OT Jagdmesser in der Spülmaschine

Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
1.516
Gefällt mir
2.097
#34
Ich traue mich garnicht, zu fragen, nachher ist es wieder OT und wird verschoben, weil es um Jagdmesser in der Spülmaschine geht und nicht um Lederscheiden in der Spülmaschine. Seis drum: Messer nach Aufbruch im Revier in die Lederscheide gesteckt. Zuhause Messer raus, Spüli, Bürste, warmes Wasser, alles prima sauber wieder. Und die Lederscheide? Was macht man damit am besten?
Ich hab Lederhandschuhe, die gefühlt schon literweise Desinfektionsmittel überlebt haben.

Ansonsten: Denkt man sich seinen Teil. Insbesondere zu den Leuten die das hohe Lied von der Hygiene anstimmen wenn einer sein Klappmesser auf der Jagd benutzt.
Das berühmte Glashaus und die Steine. ;)
 
Mitglied seit
24 Nov 2010
Beiträge
2.726
Gefällt mir
1.341
#35
Niemand, aber auch wirklich Niemand hat etwas dagegen, wenn Du Dein Messer in die Spülmaschine packst.

Es fällt ja auch nicht auseinander, aber es gibt halt schonende Reinigungen,
die ein Messer auch sauber bekommen.
Deshalb mag ich auch das Linder, durch den Kratongriff, kann keine Verunreinigung
irgendwo zwischen gelangen.

Übrigens,
die Lagen bei meinem handgefertigten Messer sind aus diesem Grunde auch verklebt.

Remy
(y)
 
Mitglied seit
15 Jun 2009
Beiträge
63
Gefällt mir
62
#36
Nachdem wir das Theoretische abgehandelt haben, bleibt mir eine einzige Frage:

Wieso weiß mein Messer das nicht?

Als ich an meinem 16. Geburtstag (1973) meinen ersten Jagdschein löste, schenkte mein Vater mir ein Puma - Jagdmesser mit feststehender Klinge.
In Spitzenzeiten war dieses Messer mehrfach wöchentlich in der Spülmaschine, wirklich nur grob geschätzt werdens insgesamt bis heute so irgendwie zwischen 1000 und 2000 Male gewesen sein.
Okay, irgendwie erscheint mir die Klinge inzwischen schlanker geworden sein und die Nieten an den Griffbacken wurden auch schon mal nachgezogen.
Aber stumpfer geworden dadurch ist es definitiv nicht.

Da aber vermutlich jeder Hersteller seine Variante des verwendeten Stahls hat, kann man das vielleicht nicht verallgemeinern.

Eigentlich ist es mir aber auch egal: Ein spülmaschinensauberes Messer ist mir lieber als ein handgespültes, auch wenns nicht so lange hält.
Herzlichen Glückwunsch, da hast Du aber ein besonderes Exemplar erwischt, wenn Dein Messer nach knapp 50Jahren und wöchentlicher Spülmaschine immer noch scharf ist.
Ich glaube, wenn Du es 1973 in die Vitrine gelegt hättest, wäre es jetzt nach 46 Jahren auch nicht mehr so scharf wie damals.
 
Mitglied seit
27 Apr 2005
Beiträge
218
Gefällt mir
188
#37
Lederscheide = Sammlermesser für die Vitrine
Plastikscheide = Jagdmesser fürs Revier und die Spülmaschine

tertium non datur....:cool:

basti
Oje, jetzt wirds eng für mich, ich hab ja dann nur Sammlermesser:eek:.
Und Spülmaschine: tststs;)

Nach dem Aufbrechen kommt das Messer in die Kiste zum Stück und nicht in die Scheide. Mir ist schon das Reinigen einer versauten Kydex zu mühsam, aus Leder kriegst den Siff garnicht mehr raus.
So mach ich´s auch, geht einwandfrei.(y)
Zuhause kann ich´s dann wieder klinisch rein machen und die Scheide bleibt sauber.

Viele Grüße

klausef
 
Mitglied seit
5 Okt 2010
Beiträge
1.459
Gefällt mir
14
#38
Ein (nicht in der Vitrine geschontes) Jagdmesser unterliegt einem nicht unerheblichen Verschleiß. Sand in der Schwarze, Schloss auftrennen usw. usf.. und aus diesem Grund regelmäßig notwendiges schärfen.

