Optimales Kaliber für Grobzeug und Küchengans?

Mitglied seit
17 Nov 2013
Beiträge
1.274
Gefällt mir
32
#1
Tag Kameraden.
Diskusion zum Thema Kalieber gibt es viele nach meinen Letzten Erlebnissen wollte ich nix kleineres als .270 nutzen.
Nur ergibt sich nun ein erneuter Wandel. Ich hab Schußentfernungen von 50-150m für Kormoran Gans und Raubzeug.
Nur für die Kugelgans ist mir die 270 Win zu derb und Ich hab nix zarteres.

Somit für diesen Einsatzzweck was Nutzt Ihr? Denke 222 REM - 220 Swift sollte hier Passen. Bitte Erfahrungen und Tipps bevor ich mir was Neues / Neues Altes zulege bitte!

MfG Brumbär;)
 
Mitglied seit
13 Dez 2010
Beiträge
1.292
Gefällt mir
745
#2
Warum nicht eine .22 Hornet? Gibt es gebraucht für einen schmalen Euro in reichlicher Auswahl und langt.
 
Mitglied seit
2 Apr 2017
Beiträge
234
Gefällt mir
92
#3
Hornet oder 223 wenn es gezielt da drauf geht.
Wenn beim Ansitz ein Nilgänschen kommt auch schon mal mit der 6,5x55 ein paar eingesammelt.
Allerdings dann nur mit Einschuss in der Brust.
Kormoran und Raubzeug geht mir allem was der Schrank her gibt.
 
Mitglied seit
17 Nov 2013
Beiträge
1.274
Gefällt mir
32
#4
Nun für nicht zu verwertendes Grobzeug kommt die 270 Win nur Kormoran und Gänse derer Nil-, Kanada- und Brandgänse ist bei gut 150m die befürchtung ob die Wirkung reicht bei der 22 Hornet. Kommen reichlich vor und viele verletzte Fische an den Tümpeln. Möchte halt auch das Federvieh nutzen.
 
Mitglied seit
4 Aug 2013
Beiträge
391
Gefällt mir
41
#5
Servus,

rein von der Auswahl, den Kosten und der Wirkung würd ich zur 223 greifen. Da geht auch mal ein Rehlein mit wenns gerade passt.

Gruß

Krucknwig
 
Mitglied seit
2 Apr 2017
Beiträge
234
Gefällt mir
92
#7
Sehe ich ähnlich, 222 oder 223 ist da wahrscheinlich das Beste.
Wobei die Hornet auf 150m auch noch reichen sollte.
Die ist da noch stärker als eine 22 Mag auf 50m. Und die reicht da auch noch für Gänse.
 
Mitglied seit
17 Nov 2013
Beiträge
1.274
Gefällt mir
32
#8
Hm seh ich auch so wollte halt nochmal nachhacken. Zum Wiederladen eine Besser als die Andere? Oder wie sieht es mit der 5,6x50 oder 57 aus? oder 22-250/220 Swift zu stark oder Munkosten recht hoch?
 
Mitglied seit
2 Apr 2017
Beiträge
234
Gefällt mir
92
#9
Die starken 22er gehen auch, haben schon wieder viel Dampf.
Zum Laden eigentlich alle zu bändigen.
Wenn du Wiederlader bist, probier doch mal ein leichtes hartes Geschoss in der .270.
 
Mitglied seit
16 Nov 2014
Beiträge
8.609
Gefällt mir
2.821
#10
Das
Die starken 22er gehen auch, haben schon wieder viel Dampf.
Zum Laden eigentlich alle zu bändigen.
Wenn du Wiederlader bist, probier doch mal ein leichtes hartes Geschoss in der .270.
Würde ich auch so machen, hab mit der 7×64 und dem TIG ein paar Gänse und einiges an Raub und Schalenwild erlegt da gab es keine Probleme mit böser Entwertung und die Gänse kippten nach dem Schuss auf den Stingelansatz einfach um schlägelten noch kurz und das wars. Sollte mit ner 270 auch so funktionieren!
 
Mitglied seit
5 Feb 2011
Beiträge
731
Gefällt mir
42
#11
Für genau den Zweck habe ich seit ein paar Jahren meine .223 Rem.
Bisher bin ich damit zufrieden. Sehr präzise, ausreichend Reichweite und eine recht große Munitionsauswahl.
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
2.335
Gefällt mir
429
#12
Hallo,

der Markt ist voll von guten, gebrauchten in .222Rem. (Repetierer oder BBF) von Steyr, Mauser, Krico, Heym etc. für teils deutlich unter 1000€.
Meist mit 6x42-Markengläsern ausgerüstet auch von der Optik für deine anvisierten 50-150m voll brauchbar.
Munition in .222Rem. gibt es von jedem Hersteller, dem Wiederlader steht das unübersehbare Geschoßangebot im Gewichtsbereich 45-55grs. (dafür ist der 330mm lange Drall der meisten .222er-Waffen ausgelegt) und Hülsenmaterial auch von jedem Hersteller zur Verfügung.

Steyr Mannlicher SL Match/2. Generation (die mit dem ventilierten Vorderschaft und Magazinauslöser am Magazin) in .222Rem. mit dem Stahlglas Swaro Habicht 3-12x50 P und Schwenkmontage wäre da mein Favorit. :giggle:
Die .222Rem. dann mit dem 50grs. Nosler Ball.-Tip und BR-Zündern in der RCBS-Competition Matrize verladen. ;)

Grüße
Sirius
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
17 Nov 2013
Beiträge
1.274
Gefällt mir
32
#13
Also wie gedacht. An lelches geschoßgewicht hattest du gedacht für die 270? Hatte an den 22er bereich gedacht wegen der geringeren Hinterlandgefärdung sollte mal was Abprallen. In der 270 hab ich bisher nur 130 und 140 Grainer verladen.
 
Mitglied seit
18 Mrz 2017
Beiträge
840
Gefällt mir
340
#14
Steyr Mannlicher SL Match/2. Generation (die mit dem ventilierten Vorderschaft und Magazinauslöser am Magazin) i
Pssst, nicht verraten. Zum Glück steht die in .243 im Schrank. Übrigens auch eine mehr als brauchbare Patrone für den geplanten Einsatzzweck. Gibt's auch recht günstig. Die Büchse ist aber schon n ziemlicher Oschi. Ansonsten würde ich zur .222rem greifen.

Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
17 Nov 2013
Beiträge
1.274
Gefällt mir
32
#15
Ja stimmt scho wollte wegen Jagd an Wasser und im Flachen Flußtal nur nicht was dickeres als 22 nutzen Wird wohl was in 222 oder 223v werden Hornet nur wenn ich se sehr günstig bekomm und dann sehr limitiert in der Entfernung Max 150m.
 
Oben