Norma Vulkan 30-06 Fluchtstrecke

  • Themenstarter Gelöschtes Mitglied 23148
  • Beginndatum
Mitglied seit
18 Mrz 2017
Beiträge
1.631
Gefällt mir
1.458
#46
Wenn sich hier manche Sesselpupser darüber mokieren das es falsch ist dann sollen die sich mal eine Schnittzeichnung oder auch Bilder ansehen wie denn so eine Sau aussieht.
Manch einer könnte sich über deine unterirdische Wortwahl mockieren.
Vielleicht auch noch darüber wirklich schlechte Tipps zu verbreiten. Schau Mal ganz genau hin.
hochblattsw.jpg

Mitte Wildkörper: guten Appetit.

Ansonsten kann man dir hierzu:
Ich zähle auch nicht die Borsten auf der Schwarte.
"Ich gehe zur Jagd."
Mit der Waffe kann ich umgehen und auch problemlos auf den Wildscheiben Löcher an der richtigen Stelle machen.
herzlich gratulieren. Toller Typ, echte Jäger, die noch so richtig zur Jagd gehen werden hier immer gebraucht.
 
Mitglied seit
18 Mrz 2017
Beiträge
1.631
Gefällt mir
1.458
#48
Vielleicht solltest Du mal ein Lineal oder nen Messschieber benutzen!
Vielleicht reden wir aneinander vorbei. Mitte Wildkörper bedeutet (zumindest für mich) ohne Haupt. Da bist du zu weit hinten. Natürlich ein tödlicher Treffer aber nicht schön. Jedes Lehrbuch, jeder Tierarzt wird dir das bescheinigen. Wir sind dazu verpflichtet ein schnelles Ableben zu garantieren, da ist weiter vorne einfach besser. Mitte Sau, könnte eventuell passen ist aber tendenziell auch ziemlich weit hinten, leider ist das Haupt beweglich aufgehängt, was die Sache nicht unbedingt leichter macht. Der Vorderlaufansatz ist aber da wo er ist, das ändert auch nicht so schnell. Offensichtlich hatte der TS Probleme, sonst hätte er die Frage nicht gestellt. Ganz offensichtlich lag es an seinem Haltepunkt, am Vulkan sicher nicht. Das funktioniert nämlich. Wer also meint dass der TS alles richtig gemacht hat und ihm empfiehlt so weiter zu machen, ist ziemlich wahrscheinlich auf dem falschen Dampfer. Ich brauche übrigens weder Lineal noch Messschieber, die habe ich bei der Jagd auch selten dabei. Wenn ich sauber abkomme liegt das Stück unmittelbar oder nicht weit weg. Ich brauche diesbezüglich also keine Hilfe, ich komme ganz gut zurecht. Du scheinbar auch, dann ist ja alles im Lot.

PS. So ein unterstrichenes Du und dann noch ein "!" dahinter ist übrigens ganz schlechter Stil.

Viel Spaß.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
4 Jun 2019
Beiträge
530
Gefällt mir
238
#53
ich hab jetzt mal den ganzen Thread von vorne bis hinten durchgelesen. Mit wenigen Ausnahmen wird in den Originalthread hineininterpretiert was das Zeug hält und der TS permanent in eine Verteidigungsposition gedrängt. Kein Wunder das er das Forum verlassen hat - oder wurde er gegangen?
 
Mitglied seit
11 Nov 2012
Beiträge
4.427
Gefällt mir
1.270
#54
Egal welche Munition oder Fabrikat verwendet wird, es ist Zufall wenn das Stück am Platz liegt.
5 bis 40 Meter sind normal bei besten Schüssen und Totfluchten.
Ausnahme: Treffer am Haupt, Fahrwerk und Wirbelsäule.
 
Mitglied seit
9 Dez 2014
Beiträge
885
Gefällt mir
377
#55
trollfrage im forum ?

das norma vulkan ist sicher nicht wildbrettschonend aber dafür berühmt für bumm und um .

ich jage 98% nachts auf sau und fuchs und die gute vulkan hat schon mal das ausgebügelt was ich falsch gemacht habe - suboptimaler treffer bei greeenzwertiger sicht und finger krumm . viel gulasch aber lag trotzdem .
 
Mitglied seit
28 Aug 2013
Beiträge
45
Gefällt mir
47
#56
Habe die vorstehenden Beiträge aufmerksam verfolgt. Bin seit über 50 Jahren passionierter SW.-Jäger und hatte mit diversen Mittelkalibern, (auch 30-06), und Geschossen auch bei Kammertreffen fallweise lange Nachsuchen. Dies führte einmal sogar so weit, dass ich mich in einem mir unbekannten Wald heillos verirrt habe. Nun führe ich eine 8x68er mit einem nicht zu harten 195 gr schweren (Hornady IL) Geschoss, nehme etwas mehr Rückstoß und Wildpretzerstörung in Kauf und jage sorglos bis ans Ende meiner Tage. Diese Kombination ist auch ideal, wenns mal auf den Feldern etwas weiter rausgehen soll, da das Geschoß auch auf über 200 m noch anspricht und Energie abgibt. Ausschuss hatte ich bisher auf alle Distanzen. Um das Geschoss aber endgültig zu beurteilen, fehlen mir noch entsprechende Abschusszahlen. WmH.! St.-Wolf
 
Mitglied seit
12 Jul 2019
Beiträge
343
Gefällt mir
269
#57
Horrido,
am Besten wir erlegen unsere Sauen mit einer .460 Wby... und nicht mit solchen Kleinkalibern, wie
.30-06 o. Ä.

Aber jetzt mal ehrlich, um problemlos Schwarzwild in allen bei uns vorkommenden Gewichtsklassen mehr als zufriedenstellend zu bejagen, reichen alle gängigen Mittelkaliber aus. Da braucht es selbst keine 8x68, aber wer sie erfolgreich auf SW führt, spricht dennoch nichts dagegen - wäre für mich nur Schade ums Geld, bei den Fabriklabos ;)
(PS: Es braucht nicht mal eine "Neundrei" :eek:)
Die Sauen haben sich bei uns über die 8x57 bzw. 7x64 (oder die 7x65 R eines Weidgenossen und guten Freundes), bei anständigen Kammertreffern, nie beschwert; die Zeit dazu blieb denen nämlich nicht mehr :p *BUMM-UM*
Denn wichtiger als das Kaliber ist ein gutes Geschoss und ein gut platzierter Treffer, das vergessen Viele nur leider zu oft...

Gruß
Bock
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben