Norma Vulkan 30-06 Fluchtstrecke

  • Themenstarter Gelöschtes Mitglied 23148
  • Beginndatum
G

Gelöschtes Mitglied 23148

Guest
#31
Du, vergiss es einfach!
Das Problem ist, wenn man nur nen schwarzen Klumpen sieht und nichts erkennen kann, man aber trotzdem unbedingt schiessen muß!:mad:

Und nein TS, dass ist KEINE Unterstellung, daß ist eine von DIR bestätigte Information.

So Leute sollten mal bei einer Nachsuche so richtig schön von der Sau angenommen werden!
Du vergiss es einfach, du laberst nur sch... sry für den Umgangston aber da fällt mir nix anderes ein. Bisher waren alle angetragenen Schüsse einwandfrei und zu 100% im Leben ohne Weichschuss und co. Ich bin der letzte der schießt obwohl er nichts sieht. Sollte ich mal einen Fehlschuss haben (den du sicher noch nie hattest) kannst du anstinken bis dahin bitte Funkstille.

Und nun zurück zum Thema...
Natürlich ist mit Mitte die horizontale Mitte vom Blatt gemeint das ist doch klar :rolleyes:o_O.
Hab doch davor geschrieben dass ich die Sau voll aufs Blatt getroffen hab.Lest ihr die Threads auch oder nur die letzten 2 Nachrichten? Hundeführer meinte ja auch perfekter Schuss, geht kaum besser.

LL 56 cm, 180 gns Vulkan Geschoss Fabrik geladen.

Wie gesagt, vll wars auch einfach Pech bisher. Ich bleib erst mal bei der Munition, evtl. dachte ich noch an Federal Fusion.
Ach ja unser Mitjäger schießt auch die Vulkan, gleiches Problem. Letztens Rehbock noch 50 m gelaufen und ein 12 Kilo Frisvhling der es bis in den Raps geschafft hat. Auch beide knapp hinters Blatt geschossen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mitglied seit
15 Jan 2010
Beiträge
1.194
Gefällt mir
887
#32
Bisher waren alle angetragenen Schüsse einwandfrei und zu 100% im Leben ohne Weichschuss
... komm runter, die meinen es nicht böse. Bei Rehwild hatte ich mit ähnlichen Projektilen
mitte Kammer kurz hinter den Vorderläufen auch oft längere Fluchtstrecken. Haltepunkt einfach
etwas tiefer, knapp über das Herz. Da triffst du die Lunge und die aufsteigenden blutversorgenden Gefäße. Das führt zu einem sofortigen Kreislaufzusammenbruch und zu einem schnellen Ausschweissen (da das Herz noch weiter schlägt) durch den tiefen Ausschuß. Bei Schwarzwild sowieso nur Hartblatt, wenn möglich ganz leicht schräg, damit die Kugel länger wirkt und mehr Energie freisetzt.
Hochblattschüsse knapp unter die WS vermeide ich, weil das Einblutungen in den Rücken hervorruft und ich selbst verwerte. Bei Auslandsjagden siehts natürlich anders aus.;)
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 23148

Guest
#33
sry aber da kommts mir echt hoch.
Danke für den Tipp, bisher hab ich eben immer Blattmitte (2Finger hinters Blatt) verwendet, weil ich mir da sicherer bin. Ein Bock war mal auf 30 m, da hats beim Ausschuss ziemlich viel und großflächig Lunge mitgenommen und der ist trotzdem noch recht weit gelaufen, das hat mich schon recht irritiert. Werd dann nächstes mal nen etwas tieferen Haltepunkt probieren.
 
Mitglied seit
15 Jan 2010
Beiträge
1.194
Gefällt mir
887
#34
Werd dann nächstes mal nen etwas tieferen Haltepunkt probieren.
ist der Ausschuss etwas tiefer, entleert sich die blutgefüllte Kammer schneller, die Lunge kollapiert und der Kreislauf bricht schneller zusammen.Nicht vergessen, ein paar Gänge sind nicht schlecht,
tut der Fleischqualität gut.;)
Das Geschoss ist gut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
18 Mrz 2017
Beiträge
1.563
Gefällt mir
1.361
#35
Natürlich ist mit Mitte die horizontale Mitte vom Blatt gemeint das ist doch klar
Nee, das ist nicht klar, weil du es nicht so geschrieben hast. "Wildkörper Mitte" war deine Beschreibung.

Dann frag mal 5 Jäger wo für sie 2 Finger hinters Blatt ist. Du bekommst 5 Antworten mit mindestens 10cm Streukreis.

Das Vulkan ist gut. 180grain aus der .30-06 Springfield aber suboptimal für das zarte Reh.

Viel Spaß
 
Mitglied seit
20 Feb 2015
Beiträge
4.810
Gefällt mir
2.113
#36
Werden die Leute erwischt, reagieren Sie meistens so wie du!

ICH habe nirgendwo gesagt, dass ich noch keine Fehlschüsse hatte.
ICH schieße aber nicht einfach auf schwarze Klumpen, was du aber zugegeben hast!
Und wie du die Sau RICHTIG ansprechen konntest, gleichzeitig aber schreibst, dass du die UMRISSE nur erkennen konntest, die Erklärung bleibst du hier schuldig.

Und bevor du nochwas schreibst, geh mal tief in dich und überlege genau in wieweit ich die von dir geschilderte Situation richtig einschätze JungjägerBavaria
 
G

Gelöschtes Mitglied 23148

Guest
#37
Ok dann hab ich mich unklar ausgedrückt tut mir Leid

@Lightweight
Ja ich schieße immer auf schwarze Formen, weiß nicht ob Hase, Reh oder Elefant und wo Kopf und Arsch ist. Hat bisher immer super funktioniert.

Du hast ja zu dem Thread bisher viel nützliches beigetragen. Mach das mit weiteren 4500 Beiträgen bitte genau so. Schönes Wochenende.
 
Mitglied seit
7 Jul 2017
Beiträge
2.557
Gefällt mir
1.589
#39
Personally I'm always ready to learn, although I do not always like being taught. (Winston Churchill)
Ich finde, hier wird viel interpretiert, um den Zeigefinger heben zu können. Habe nicht den Eindruck, der TS verschliesst sich gutgemeinten Tipps. Aber vielleicht interpretiere auch ich nur etwas falsch.
Allseits einen sonnigen Tag!
 
Mitglied seit
9 Jun 2007
Beiträge
490
Gefällt mir
90
#40
Ja mei, a 30/06 mit Vulkan sollte für ein Reh gerade reichen , versuch halt mal Fusion oder, besser noch SST. Mit was Ich Sauen erlege...:ROFLMAO:
 
Mitglied seit
17 Jul 2017
Beiträge
18
Gefällt mir
29
#41
@jungjäger_bavaria
ich habe zwar nirgends wo gefunden das du Wildkörper "Mitte" geschrieben hast - aber falsch ist dieser Haltepunkt nicht.
Wenn sich hier manche Sesselpupser darüber mokieren das es falsch ist dann sollen die sich mal eine Schnittzeichnung oder auch Bilder ansehen wie denn so eine Sau aussieht.
Bei uns halten die Sauen auch nicht still. Die Länge der Schweißfährte messe ich auch nicht mit dem Maßband nach.
Ich zähle auch nicht die Borsten auf der Schwarte.
"Ich gehe zur Jagd."
Mit der Waffe kann ich umgehen und auch problemlos auf den Wildscheiben Löcher an der richtigen Stelle machen.
Schieße wenn möglich Hochblatt. Lungentreffer mit Zerstörung der oberen Herzkranzgefäße sind besser als reine Herztreffer (Tiefschuß). Wenn die Wundkaverne noch die Wirbelsäule staucht wird es noch besser.
Ich bin kein Freund der auf die Knochen (Blatt oder Wirbelsäule) schießt.
Ich brauch das zerballerte Wildbret nicht welches schon wie durchgekaut aussieht.
Verkaufen läßt es sich auch nicht. Ich würde dann nur sagen den Scheiß kannste alleine futtern.
 
Mitglied seit
22 Mrz 2018
Beiträge
211
Gefällt mir
582
#42
Leute Leute .... die Definition [schwarzer] Klumpen kann doch im Internet garnicht beurteilt werden . Niemand war da außer der Erleger . Jede Situation und jedes Lichtverhältnis ist anders . Wenn der Schütze der Meinung war , dass das Stück gepasst hat , spricht doch nichts gegen einen Schuss . Den Finger kann vielleicht der Jagdherr erheben , der die Verhältnisse zu Ort und Zeit kennt aber bestimmt niemand der hier aus einer anderen Ecke Deutschlands oder Österreichs mitliest . Ich für meinen Teil , traue erstmal jedem Jäger , der die gleiche Prüfung abgelegt hat wie ich, zu solche Situationen einschätzen zu können, solange ich ihn nicht persönlich kenne und seine Fähigkeiten einzuschätzen weiß . Also bitte ..... manchmal ist reden Silber aber schweigen Gold ....
 
Mitglied seit
16 Mai 2017
Beiträge
179
Gefällt mir
27
#43
sry aber da kommts mir echt hoch.
Danke für den Tipp, bisher hab ich eben immer Blattmitte (2Finger hinters Blatt) verwendet, weil ich mir da sicherer bin. Ein Bock war mal auf 30 m, da hats beim Ausschuss ziemlich viel und großflächig Lunge mitgenommen und der ist trotzdem noch recht weit gelaufen, das hat mich schon recht irritiert. Werd dann nächstes mal nen etwas tieferen Haltepunkt probieren.
Da ja waffenseitig (Lauf mit 56cm) die Voraussetzung für eine passende Zielgeschwindigkeit vorliegen und das Norma PPC (Vulkan) eigentlich ein recht gutes Geschoss ist, kann ich mir nur vorstellen, dass der Lauf bzgl. seiner Innenmaße (Durchmesser, Zugtiefe, usw.) nicht mit dem PPC harmoniert und daher nicht die für den gewünschten Effekt erforderliche Vz erreicht wird.

Mögliche Lösungen wären jetzt, sich im jagdlichen Umfeld einen Wiederlader zu suchen und das Geschoss etwas schneller (im Rahmen des Zulässigen) verladen zu lassen oder einmal das 10,7g Oryx auszuprobieren, obwohl das meiner Meinung nach überteuert ist bzw. gänzlich andere Patronen mit Sierra Gameking, Nosler BallisticTip / Accubond oder Vergleichbarem zu testen.

Den, wie vorgeschlagen, Haltepunkt nach unten zu verlagern würde ich nicht machen, da meiner Erfahrung nach der große Schmerzreiz, wenn Herzkranzgefäße oder das Herz selbst getroffen werden, eher einen massiven Fluchtreflex auslösen und das Wild somit eher noch 80-100m rennt.
Versuche mal, nicht die zwei Finger hinters Blatt sondern direkt hinters Blatt und vielleicht etwas höher anzuhalten, damit die Wirbelsäule durch die, vom Geschoss verursachten Schockwellen etwas abbekommt. Musst ja nicht direkt auf die Wirbelsäule schießen.

Auf jeden Fall viel Erfolg und Waidmannsheil
 
Mitglied seit
20 Feb 2015
Beiträge
4.810
Gefällt mir
2.113
#44
@jungjäger_bavaria
ich habe zwar nirgends wo gefunden das du Wildkörper "Mitte" geschrieben hast
Post #10 zB
Zudem wurde vorher von Ihm geschrieben, daß er keinen Schup Hochblatt anbringen konnte weil er das nicht erkennen konnte.
Und wenn ich das alles im Zusammenhang lese, was er geschrieben hat, kann ich da nur zu dem Schluß kommen, daß er einfach auf den schwarzen Klumpen draufgehalten hat.
Das er sich hat löschen lassen bestätigt meine Vermutung nur noch mehr.
Denn wenn er mit ruhigem Gewissen sagen hätte können:
Lightweight du liegst vollkommen falsch, hätte er sich nicht löschen lassen (müssen).

Wie er die Sau als Keiler ansprechen konnte, wenn er noch nichtmal sagen konnte, da ist Hochblatt hat er ja auch nicht preis gegeben.
Sorry, only my 2 Cent!
 
Oben