Parabuteo sin olen Appelgardn

Anzeige
Mitglied seit
16 Jul 2001
Beiträge
2.381
Gefällt mir
140
#46
Du denkst Ernsthaft der Rohrreiniger wird durch Zauberhand klar weil er von der Hefe gezogen wird?:ROFLMAO: Wohl eher durch Kieselgur und Zellulose im Anschwemmfilter. Eiweißtrübungen, Gerbstoff- und Kaliumausfällungen verschwinden nicht einfach durch einen Abstich vom Hefelager.

Oder das sich eine Fruchtweinkelterei das Risiko einer unsicheren Spontangärung ohne Zusatz von Reinzuchthefen und Hefenährstoffen(Fehltöne, Gärstockungen, unerwünschte Gärungsnebenprodukte wie Acetaldehyd, flüchtige Säure und Methanol um nur ein paar zu nennen) gibt, bei der jedes Jahr ein komplett anders entwickelter Wein (oder im schlimmsten Fall eine undefinierbare Brühe voller Milchsäure- und Essigbakterien, Die Verdrängen nämlich die wilden Hefestämme ganz schnell) dabei raus käme anstatt das selbe Gesöff wie die letzten 25 Jahre?

Wenn der Moscht Trüb vor aktiver Hefe ist, wie kann's dann noch Apfelsaft sein? Unserer war zumindest nach beendeter Gärung, Schwefelung und 2 maligem Abstich Glockenhell.

Bei genau EINEM hast du Recht, Cider wird in der Gärung gestoppt. Meist durch Abzug von Hefelager und Kühlung auf unter 5°C. Aber die viele Kohlensäure hat er weil sie nach der EK Filtration in Drucktanks bei 8 Bar zugesetzt wird bevor unter Druck gefüllt und Verkapselt wird.

Und jetzt hör auf dich lächerlich zu machen und erzähl hier nichts vom Pferd, du magst vielleicht deine Salo in und auswendig kennen, von Weinherstellung und Kellerwirtschaft hast du ganz offensichtlich keinen blassen Dunst.

Gruß aus dem Weinland Franken,
Ein Weintechnologe
Aua. :censored::cool:
ich getraue mir ja gar ned anzumerken, daß Ethanal kein Nebenprodukt der Gärung ist, sondern ein ganz normales Abbauprodukt im Citratcyclus. Unangenehm, wenn was übrig sein sollte. flüchtige Säure als Nebenprodukt? Oder doch Hin- und Nachweis auf unerwünschte Bakterientätigkeit im aeroben Milieu, und alk. Gärung ist im, Na? Btw: Bakterien unterdrücken, zeitweise. Verdrängen wäre fürchterlich. Aber sie sind noch da, die anderen...
No, ich lern da doch immer gern dazu von einem Weinhande..., äh Weintechnologe. (Arnold?)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
13 Okt 2014
Beiträge
123
Gefällt mir
372
#47
Aua. :censored::cool:
ich getraue mir ja gar ned anzumerken, daß Ethanal kein Nebenprodukt der Gärung ist, sondern ein ganz normales Abbauprodukt im Citratcyclus. Unangenehm, wenn was übrig sein sollte. flüchtige Säure als Nebenprodukt? Oder doch Hin- und Nachweis auf unerwünschte Bakterientätigkeit im aeroben Milieu, und alk. Gärung ist im, Na? Btw: Bakterien unterdrücken, zeitweise. Verdrängen wäre fürchterlich. Aber sie sind noch da, die anderen...
No, ich lern da doch immer gern dazu von einem Weinhande..., äh Weintechnologe. (Arnold?)

Nein, J. Arnold heiß ich Gott sei Dank nicht, ist aber bekannt. Selber Ort, Anderer Laden;)
Ethanal macht beim Schnapsbrennen erst richtig Spaß, das Kitzelt im Riechkolben 🤣
Die Gesamten Vorgänge hier aufzuzeigen würde wohl den Rahmen Sprengen, ist auch nicht soo wichtig an dieser Stelle. Um zu Erörtern warum man die Reinzuchthefen nutzt reicht's dennoch alles als Nebenprodukt zu Bündeln, auch wenn's für Leute vom Fach Natürlich fehlerhaft klingt. Mir ging es eher darum die Annahme der Äppler würde einfach Mal ins Fass gelegt, dann macht der das schon irgendwie und wird dann fix und fertig abgefüllt als Falsch darzustellen. Sponti tut sich keine Kellerei freiwillig an, nicht bei einem Produkt dass jedes Jahr möglichst gleich schmecken soll.
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
57.684
Gefällt mir
9.717
#48
Lächerlich machst du dich hier, weil du wahrscheinlich bei Ebbelwoi nur Possmann oder so einen Mist kennst.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben