Nosler Partition oder Norma Oryx für 7x57 und 7x57R

Mitglied seit
4 Jul 2012
Beiträge
3.585
Gefällt mir
15
#17
Amüsanter Thread :).

Dann bin ich ja zumindest ein Quasi-NP-Anwender mit dem CDP. Wusste ich gar nicht.
 
Mitglied seit
16 Mrz 2012
Beiträge
1.151
Gefällt mir
354
#18
Ich muss ja schon mal so ganz saudumm daherfragen: Was ist denn das besonders Lobenswerte am NP? Ich kenn leider niemanden persönlich, der das schießt.
Platt formuliert spricht das NP vorne an und hält hinten zusammen. Das war einmal sehr gut, die Entwicklung ging weiter, heute gibt es Verbundgeschosse und Kupferdeformatoren, das NP ist immer noch gut, vielleicht gibt es aber schon länger etwas besseres? Das liegt mehr oder weniger im Auge des Betrachters. Letztlich sind wir wohl alle ein bisschen Bluna, d.h. hier einfach befangen mit unseren Lieblingstierchen.
Ich für meinen Teil nehme das Oryx, in 7x57R in 170gr.

Der TS wird mit beiden Alternativen keinen Fehler machen.
 
Mitglied seit
9 Jun 2007
Beiträge
527
Gefällt mir
139
#19
:no: ganz einfach zu Sagen: NP wirkt aus jedem Lauf, aus jeder Waffe hervorragend.:biggrin:
Dass es Läufe gibt die gut, schlecht oder überhaupt nicht töten ist eine Mär.

Nimm Nosler Partition da kannst H-Mantel, TIG / TOG /Vulkan/ EVO usw. völlig in der Pfeiffe Rauchen.
A-Frame und TBBC sind ähnlich gut aber deutlich teurer und für unser Wild over constructed.
So, und was sagst dazu oh du großer Meister : das 6,8g NP (von Hirtenberger verladen ) war vor 25 jahren meine erste Jagdpatrone in 6,5x57 , von 10 erlegten Rehen ( mit durchweg guten Treffen ) KEINE Flucht unter !! 80 Metern !!
Hab mir als Jungjäger fast in die Hose geschXXXen weil Ich jedesmal den Hund brauchte. Ein guter freund hat mir dann
129grs Hornady Sp geladen, billig, präziese, und meine Rehe lagen am Anschuß !!
Waffe war eine Sauer 200. Die selbe Waffe, Sauer 200 mit selber Patrone ( Hirtenberger Nosler 6,8g) von einem gutem Bekanntem geführt, fast alles am Platz ! Mär ??? k.a. aber war so !!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
25 Dez 2009
Beiträge
2.921
Gefällt mir
184
#20
Platt formuliert spricht das NP vorne an und hält hinten zusammen. Das war einmal sehr gut, die Entwicklung ging weiter, heute gibt es Verbundgeschosse und Kupferdeformatoren, das NP ist immer noch gut, vielleicht gibt es aber schon länger etwas besseres?
Den Spagat zwischen Expansion und Penetration schaffen trotzdem viele moderne Geschosse nicht so gut ;)
 
Mitglied seit
26 Feb 2013
Beiträge
6.973
Gefällt mir
109
#21
das 6,8g NP war vor 25 jahren meine erste Jagdpatrone in 6,5x57 , von 10 erlegten Rehen ( mit durchweg guten Treffen ) KEINE Flucht unter !! 80 Metern !!
Hab mir als Jungjäger fast in die Hose geschXXXen weil Ich jedesmal den Hund brauchte. Ein guter freund hat mir dann
129grs Hornady Sp geladen, billig, präziese, und meine Rehe lagen am Anschuß !!selber Patrone ( Hirtenberger Nosler 6,8g) von einem gutem Bekanntem geführt, fast alles am Platz ! Mär ??? k.a. aber war so !!!
gerade mit dem 6.8 Gramm NP in 6.5x57 Randlos habe ich Reh.-Rot.- und Schwarzwild in 3 stelligem Bereich erlegt. Bei allen drei Wildaren sehr geringe Wildbretzerstörung und kurze Fluchtstrecken wie bei diesem Geschoss auch in allen ünbrigen Kalibern üblich.

Das 129 grs. Hornady Spire Point ist übrigens ein stink normales recht weiches Teilmantel Geschoss.
Bei Knochen.- und starken Muselpartien starke Wildbretzerstörung. Und fehlende Ausschüsse bei Rot.- ud Schwarzwild am Laufenden Band.

WmH R-M
 
Mitglied seit
27 Dez 2008
Beiträge
2.561
Gefällt mir
528
#22
In 45 Jahren mit NP habe ich mit unterschiedlichen Waffen sowie Kalibern eine gute vierstellige Zahl an unterschiedlichstem Wild (von 3kg bis über 1000kg) in 5 Erdteilen erfolgreich bejagd. Wäre es ein nicht optimales Geschoss, hätte ich mich schon seit Jahrzehnten von ihm getrennt.
 
A

anonym

Guest
#23
@ Rüde-Mann, @ Reiner W.

Öhm, wo genau ist die Liste vom NP Fan Club.. ich mein die Mitgleiderliste...
Würd da auch gern drauf :trophy:
 

Neueste Beiträge

Oben