Nostalgie - was ist das?

Mitglied seit
2 Dez 2008
Beiträge
7.863
Gefällt mir
3.553
Anhang anzeigen 106489


Zur damaligen Zeit- und das ist kein Witz- fuhr man noch abends oder Sonntags Nachmittags extra ein paar Runden, damit der Tank leer wurde und man wieder tanken fahren konnte.
Was sollte sich da geändert haben,.... gern auch mal in der Stuttgarter Innenstadt zum Feinstaubaufwirbeln.

Dach auf, Arm ausm Fenster und der nachwachsenden Generation zeigen, was Lebensqualität is....

:cool:

Gruß

HWL
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
20 Mrz 2007
Beiträge
6.630
Gefällt mir
2.968
Mein erstes, eigenes Auto (Beispielfoto) aus den 70 er Jahren, was ich zur bestandenen Gesellenprüfung von meinen Eltern geschenkt bekam. (Den Führerschein hatte ich 2 Wochen vor der Gesellenprüfung gemacht).

Am schönsten an diesem Auto waren die Ausstell- Seitenfenster Dreiecke und ein Lichtschalter zum Auf/ Abblenden als Fußschalter neben der Kupplung.

Anhang anzeigen 106488 Anhang anzeigen 106489


Zur damaligen Zeit- und das ist kein Witz- fuhr man noch abends oder Sonntags Nachmittags extra ein paar Runden, damit der Tank leer wurde und man wieder tanken fahren konnte.
So bekloppt waren wir damals- Herrlich !!!
Hatte der 1302 noch den Fussschalter? Ich kenne den noch vom 1200er Standard Bj. 1960.
 
Mitglied seit
11 Apr 2006
Beiträge
4.552
Gefällt mir
3.194
Mein 1302 hatte jedenfalls noch einen Fusschalter- woher auch immer.

- oh je, sofern mich meine Erinnerung nicht betrügt- ist ja immerhin schon über 45 Jahre her........ ja, doch, er hatte eine !!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
26 Jan 2020
Beiträge
228
Gefällt mir
197
Ich hatte auch einen R4, als Kastenwage (F6) mit dem Big-Block 1100ccm Motor! Anhang anzeigen 106491
Das war ja eine richtige "Rennmaschine". Ich weiß es nicht mehr genau, aber mein Dreigang hatte so irgendwas um 800-(fast) 900 ccm. Richtig scharf war es auch, den Motor mit der Handkurbel anzuwerfen. Hab ich oft aus Jux gemacht. Ging gut!
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
14 Aug 2003
Beiträge
2.575
Gefällt mir
1.024
Mein erstes Auto war eine Ente 2CV4 mit 400ccm. Gekauft für 80DM! Der Anlasser war defekt. Habe sie dann immer angekurbelt. Damit ich dazu nicht immer die Haube öffnen müsste, wurde kurzerhand ein Loch in den Kühlergrill geschnitten. Startprocedere: Backstein unters linke Vorderrad legen, da Handbremse defekt. Zündung an, Gang raus, Choke ziehen. Aussteigen, ankurbeln, Kurbel abziehen, einsteigen und langsam ca. 1 m vorfahren. Dann bei geöffneter Tür aus dem Fahrzeug beugen, um den Backstein an Bord zu holen.
Heute unvorstellbar, damals aber solange praktiziert, bis der TÜV abgelaufen war.
 
Mitglied seit
11 Apr 2006
Beiträge
4.552
Gefällt mir
3.194
Mein erstes Auto war eine Ente 2CV4 mit 400ccm. Gekauft für 80DM! Der Anlasser war defekt. Habe sie dann immer angekurbelt. Damit ich dazu nicht immer die Haube öffnen müsste, wurde kurzerhand ein Loch in den Kühlergrill geschnitten. Startprocedere: Backstein unters linke Vorderrad legen, da Handbremse defekt. Zündung an, Gang raus, Choke ziehen. Aussteigen, ankurbeln, Kurbel abziehen, einsteigen und langsam ca. 1 m vorfahren. Dann bei geöffneter Tür aus dem Fahrzeug beugen, um den Backstein an Bord zu holen.
Heute unvorstellbar, damals aber solange praktiziert, bis der TÜV abgelaufen war.

Mit der Backsteinbremse bin ich auch bei meinem Käfer mal ein paar Wochen rumgefahren, weil das Handbremsseil gerissen war :D Früher war so etwas niemals ein Problem.

Ich erinnere mich an einen anderen Vorgang:
Es war in den 70 er Jahren, im Kino lief der weiße Hai *** und wir wollten Abends von Wetzlar nach Gießen ins Kino fahren. Es hat wie aus Eimern geschüttet und bei meinem VW Käfer war plötzlich der Scheibenwischer auf der Fahrerseite derart defekt, dass das motorbetriebene Teil (?Mitnehmer?, keine Ahnung wie das Ding heisst, worauf der Wischerarm steckt) den Scheibenwischer wieder nach unter in Ruhestellung brachte, aber den selben nicht (nach links) aufrichten konnte.

Die Lösung: 2 Einmachgummis aneinandergeknotet, durchs Ausstellfenster mit dem Scheibenwischer verbunden und jedesmal, wenn der Wischer nach links oben sollte, dran gezogen.

Alles ging damals.
Herrliche Zeiten.


*** Ich hatte den Film schon in Wetzlar gesehen und habe meinen Arbeitskollegen mit nach Gießen geschleppt, alleine um zu sehen, wie er und die Leute vor Schreck aus den Kinositzen aufgesprungen sind, als aus dem versunkenen Boot unter Wasser durch das Loch der tote Körper des Bootsbesitzers dem Taucher entgegengefallen kam.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
14 Dez 2018
Beiträge
578
Gefällt mir
1.268
R4 850ccm, 900 hatte der nie
oder dann den 1.100er
Einen aus den frühen 1970er mit Chromgrill hatte ich auch, hat mich recht treu begleitet. Mit Michelin XZX im Winter oder im Gelände ob der Leichtigkeit des Wägelchens auch top.
Groß war er auch. Waren einmal mit 7 Feuerwehrleuten besetzt auf Nachrückefahrt.
 
Mitglied seit
8 Apr 2016
Beiträge
5.935
Gefällt mir
5.726
*** Ich hatte den Film schon in Wetzlar gesehen und habe meinen Arbeitskollegen mit nach Gießen geschleppt, alleine um zu sehen, wie er und die Leute vor Schreck aus den Kinositzen aufgesprungen sind, als aus dem versunkenen Boot unter Wasser durch das Loch der tote Körper des Bootsbesitzers dem Taucher entgegengefallen kam.
Eine der besten szene der Filmgeschichte(y)
 
Oben