Dieser Verschleiß ist nach ein paar Jahren Nutzung „makroskopisch“ sichtbar. Da interessieren mich persönlich irgendwelche theoretischen Abhandlungen über das Herauslösen von Atomen/Ionen durch Spülmaschinenreiniger nicht die Bohne. Das steht meiner Ansicht nach in keinem Verhältnis.
Wenn man mein das wäre signifikant bei wirklich rostträgen Stählen, dann findet man es vermutlich auch einleuchtend, dass mann mit einer besonders hochpreisigen Zahnpasta Zahnschmelz „auf die Zähne putzen“ kann.

Ehrlich gesagt geht es mir echt auf den Zeiger wenn in www-„Fach“foren von zig Laien Belehrungen heruntergebetet werden, die sie selbst fachlich nicht überschauen.

Ich selbst packe Jagdmesser nicht in die SpüMa, weil ich das „Scheppern“ der Schneide an anderen Gegenständen vermeiden will und weil ich hier eine unnötige Verletzungsgefahr beim ausräumen sehe.
Ein Verbrechen ist es aber wirklich nicht ein JM in die SpüMa zu stecken wenn Griffmaterialien und Klinke aus Materialien gefertigt sind die das ab können.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
30 Jul 2019
Beiträge
35
Gefällt mir
66
#39
Funktionieren Ultraschallreinigungsgeräte für Jagdmesser? Das wär ja dann brauchbare Alternative. Auch für Klappmesser.
 
Mitglied seit
5 Okt 2010
Beiträge
1.459
Gefällt mir
14
#41
Alle klappbaren Messer und Tools kommen bei mir 1-2x jährlich ins Ultraschallbad.
Kommt wirklich jede Menge Schmutz zum Vorschein.
Danach wird bei mir gründlichst getrocknet und mit dem ach so böse verharzenden Ballistol gepflegt! *grins*

Wer ganz gründlich sein will kann auch spezielle kombinierte Reinigungs- u. Desinfektionsmittel für chirurgische Instrumente im US-Bad verwenden (Diese Bäder lösen eiweißhaltige Auflagerungen gut).
Dann ist alles wirklich alles super clean und desinfiziert.
Als „notwendig“ erachte ich das aber wirklich nicht...
 
Mitglied seit
20 Mrz 2007
Beiträge
6.295
Gefällt mir
2.231
#43
Warum? Messer ins Glas mit Reinigungsmittel und dann ins normale Brillenwasser, habe ich gerade mit meiner Uhr genauso gemacht.
Beim Optiker in das verseuchte Nasentalgbrillenbad? Pfui Deibel!
 
Mitglied seit
30 Aug 2015
Beiträge
1.638
Gefällt mir
955
#44
Den Stahl stört die Spülmaschiene weniger als das Griffmaterial.
Ich erledige das "Problem" vor Ort mit Wasser, Zewa und Bremsenreiniger (Sprühdose für 1.- €)

CD
 
Mitglied seit
9 Aug 2016
Beiträge
1.738
Gefällt mir
1.667
#45
Ehrlich gesagt geht es mir echt auf den Zeiger wenn in www-„Fach“foren von zig Laien Belehrungen heruntergebetet werden, die sie selbst fachlich nicht überschauen.
Ist auch eine Meinung. In unserem Land darf gottseidank jeder eine haben. ;)

Die einen schwören auf Standard-Geco-Hohlspitz für alles was kommt, für die anderen muss es unbedingt Nosler Partition sein, die dritten sagen Blei ist bäh und nehmen Naturalis oder so. Die einen sagen, mit 9,3 liegt alles, das passt immer, die anderen haben für jede Wildart, jeden Sitz und jede Windrichtung eigene Kaliber. Die einen jagen pro Jahr 1000+ Schuss durch den Lauf um die optimale Labo rauszukriegen, den anderen reichen 3 Kontrollschüsse im April fürs ganz Jagdjahr. Jeder hat seine Meinung, ist sich sicher, dass er der einzige mit Ahnung ist und lässt sich da auch nicht reinreden. Wenn's so sein soll...

Ich persönlich? Billige Küchenmesser kommen in die Spülmaschine und werden ggf einfach ersetzt. Ebenso Moras usw. Teure Küchenmesser kaufe ich mit Holzgriff, damit meine Frau gar nicht in Versuchung kommt, die in die Maschine zu packen und ja, die spüle ich dann auch selbst ab. ;) Teure sonstige Messer von Klapp- bis Jagdmesser ebenso. Dabei könnten die auch mehr ab: Ein paar haben auch schon klaglos 60 Grad Waschmaschinengänge mitgemacht. Muss ja aber nicht.
 
Oben