PARD NV007 German-Edition Fragen und Antworten über Rechtslage, Leistung, Ausführungen

Anzeige
Mitglied seit
13 Jun 2012
Beiträge
178
Gefällt mir
13
Ich konnte jetzt mal das 16mm Pard auf einem 3-12x56 ohne Paralaxeausgleich testen.

Rehwild auf 50m war bis ins letzte Detail sehr gut zu erkennen.
Als ein Auto vorbeifuhr konnte ich im Scheinwerferlicht jedoch noch Rehe auf 150m mit dem Fernglas auf einer Wiese entdecken.

Mit dem Pard war auch unter Fokussierung des IR Strahlers und änderung der Vergrößerung am ZF nichts zu erkennen.
Beim probeweisen angehen konnte erst auf 100m festgestellt werden, dass da überhaupt was war. Das es sich um Rehe handelte war erst auf ca. 80m zu sehen, aber noch keine Bildqualität bei der man an Ansprechen denken konnte. Näher bin ich dann auch nicht ran.

Aufgrund der guten Leistung an der Kirrung werde ich es aber wohl doch behalten, ich denke auch das beim angehen irgendwas mit den Einstellungen nicht optimal war, das das Bild rauschte und leicht verzerrt aussah.

Das geringe Sichtfeld hat mich aber doch etwas gestört. Selbst bei kleinster Vergößerung muss man bei den kurzen Kirrungsdistanzen gut suchen.
Überlege deswegen auf das 12mm zu wechseln. Macht das Sinn oder sieht man dann auf 80m und weiter noch weniger?
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
13 Jun 2012
Beiträge
178
Gefällt mir
13
Das ist keine Option, ich möchte auch in der Lage sein ohne das NSG im Dunkeln gut jagen zu können und da leistet mir das ZF gute Dienste.
 
Mitglied seit
27 Sep 2013
Beiträge
1.943
Gefällt mir
438
Ich konnte jetzt mal das 16mm Pard auf einem 3-12x56 ohne Paralaxeausgleich testen.

Rehwild auf 50m war bis ins letzte Detail sehr gut zu erkennen.
Als ein Auto vorbeifuhr konnte ich im Scheinwerferlicht jedoch noch Rehe auf 150m mit dem Fernglas auf einer Wiese entdecken.

Mit dem Pard war auch unter Fokussierung des IR Strahlers und änderung der Vergrößerung am ZF nichts zu erkennen.
Beim probeweisen angehen konnte erst auf 100m festgestellt werden, dass da überhaupt was war. Das es sich um Rehe handelte war erst auf ca. 80m zu sehen, aber noch keine Bildqualität bei der man an Ansprechen denken konnte. Näher bin ich dann auch nicht ran.

Aufgrund der guten Leistung an der Kirrung werde ich es aber wohl doch behalten, ich denke auch das beim angehen irgendwas mit den Einstellungen nicht optimal war, das das Bild rauschte und leicht verzerrt aussah.

Das geringe Sichtfeld hat mich aber doch etwas gestört. Selbst bei kleinster Vergößerung muss man bei den kurzen Kirrungsdistanzen gut suchen.
Überlege deswegen auf das 12mm zu wechseln. Macht das Sinn oder sieht man dann auf 80m und weiter noch weniger?
Dann war das was nicht richtig eingestellt. Ich kann Wild auf freier Fläche bis sicher 400m erkennen mit dem Pard. Scharf ist das dann natürlich nicht, aber man sieht, dass was da ist.
 
Mitglied seit
13 Jun 2012
Beiträge
178
Gefällt mir
13
Ja, war irgendwie komisch. An der Kirrung astrein und beim angehen sah es dann ungefähr so aus, als wäre ein Flaschenboden vor das Objektiv gesetzt worden obwohl ich nichts geändert habe.

Nach etwas rumschrauben wurde es dann besser, kam aber nicht ans Kirrungsbild ran und hat auch noch geschwankt.
Die Kirrung war halt frei und in der Feld/Wiesensituation hat der Bewuchs etwas reflektiert. Ob es daran lag?
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
23 Jan 2014
Beiträge
2.586
Gefällt mir
1.648
Eher nicht. Was für ein ZF?

Ich hab festgestellt, dass je weiter weg, je näher muss ich quasi in der Parallaxe einstellen, d.h. ich bin meist mit 30m oder näher dran am Basteln. Kann dein ZF das nicht, dann wird es auch nix mehr. Da sind manche ZFs eingeschränkt, vor allem eher teurere, da unter 50m ja normalerweise unnötig ist.

Gilt aber auch nicht für jedes ZF, so mein Wissen, manche nutzen ihren "Bereich" normal aus.
 
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
12.215
Gefällt mir
14.182
Hmm, Schaftlänge hin oder her, kann man an die Gummistulpe bis ran gehen ohne sich ein blaues Auge zu holen? Auch ohne SD? Ich denke das ist hier die Frage
Das kann wieder jeder nur für sich selbst bewerten. Wer einen festen anschlag hat, wird garnichts merken.
Wer ein eher schlechter Schütze mit unsicherem Anschlag ist, schon.
Wie weit seine eigene Büchse einen selbst "tritt", kann ein Außenstehender leider nicht bewerten.
Viele schießen das PARD in 30-06, 8x75 usw. Ich kenne keine Klagen.
 
Mitglied seit
27 Jul 2012
Beiträge
79
Gefällt mir
37
Eher nicht. Was für ein ZF?

Ich hab festgestellt, dass je weiter weg, je näher muss ich quasi in der Parallaxe einstellen, d.h. ich bin meist mit 30m oder näher dran am Basteln. Kann dein ZF das nicht, dann wird es auch nix mehr. Da sind manche ZFs eingeschränkt, vor allem eher teurere, da unter 50m ja normalerweise unnötig ist.

Gilt aber auch nicht für jedes ZF, so mein Wissen, manche nutzen ihren "Bereich" normal aus.
Sehr interessant! Ich habe mich schon gewundert warum das Scharfstellen mit einem Swarovski z6i mit minimal 50m Paralaxeausgleich nicht immer geht. Das erklärt es dann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben