PARD NV007 German-Edition Fragen und Antworten über Rechtslage, Leistung, Ausführungen

Anzeige
Mitglied seit
4 Feb 2015
Beiträge
214
Gefällt mir
48
Ich find das Pard einfach klasse. Ist zwar ein „wackliger“ Haufen Plastik aber es tut was es soll! Einzig ein Schutz gegen Spritzwasser wäre wünschenswert.
 
Mitglied seit
1 Aug 2013
Beiträge
139
Gefällt mir
13
Hat denn einer der werten Pard 007 Anwender schon mal Kopf/Helmhalterung + Reflexvisier /ZFR als momentan unstrittig legale Lösung probiert?
 
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
6.568
Gefällt mir
4.934
Ich schrieb von VORSATZGERÄTEN und die sind an den Objektiven montiert.
Das ist nicht korrekt. Vorsatzgerät können sowohl dem Objektiv, als auch dem Okkular vorgesetzt werden. Vorsatz bedeutet nicht vorn (Vornsatz ;) ).
Sie unterscheiden sich von den Aufsatzgeräten. "Nachsatzgeräte" gibt es garnicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
11 Dez 2006
Beiträge
5.809
Gefällt mir
428
Ich schrieb von VORSATZGERÄTEN und die sind an den Objektiven montiert.
Tja, und da ist eben auch das Problem.
Denn du beurteilst etwas das du nicht kennst und behauptest einfach, das die hier diskutierte Okularvorsatzlösung wohl denselben Einschränkungen unterworfen ist, wie die Objektivvorsatzlösungen.
Und genau das ist schlicht falsch !
Ich nutze ein Röhrenmonokular als Okularvorsatzgerät. Preislich fünfmal teurer als das Pard.
Bevor ich damit auf Saujagd loszog hab ich das System ausgiebig getestet und geübt damit - schon um die Behauptungen des Verkäufers hinsichtlich Wiedeholgenauigkeit und Präzision zu überprüfen.
Keine Treffpunktverlagerung und die Streuung ist ebenfalls unverändert.
Nutzbarkeit der Vergrößerung ist nahezu uneingeschränkt - DD Optics 5-30fach .... beeindruckend. (Wichtig dabei ist eine Parallaxenverstellung am ZF damit man das Bild scharf stellen kann)
Schüsse auf 200m mit deutlicher Zielerkennung (Scheibe) problemlos präzise möglich.
Handhabung ist für mein empfinden auch besser als als bei Objektivvorsatzgeräten - man fummelt nicht mit langen Armen vorm ZF rum, sondern hat alles bequem in Reichweite.
Rückstoß muss man auch nicht fürchten, wenn man mit Schalldämpfer und nem Mittelkaliber schießt - ich nutz schon lange keine Schaftkappe zur Verlängerung mehr und muss mich auch nicht verrenken beim Schuss - trotz Brille...
Es liegt einfach am System - es kostet wesentlich mehr Leistung mit nem ZF durch ein Nachtsichtgerät bwz. auf dessen Bildschirm zu schauen als mit einem Nachtsichtgerät durch ein ZF.
Zudem ist die Notwendigkeit die beiden optischen Systeme exakt entlang der optischen Achse auszurichten bei Okularvorsatzgeräten wesentlich unwichtiger als bei Objektivvorsatzgeräten.

Soviel mal grundsätzlich zur Systematik unabhängig vom verwendeten Nachtsichtgerät- damit sollte man sich zunächst auch mal beschäftigt haben, bevor man pauschal mal etwas behauptet was man getrost als Vergleich von Äpfeln mit Birnen bezeichnen kann.

Nochmal, ....das Pard scheint preislich eine neue Tür aufzustoßen, falls BKA gesegnet und von brauchbarer Zuverlässigkeit und Qualität.
Eine interessante Marktentwicklung wird dann die Folge sein.
 
Mitglied seit
12 Mrz 2019
Beiträge
30
Gefällt mir
16
Hat denn einer der werten Pard 007 Anwender schon mal Kopf/Helmhalterung + Reflexvisier /ZFR als momentan unstrittig legale Lösung probiert?
Ich habe keines aber als unstrittig legal würde ich es nicht bezeichnen. Stichwort „Einsatz künstlicher Lichtquellen“ wäre kein IR Strahler verbaut oder wird dieser demontiert ist’s natürlich was anderes aber was man so hört funktioniert das PARD ohne den eigenen Leistungsstarken Strahler nicht so gut... bis sich von der Gesetzeslage was ändert (Beauftragung abgesehen) bewegt man sich nie auf der 100% sicheren Seite das sollte man meiner Meinung nach so hin nehmen oder sein lassen
 
Mitglied seit
30 Jul 2019
Beiträge
53
Gefällt mir
31
Jemand eigentlich schon Erfahrungen auf einem Zeiss V6 2-12x50? Filtert dort die Vergütung merklich das IR-Licht?
Ich kram die Frage nochmal nach "vorne". Würde mir das PARD gerne für die Auslandsjagd holen, bin aber kein großer Freund davon das Gerät nach zwei Tagen wieder zu retournieren weils auf meinem Glas nicht richtig funktioniert.
 
Mitglied seit
9 Jun 2018
Beiträge
10
Gefällt mir
6
Das ist nicht korrekt. Vorsatzgerät können sowohl dem Objektiv, als auch dem Okkular vorgesetzt werden. Vorsatz bedeutet nicht vorn (Vornsatz ;) ).
Sie unterscheiden sich von den Aufsatzgeräten. "Nachsatzgeräte" gibt es garnicht.
Hallo Mantelträger,

so hatte ich das aus einer Deiner Aussagen schon im Kopf. Ich weiß nicht, ob Du hierzu auch schonmal eine Quelle benannt hattest (sorry falls ja)...würde mich sehr interessieren, wo ich etwas zu genau dieser Definition finde, vielleicht kannst Du hier helfen. Besten Dank!

VG, Hagen
 
Mitglied seit
17 Feb 2015
Beiträge
701
Gefällt mir
412
Ich kram die Frage nochmal nach "vorne". Würde mir das PARD gerne für die Auslandsjagd holen, bin aber kein großer Freund davon das Gerät nach zwei Tagen wieder zu retournieren weils auf meinem Glas nicht richtig funktioniert.
Ja, es wird auch auf deinem Glas funktionieren. Warum auch nicht?

Ob DU damit glücklich wirst, weiß hier niemand. Ob DU mit dem Bild einverstanden bist, wegen deinem Auge muckst etc, wissen wir auch nicht. Fahr ins Ausland, schraub es drauf und sieh es dir an. Wie bei jedem optischen Gerät kannst nur DU als User entscheiden ob es für dich taugt.
 
Mitglied seit
30 Jul 2019
Beiträge
53
Gefällt mir
31
Ja, es wird auch auf deinem Glas funktionieren. Warum auch nicht?

Ob DU damit glücklich wirst, weiß hier niemand. Ob DU mit dem Bild einverstanden bist, wegen deinem Auge muckst etc, wissen wir auch nicht. Fahr ins Ausland, schraub es drauf und sieh es dir an. Wie bei jedem optischen Gerät kannst nur DU als User entscheiden ob es für dich taugt.
Es ging mir rein um die IR-Filterung der "hochwertigen" Zeiss Optik. Es hätte ja sein können, dass es schon jemand auf genau diesem Glas hat.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben