OT: Mobbing in der Nachbarschaft

Anzeige
Mitglied seit
9 Aug 2016
Beiträge
2.186
Gefällt mir
2.944
#46
15 Jahre Haus an Haus mit einem sehr netten Ehepaar Die haben dann "größer" gebaut und Ihr Haus inkl. Parkplatz neben dem Haus vermietet.

Vor 2 Wochen haben wir einen Schrank verschenkt, der Bekannte hat ihn mit einem Hänger geholt und sich dafür 10 Minuten auf den Nachbarsparkplatz gestellt.

Prompt kam den neue Nachbar und hat sich sehr deutlich beschwert, dass man ja gefälligst fragen könnte und dass das ja nicht das erste Mal wäre... Vorgestellt hat er sich bis heute nicht, ich weiss nicht mal wie der heisst. Ich weiss nur, dass wir wohl keine Freunde mehr werden. Und dem Eigentümer (zu dem Haus hatten wir u.a. 10 Jahre lang einen Ersatzschlüssel...) habe ich am selben Abend noch geschrieben, dass seine Mieter Idioten sind.

15 Jahre komplett stressfreie Nachbarschaft und dann kommt so einer.. schade. Kann aber wohl immer passieren.

An den TS: Raushalten!
 
Mitglied seit
17 Nov 2017
Beiträge
159
Gefällt mir
115
#47
Ich fände zwei heilige Königinnen schon mal besser als drei, aber noch mehr freue ich mich, dass hier in der Gegend überhaupt keine heiligen Könige herumlaufen. Katholizisten sind mir nicht geheuer...
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
9.071
Gefällt mir
8.047
#48
Oh, das ist eher heidnisch. Haussegen für's neue Jahr. Ich werd nicht da sein, aber das Gartentor offenlassen, daß sie mit Kreide auf den Sturz ihre Zeichen malen können. Einfach ein gutes Gefühl, für alle.
 
Mitglied seit
25 Dez 2017
Beiträge
134
Gefällt mir
80
#49
....andererseits zwei Rentner, schon etwas gebrechlich.
....
Meine Frau wurde nun von einer Seite (Rentner) um Hilfe gebeten und aufgefordert Stellung zu beziehen.
Da die jüngere Partei als recht streitsüchtig gilt würden wir sehr ungern darin verwickelt werden.
....
Andererseits sehe ich die Rentner klar als die Opfer.

Einmischen oder nicht?
Was für eine Gesellschaft willst Du denn für Deine Kinder kreieren?

Eine Gesellschaft, in welcher Schwache und Alte Opfer sind? Und auch auf Bitte keine Hilfe bekommen? Obwohl man weiß, dass sie die Opfer sind? Nur weil es irgendwie unbequem werden könnte?

So jedenfalls beschreibst Du ja Dein Dilemma, Tolle Aussicht...
 
Mitglied seit
24 Sep 2015
Beiträge
138
Gefällt mir
118
#50
Was für eine Gesellschaft willst Du denn für Deine Kinder kreieren?

Eine Gesellschaft, in welcher Schwache und Alte Opfer sind? Und auch auf Bitte keine Hilfe bekommen? Obwohl man weiß, dass sie die Opfer sind? Nur weil es irgendwie unbequem werden könnte?

So jedenfalls beschreibst Du ja Dein Dilemma, Tolle Aussicht...
Ich kann für meine Kinder nur Vorbild sein. Im Guten wie im Schlechtem.

Wie kann ich mich auf eine Seite schlagen im konkretem Fall? Die Welt ist nicht schwarz-weiß, sie ist fast immer grau. Wer von den Streithähnen hat recht und woher soll ich es wissen?

Was gebe ich meinen Kindern mit: Erst Denken dann handeln und entspricht das Hörensagen auch der Wirklichkeit?!!!

Eines ist Gewiss: Das erste unschuldige Opfer ist die Tochter, die nun im Mittelpunkt steht. Sie hat keinen Streit mit irgendwem und ist jetzt die Blöde. Ich hoffe sie wird morgen einfach mitgenommen und kommt etwas aus der Schusslinie.
 
Mitglied seit
20 Mai 2018
Beiträge
2.906
Gefällt mir
5.524
#51
Mich würde interessieren von wievielen Leuten diese Meinung vertreten wird:
Da die jüngere Partei als recht streitsüchtig gilt würden wir sehr ungern darin verwickelt werden.
Denn du selbst scheinst ja keine Probleme mit ihnen zu haben?
 
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
3.364
Gefällt mir
1.916
#53
15 Jahre Haus an Haus mit einem sehr netten Ehepaar Die haben dann "größer" gebaut und Ihr Haus inkl. Parkplatz neben dem Haus vermietet.

Vor 2 Wochen haben wir einen Schrank verschenkt, der Bekannte hat ihn mit einem Hänger geholt und sich dafür 10 Minuten auf den Nachbarsparkplatz gestellt.

Prompt kam den neue Nachbar und hat sich sehr deutlich beschwert, dass man ja gefälligst fragen könnte und dass das ja nicht das erste Mal wäre... Vorgestellt hat er sich bis heute nicht, ich weiss nicht mal wie der heisst. Ich weiss nur, dass wir wohl keine Freunde mehr werden. Und dem Eigentümer (zu dem Haus hatten wir u.a. 10 Jahre lang einen Ersatzschlüssel...) habe ich am selben Abend noch geschrieben, dass seine Mieter Idioten sind.

15 Jahre komplett stressfreie Nachbarschaft und dann kommt so einer.. schade. Kann aber wohl immer passieren.

An den TS: Raushalten!
Genau so fängt es an! Von beiden Seiten! Nenne es Sturheit!?Mangelnde Kommunikation?!

Ich habe in solchen Fällen eine andere Taktik.
Gehe zu dem Nachbarn, sei freundlich, stell dich vor, begrüsse ihn, heisse ihn willkommen.
Zeige IHM wie es geht! Halt ihm den Spiegel vor.

Dann warte ab was passiert. Entweder die Situation entspannt sich, oder er bleibt so blöde. Wenn ja, dann klare, harte Kante, aber ich sage mir dann ICH habe es versucht. Im Guten!
 
Mitglied seit
21 Jan 2011
Beiträge
5.417
Gefällt mir
2.287
#54
15 Jahre Haus an Haus mit einem sehr netten Ehepaar Die haben dann "größer" gebaut und Ihr Haus inkl. Parkplatz neben dem Haus vermietet.

Vor 2 Wochen haben wir einen Schrank verschenkt, der Bekannte hat ihn mit einem Hänger geholt und sich dafür 10 Minuten auf den Nachbarsparkplatz gestellt.

Prompt kam den neue Nachbar und hat sich sehr deutlich beschwert, dass man ja gefälligst fragen könnte und dass das ja nicht das erste Mal wäre... Vorgestellt hat er sich bis heute nicht, ich weiss nicht mal wie der heisst. Ich weiss nur, dass wir wohl keine Freunde mehr werden. Und dem Eigentümer (zu dem Haus hatten wir u.a. 10 Jahre lang einen Ersatzschlüssel...) habe ich am selben Abend noch geschrieben, dass seine Mieter Idioten sind.

15 Jahre komplett stressfreie Nachbarschaft und dann kommt so einer.. schade. Kann aber wohl immer passieren.

An den TS: Raushalten!
Wenn du dir gefallen lässt, dass Hinz und Kunz sich ohne zu fragen auf deine Parkflächen stellt, darfst du das nicht von anderen erwarten.
Bei meinen Schwiegereltern werden auch immer wieder die Parkplätze zu gestellt, ist ja "nur" für 5 Minuten!
Am Arsch!
 
Mitglied seit
21 Jan 2011
Beiträge
5.417
Gefällt mir
2.287
#55
Genau so fängt es an! Von beiden Seiten! Nenne es Sturheit!?Mangelnde Kommunikation?!

Ich habe in solchen Fällen eine andere Taktik.
Gehe zu dem Nachbarn, sei freundlich, stell dich vor, begrüsse ihn, heisse ihn willkommen.
Zeige IHM wie es geht! Halt ihm den Spiegel vor.

Dann warte ab was passiert. Entweder die Situation entspannt sich, oder er bleibt so blöde. Wenn ja, dann klare, harte Kante, aber ich sage mir dann ICH habe es versucht. Im Guten!
Und zeigen wie es geht heißt in so einem Fall : servus Ich hab mal ne Frage. Morgen kommt mein Bekannter und holt einen Schrank. Darf der dazu kurz auf ihren Parkplatz stehen?
Dauert vielleicht max. 20 Minuten.
Man darf nicht davon ausgehen, dass man automatisch "Hausrecht" in der Straße hat nur weil man länger dort wohnt und mit den ehemaligen Bewohnern sehr gut ausgekommen ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
9 Aug 2016
Beiträge
2.186
Gefällt mir
2.944
#56
Wenn du dir gefallen lässt, dass Hinz und Kunz sich ohne zu fragen auf deine Parkflächen stellt, darfst du das nicht von anderen erwarten.
Bei meinen Schwiegereltern werden auch immer wieder die Parkplätze zu gestellt, ist ja "nur" für 5 Minuten!
Am Arsch!
Au ja. Mein Parkplatz, mein Recht, ich lass mir nix gefallen. So gehts. Nein, ich bin da eigentlich generell bei Bollinger. Mal sehen wie sich das noch entwickelt.

Zur konkreten Situation (warum WUSSTE ich, dass das hier sofort zerredet wird): Sein Parklpatz ist am Ende eines Privatwegs und gehört einer Eigentümergenossenschaft. Davor liegen 5 Reihenhäuser (die "Genossen"). Ich kann mich zum Verladen jetzt auf seinen Parkplatz stellen, dann kann er vorbei und vor seinem Haus parken. Haben wir 15 Jahre lang so gemacht. hat funktioniert.

Jetzt bleibe ich halt auf dem kleinen Wegelchen stehen, dann kann er gar nicht mehr vorbei. Mir egal, ist ja auch mein Weg. Ich darf das. Wie schreibst du so schön? "Am Arsch".

Mannmann, immer die die was beurteilen müssen ohne irgendwie die Lage zu kennen... :rolleyes:
 
Mitglied seit
25 Dez 2017
Beiträge
134
Gefällt mir
80
#59
Wie kann ich mich auf eine Seite schlagen im konkretem Fall? Die Welt ist nicht schwarz-weiß, sie ist fast immer grau. Wer von den Streithähnen hat recht und woher soll ich es wissen?

Was gebe ich meinen Kindern mit: Erst Denken dann handeln und entspricht das Hörensagen auch der Wirklichkeit?!!!
.
Na ja, in Deinem Eingangstext hast Du Dich da anders eingelassen. Da hast Du eben schon klar beschrieben, wer da das Opfer ist
Andererseits sehe ich die Rentner klar als die Opfer.
Vielleicht gilt
Was gebe ich meinen Kindern mit: Erst Denken dann handeln und entspricht das Hörensagen auch der Wirklichkeit?!!!
dann auch für das Schreiben im Internet....
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben