
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10 Jan 2013
Beiträge
7.095
Gefällt mir
21.342
#98
Sagen wir mal so , .....in Berlin liefen anfang des 19ten Jhdrts Kutschen mit Bleiakkus 10-15Km/h ....nicht die Welt, aber sie liefen (solche Dinger kann man im Daimler + Porsche Museum sehen) .... im dritten Reich hatten U-Boote schon Brennstoffzellen , und bei den Apollo Missionen gab es die (dank Adi-Technik) dann in verbesserter Form.....!
Wieso greift der dröge deutsche Michel eigentlich nicht auf bewährte Technik zurück (in zeitgemäß verbesserter Form) statt sich von der linksgrünsozialistischen Politmafia als Sau durchs Dorf jagen zu lassen ????
Dass wir es können haben wir ja schon vor 80 Jahren bewiesen.....!!!
Und ohne uns wäre keine einzige der tollen Supermächte ins All oder mit dem Düsenantrieb geflogen, geschweige denn mit dem Auto gefahren.....
.....nur mal so am Rande !
Grüße +WMH Olli
(y)bei so viel deutscher Tuechtigkeit faellt mir zuerst Heraklit ein.
 
Mitglied seit
16 Mai 2007
Beiträge
159
Gefällt mir
219
Die bisherige Diskussion zwischen Akku und Brennstoffzelle führt den Wikungsgrad als Argument für den Akku an:
1595831299471.png

Ja, die Herstellkosten/Energieaufwand der Technik ist hier nicht mit eingerechnet.
 
Mitglied seit
23 Mai 2009
Beiträge
4.488
Gefällt mir
1.236
Und ohne uns wäre keine einzige der tollen Supermächte ins All oder mit dem Düsenantrieb geflogen, geschweige denn mit dem Auto gefahren.....
Das halte ich für eine etwas vermessene Aussage.
Sowohl was die Technik als auch was deine persönliche Beteiligung (ohne uns) betrifft.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
9 Jul 2019
Beiträge
1.153
Gefällt mir
2.158
Man könnte auch einfach mal Leute fragen, die sich damit auskennen. Also nicht die, die irgendwas mit Medien machen, oder Kinder bespassen, oder Liedchen Trällern, oder sich ohne weitere Qualifikation für Durchblicke halten.

Sondern Ingenieure. Oder Chemiker. Wie die vom Max Planck Institut. Dann bekommt man ein Gefühl für das, was wirklich wichtig ist bei dem Thema. Zum Beispiel die Energiedichte, die bei Wasserstoff eben nicht besonders hoch ist.

Hier ein paar kluge Worte zum Thema, wenn auch nicht auf BLÖD-Zeitungsniveau:
https://www.mpg.de/11042546/fhi_jb_2016

Und hier allgemein verständlicher:
https://www.br.de/fernsehen/ard-alpha/sendungen/campus/energiewende-katalyse-talks-schloegl-102.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
23 Okt 2000
Beiträge
14.121
Gefällt mir
1.645
Die bisherige Diskussion zwischen Akku und Brennstoffzelle führt den Wikungsgrad als Argument für den Akku an:
Anhang anzeigen 127743

Ja, die Herstellkosten/Energieaufwand der Technik ist hier nicht mit eingerechnet.

Und die Belastng der Umwelt für lange Zeit wegen der seltenen Erden bzw. Schwermetalle auch nicht.


Und träumt diese Statistik mit 5% Ladeverlusten von warmen Eislutschern...siehe link:


https://mobil.pcwelt.de/news/Elektr...luste-erhoehen-Unterhaltskosten-10852773.html
 
Mitglied seit
23 Okt 2000
Beiträge
14.121
Gefällt mir
1.645
Dann bekommt man ein Gefühl für das, was wirklich wichtig ist bei dem Thema. Zum Beispiel die Energiedichte, die bei Wasserstoff eben nicht besonders hoch ist.

Hier ein paar kluge Worte zum Thema, wenn auch nicht auf BLÖD-Zeitungsniveau:
https://www.mpg.de/11042546/fhi_jb_2016

Und hier allgemein verständlicher:
https://www.br.de/fernsehen/ard-alpha/sendungen/campus/energiewende-katalyse-talks-schloegl-102.html

Ne ist klar....


https://www.wissenschaft.de/allgemein/energiedichte-verschiedener-kraftstoffe/
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben