OT in seiner reinsten Form

Anzeige
Mitglied seit
20 Sep 2018
Beiträge
51
Gefällt mir
18
#32
Vollautomaten ?
Leute was macht Ihr da ?
Ihr dürft doch nur Halbautomaten mit 3 Bohnen.
Wer sich bei der nächsten Kontrolle mit einem Vollautomaten und jeder Menge Bohnen drin erwischen lässt soll sich nicht wundern das über seine Zuverlässigkeit diskutiert wird.

Gruß Fritz
 
Mitglied seit
16 Nov 2014
Beiträge
14.024
Gefällt mir
10.475
#33
Also ich zitiere mich mal selber und will immer noch meinen Handfilter zurück
...............

Ein Automat, der das Leben angenehmer gestalten soll, oder auch eine Maschine voller Freude!

Früher hatte man eine ganz gewöhnliche Kaffeemaschine, aber diese ständig mit Filtertüte, der nötigen Menge an Wasser und Pulver auszustatten als müßig empfunden und zum Anlass genommen sich einen Kaffevollautomaten zu kaufen.
Die neue Maschine wurde erwartungsvoll Eingeweiht und gleich erstmal sämtliche Funktionen getestet, das Ergebnis ein wohlschmeckendes Heißgetränk, das einem den Start in den Tag versüßen sollte.
Aber wie immer ist alles ganz anders, als man sich dass so denkt.........
Morgens 6Uhr: nach dem Gang ins Bad noch schnell einen Kaffee trinken, also startet man erwartungsvoll das Gerät, es rappelt ein wenig und die Anzeige Schale leeren blinkt auf, also leert man die Schale und setzt sie wieder ein, freut sich auf seinen Kaffe, aber was ist das?Tank füllen leuchtet auf! Also füllt man den Wassertank und setzt auch diesen wieder in die Maschine ein, die jetzt eigentlich den Kaffe ausgeben sollte, aber statt dessen darauf hinweist, das man den Satz leeren soll!
Gesagt getan, es ist jetzt 6Uhr35 und eigentlich sollte der Kaffee jetzt laufen, aber was ist das? Es leuchtet Entkalken nötig auf und die Maschine lässt solange keinen Kaffeekochen, bis das erledigt ist! Also jetzt aber schnell, Maschine entkalken, es ist 6 Uhr 45 nun aber ganz schnell!
Das Ergebnis: eine wässrige Brühe, die absolut scheußlich schmeckt und das einzige was die blöde Maschine nicht angezeigt hat, ist das die Kaffeebohnen fast alle waren👍
Und die Moral von der Geschicht? Das alte funktioniert, das neue nicht!
Ich bleibe zukünftig beim altbewährten, das macht zwar etwas Arbeit, aber im Endeffekt ärgert man sich weniger!
 
Mitglied seit
20 Mrz 2007
Beiträge
6.294
Gefällt mir
2.227
#37
Wie baue ich einen Erdsitz?
Wenn es X-mm zu hoch ist nur X-mm absägen.
 
Mitglied seit
20 Feb 2015
Beiträge
4.810
Gefällt mir
2.090
#39
Vergiss feste Anditzeinrichtungen.
Dein Problem kannst du am einfachsten durch einen Sitzstock lösen.
Oder geh nur pirschen.;););)
 
Mitglied seit
16 Jan 2003
Beiträge
28.041
Gefällt mir
1.752
#43
#1193:
Mach' Dir mal um mein Übungspensum keine Sorgen!
Da gehen allein im Schießkino ein paar hundert Schuss p.a. durch.


Und??? wie wirkt sich das wettkampfmäßig oder jagdlich aus??
Wie viele von den 399999 DDJ üben denn überhaupt
wie viele außer dir allein von den 25.000 dieses Forums?
Hast überhaupt einen UHR, um die es hier letztlich geht???
Schönes Wochenende.
 
Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
25.685
Gefällt mir
1.993
#44
Und??? wie wirkt sich das wettkampfmäßig oder jagdlich aus??
So wie sich ÜBEN nun mal auswirkt - in höherer Leistung.
Das war beim DJV-Schießen so und das ist bei DJen so.


Wie viele von den 399999 DDJ üben denn überhaupt
Zu wenige, aber immerhin viel mehr, als noch vor Jahren.
Schaut man sich die Anzahl Schießkinos an, die in den letzten 10-15 Jahren "aus dem Boden geschossen" sind und deren Auslastung (Versuche doch mal in der "Saison" kurzfristig noch einen Termin zu bekommen) an, dann sieht es soo schlecht auch gar nicht aus.

Bei den DJen, an denen ich teilnehme ist das Verhältnis abgegebener Schüsse zu erlegten Stücken besser geworden, auch "schlechte Schüsse" sind weniger geworden.

