Nostalgie - was ist das?

Registriert
7 Dez 2018
Beiträge
2.918
Offizieller/öffentlicher Spielplatz = Fehlanzeige.

Thema nicht verstanden ?
Wer keinen Spielplatz betreibt muß auch die Sicherheit nicht garantieren.
Wer kein Auto hat müss auch nicht zum TÜV....;)


Was schert uns die Stadt, das Land und die EU?

Viel. Steht "euer" Baumhaus auf Gemeindgrund haftet die Gemeinde.
Jeder Strassenbaum und jeder Baum auf einem Privatgrundstück obliegt ebenfalls der Verkehrssicherungspflicht. Nur mal als Beispiel....
 
Registriert
24 Nov 2010
Beiträge
5.173
Thema nicht verstanden ?
Wer keinen Spielplatz betreibt muß auch die Sicherheit nicht garantieren.
Wer kein Auto hat müss auch nicht zum TÜV....;)




Viel. Steht "euer" Baumhaus auf Gemeindgrund haftet die Gemeinde.
Jeder Strassenbaum und jeder Baum auf einem Privatgrundstück obliegt ebenfalls der Verkehrssicherungspflicht. Nur mal als Beispiel....

1. Lesen und Verstehen sind halt 2 Paar Stiefel. ;)
2. Mit der Verkehrssicherungspflicht dürfte ich mich mindestens genauso gut auskennen wie Du. Deren Beachtung usw. gehörte nähmlich ca. 94% meines Berufslebens zu meiner Tätigkeit.
3. Nimm halt zur Kenntnis, dass "die" Dörfler großteils andere Lebens- und Wertvorstellungen haben als "die" Städter.
Dies durfte eine "Neureich-Familie" erfahren, die im Dorf pompös baute und uns nach kurzer Zeit indoktrinieren wollte. Als es zu viel wurde, erfuhr sie strikte Grenzen und verkaufte ihr Haus nach kurzer Zeit.
Ein Künstlerpaar wurde vor ca. 3,5 Jahren Nachfolger. Sie wurden zwar als etwas absonderlich, aber verträglich wahrgenommen. Seit ca. 10 Monaten wendet sich das Bild - externe Einflüsse? - und sie verfallen in das Muster ihrer Vorbesitzer.
Vor ca. 3 Monaten wurde ihnen von einer Abordnung der Dorfgemeinschaft die Grundlage unseres friedlichen Zusammenlebens erklärt und die Konsequenzen der Störung des Dorffriedens erklärt.

Merke: Bei uns gilt immer noch "Nachbarschaft = first" - Einer für Alle und Alle für Einen. Meine Aussage bedeutet, "Wir regeln nach Möglichkeit unser gesetzeskonformes Zusammenleben selbst" und sind bisher damit sehr gut gefahren. 😜
 
Registriert
13 Jun 2007
Beiträge
1.943
1. Lesen und Verstehen sind halt 2 Paar Stiefel. ;)
2. Mit der Verkehrssicherungspflicht dürfte ich mich mindestens genauso gut auskennen wie Du. Deren Beachtung usw. gehörte nähmlich ca. 94% meines Berufslebens zu meiner Tätigkeit.
3. Nimm halt zur Kenntnis, dass "die" Dörfler großteils andere Lebens- und Wertvorstellungen haben als "die" Städter.
Dies durfte eine "Neureich-Familie" erfahren, die im Dorf pompös baute und uns nach kurzer Zeit indoktrinieren wollte. Als es zu viel wurde, erfuhr sie strikte Grenzen und verkaufte ihr Haus nach kurzer Zeit.
Ein Künstlerpaar wurde vor ca. 3,5 Jahren Nachfolger. Sie wurden zwar als etwas absonderlich, aber verträglich wahrgenommen. Seit ca. 10 Monaten wendet sich das Bild - externe Einflüsse? - und sie verfallen in das Muster ihrer Vorbesitzer.
Vor ca. 3 Monaten wurde ihnen von einer Abordnung der Dorfgemeinschaft die Grundlage unseres friedlichen Zusammenlebens erklärt und die Konsequenzen der Störung des Dorffriedens erklärt.

Merke: Bei uns gilt immer noch "Nachbarschaft = first" - Einer für Alle und Alle für Einen. Meine Aussage bedeutet, "Wir regeln nach Möglichkeit unser gesetzeskonformes Zusammenleben selbst" und sind bisher damit sehr gut gefahren. 😜
Den Mief in solchem Biotop will ich mir nicht vorstellen..
Vermutlich wird da auch noch geteert und gefedert.🤢
 
Registriert
7 Jul 2008
Beiträge
4.287
Ich habe noch 500 Romane auf dem Speicher, jedes Jahr der gleiche Scheiß, die Holde will sie entsorgen; "Du liest sie ja doch nie mehr..."
Ab 31. Juli bin ich in der Ruhephase der Altersteilzeit, dann geht´s los. :)
Ich hab die Vorgängerserie ZBV daheim. Thor Konnat war der Held.
Von K.H. Scheer Expose`Autor von Perry Rhodan.

Bausaujäger
 
Registriert
13 Mrz 2009
Beiträge
8.078
3. Nimm halt zur Kenntnis, dass "die" Dörfler großteils andere Lebens- und Wertvorstellungen haben als "die" Städter.
Dies durfte eine "Neureich-Familie" erfahren, die im Dorf pompös baute und uns nach kurzer Zeit indoktrinieren wollte. Als es zu viel wurde, erfuhr sie strikte Grenzen und verkaufte ihr Haus nach kurzer Zeit.
Hierbei gibt es aber eines zu beachten. Würde kein Grund verkauft, um entsprechende Reihenhaussiedlungen zu schaffen, bzw. ganze Trabantenstädte vor den Toren der Millionenmetropolen, könnten auch keine "Städter" auf´s Land ziehen. Im Grunde ist das aber schon lange nicht mehr relevant. Weiß nicht wie das bei euch ist. Aber hier um M., der "Speckgürtel", etwa 40km um die Großstadt, ist schon komplett in der Hand der "Zugezogenen". Da gibt es Ortschaften, wo die "Ureinwohner" schon lange nix mehr zum Mitreden haben. Wenn ich nun alleine seh was da in Peretshofen, einer Ortschaft in "Hörweite" zum Jagdparcour Hattenhofen entsteht, "Familienresidenz". Am Arsch der Welt, wo am Tag ein Bus fährt und der nächste ÖPNV ala S-Bahn mit dem Auto 5km weg ist. Aber dem überbezahlten, doofen BMW Ingenieur kannst auch alles andrehen. Und dazu haben die dann, da bei einer Einwohnerzahl von vorher 10 Leuten, nun die Überhand und kann bestimmen was läuft. Aber wie gesagt, wenn nix verkauft werden würde, dann gäbs das Problem nicht. Aber wie in der Stadt, Geld geht über alles. Da verkauft man dann auch der Oma ihr klein Häuschen mit 1000qm Grund drum rum....
Aber weil es grad so gut passt. Hier gibt es die Eggartensiedlung, ein Areal mit etwa 200.000qm in einem Gleisdreick. Sind unzählige Gartengrundstücke mit Wohnhäusern oder nur Gärten, wohl nach dem Krieg "illegal" entstanden, vor paar Jahren aber legalisiert. Nun hat die Stadt M. den dortigen Mietern/Pächtern gekündigt. Das Areal wurde nach einer Studie für ökologisch nicht bedeutend bewertet und ist nun verkauft worden. 1700 Eigentumswohnungen sollen dort entsehen. Die Gartengrundstücke verschwinden, Neumünchner kommen. Wie im kleinen im Ort, bin auch ich über diese Entwicklungen als "Ureinwohner" eher betrübt....
 
Registriert
30 Dez 2016
Beiträge
2.697
Ich hab die Vorgängerserie ZBV daheim. Thor Konnat war der Held.
Von K.H. Scheer Expose`Autor von Perry Rhodan.

Bausaujäger

Die kenne ich nicht, muss mal googeln.
1624192921863.png
... und für den modernen Leser:
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
7 Jul 2019
Beiträge
1.612
Ich lese derzeit Perry Rhodan. Schon interessant wie man sich vor über 40 Jahren die Zukunft vorstellte. Sogar im Jahr 2400 wird noch in den Raumschiffen geraucht 😂

Mach über 60 Daraus, dann passt es - die Operation Stardust kam 1961 heraus... und eigentlich sollten es "nur" 50 Hefte werden - was dann passierte... Legendär.

Am besten war zur damaligen Zeit der MdI-Zyklus... aber Auch M87 war nicht zu verachten... und mittlerweile... 3100 Hefte weiter, es gibt sie immer noch!
 
Registriert
7 Jul 2019
Beiträge
1.612
Ich habe noch 500 Romane auf dem Speicher, jedes Jahr der gleiche Scheiß, die Holde will sie entsorgen; "Du liest sie ja doch nie mehr..."
Ab 31. Juli bin ich in der Ruhephase der Altersteilzeit, dann geht´s los. :)

Ich hatte von Heft 1 bis Heft 1200 eine Sammlung - auch ich "musste" verkaufen - heute könnte ich mir in den Arsch beißen, weil viele Erstauflagen...

Geht mir da ähnlich wie mit den Briefmarken und Münzen...
 
Registriert
7 Jul 2019
Beiträge
1.612
Ich muß mich jetzt mal outen: Ich habe nur PRiB (Perry Rhodan im Bild) gelesen.
Den Telekineten, -porter, -pathen "Gucky der Maubiber" und Atlan fand ich besonders gut.

Jo Atlan war eigentlich immer das Beste daran... Nur die Verfilmung war Grotten, Grotten... :sick: 🤮

Perry Rhodan--- SoS im All... Oh Gott.

Diese Romanserie ist aufgrund der nicht anthropozentrischen Eigenheiten der Außerirdischen eigentlich um längen Besser als Star Trek... Man betrachte mal die Posbis, die Blues, die Haluter, Schreckwürmer und so weiter.
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
104
Zurzeit aktive Gäste
469
Besucher gesamt
573
Oben