Es gibt aber auch eine beträchtliche Anzahl an Jägern, die (aus verschiedenen Gründen) nicht an DJen teilnehmen, dann brauchen sie das auch nicht zu üben.


wie viele außer dir allein von den 25.000 dieses Forums?
So einige, wenn man den entsprechenden Beiträgen in diesem Forum glauben schenken will.


Hast überhaupt einen UHR, um die es hier letztlich geht???
Wie an einigen Stellen in diesem Forum nachzulesen ist habe ich eine BLR in .308 Win.

Als ich die noch auf DJen führte habe ich auch mit der entsprechend häufig geübt.
D.h. auf den Lfd. Keiler mind. eine Schachtel (oft auch mehr) und im Kino meist "50+" - und beides nicht nur 1x im Jahr.

Darf man auch fragen wie viele Schuss DU so im Jahr mit Deiner Savage 99 abgibst?

Und wenn Du gelegentlich noch auf meine anderen Punkte im von Dir zitierten Posting eingehen könntest ...


Danke, dito!
Bis jetzt ging's - war im Schießkino.


WaiHei
 
Mitglied seit
16 Jan 2003
Beiträge
28.041
Gefällt mir
1.752
#45
Wenn du meinst, dass viele Jäger nicht groß üben müssten, weil sie nicht an DJ teilnehmen,
dann braucht überhaupt keiner zu üben, weil der Schuss auf die stehende Scheibe ja der reinste Kinderkram ist und von der überwiegenden Zahl der Jäger beherrst wird.

Weil es keinerlei Unterlagen oder Statistiken gibt und daher ohne entsprechenden Beiträgen Glauben schenken zu wollen, dürfte die Gesamtzahl der Schüsse auf stehendes und laufendes Wild bei 90% zu 10% liegen. wie hoch die "Totschuss- Krank- oder Vorbeischussquote" bei stehendem Wild dürfte kaum abzuschätzen sein.

Seine eigene Schussleistung als durchschnittlich, gut oder sehr gut zu bewerten, wird immer subjektiv bleiben und man dürfte nicht allzu schlecht liegen, wenn die Mehrzahl der Jäger, ob DJ oder nicht, verbesserungsfähig ist.

Nun davon auszugehen, dass das Jahr über viele Stände von Jägern eher weniger besucht werden, weil sie nicht an DJ teilnehmen, steht das in keinem Verhältnis zu 90:10% der jagdlichen Realität. Wenn jeder Jäger mal ein Resümee zieht, was er an stehendem und bewegtem Wild nicht nur beschießt sondern auch erlegt, düften sich keine allzugroßen Abweichungen zeigen.
Es kann aber durchaus sein, dass ein DJ-Nomade mehr auf laufendes als auf stehendes Wild schießt und daher jeder Fall einzeln zu betrachten ist.

Wie von Mitjägern geschossen wird, sieht man auf der Jagd höchst selten, aber auf Schießständen schon. Was man da zu sehen bekommt, ermutigt nicht groß zur Annahme, dass das auf der Jagd besser ist oder sein wird. Ob und wie man sich einen Reim darauf macht, ob die Überei oder Teilnahme an Schießen in jagdlichen Umfeld angenommen wird oder etwas bringt, kann als Grund dafür angenommen werden, dass es als unnötig angenommen wird, oder man sich nicht als nur mittelmäßiger Schütze outen will.

Mir gegenüber, auch du nicht, muss sich irgendwie als was auch immer schießmäßig erklären und ich mich gegenüber anderen auch nicht. Wenn ich übe ist es mir wurscht, wer oder wie viele hinter mir stehen, was aber nicht wenige stört, die am liebsten ganz alleine vor sich hin "üben". Vor den 3 Schießen, die ich im Fühjahr mitmache, werden die Waffen auf TPL geprüft, vor dem 1. Mai nochmal, dann vor der Herbstjagd und der DJ-Saison, wo die UHR geführt wird.
Im Zuge der Wiederladerei noch der eine oder andere Schießstandbesuch. 1x Laser und 1x Schießkino reicht mir. Wenn im Jagdbetrieb mal ein Anlass dazu vorliegt, wird im Revier auf 100m mit 2 Schuss kontrollgeschossen. Schon oft genug Vereinsmeister geworden, gebe ich als Schießaufsicht meinen Kamaraden Hinweise für besseres Treffen, unabhängig ob ich "rausgeschossen" habe, von Referaten bei anderen Gruppen ganz abgesehen.

Mit meiner UHR im Mädchenkaliber habe ich doch schon einiges Wild erlegt und diesen Oldie sowohl in DE als auch im Land seiner Väter geführt. (SW hier in DE)

Schönen Sonntag dir und allen Usern wünscht
S.H.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben