Peinlich, peinlich...

Anzeige
Mitglied seit
1 Aug 2013
Beiträge
2.928
Gefällt mir
563
#77
Zur Stecher Aversion: Wenn sich einer durch unsachgemäße Handhabung duch die Flosse schiesst, dann dürfte das nicht unbedingt am Stecher gelegen haben. Wo ist eigentlich der Unterschied zu einer eingestochenen Waffe und einem Feinabzug moderner Büchsen, den ich auf 200 g einstellen kann? Wichtiger ist der sichere Umgang mit der Waffe und es ist völlig egal was für eine Waffe geführt wird!
Die Nachlässigkeit fängt damit an, dass bei Gesellschaftsjagden die Waffe nicht sachgemäß, will heissen, geschlossen zwischen den Treiben oder am Treffpunkt geführt wird, dann weist man die/den Kollegen freundlich daraufhin...das sollten man Konsequent machen! Wehret den Anfängen!
 
Mitglied seit
21 Jan 2011
Beiträge
3.838
Gefällt mir
803
#78
Auch ein mir bekannter Jäger hat sich in die Hand geschossen, ist aber schon 12 Jahre her. Ihm rutschte beim abbaumen die Waffe von der Schulter und schlug mit der Schaftkappe am Boden auf.
Und obwohl man es im Kurs anders lernt, baumen nachher trotzdem einige mit geladener Waffe auf und ab....
Im Gottvertrauen auf die Sicherung/Handspannung.
Nein ich bin weder Reichsbedenkenträger noch habe ich einen Heiligenschein.
 
Mitglied seit
24 Aug 2016
Beiträge
1.270
Gefällt mir
330
#80
Und obwohl man es im Kurs anders lernt, baumen nachher trotzdem einige mit geladener Waffe auf und ab....
Im Gottvertrauen auf die Sicherung/Handspannung.
Nein ich bin weder Reichsbedenkenträger noch habe ich einen Heiligenschein.
Mein Pächter fragte mich auch allen Ernstes, warum ich den Bock nicht nach dem Aufbaumen direkt erlegen konnte (ich musste ja noch laden)´: "hast Du keine Handspannung?" Das zielte wohl auch direkt darauf ab, dass die modernen Büchselein und Kombinierten stets geladen und geschlossen geführt werden und man sich auf die HS verlässt.
Ganz gruselig finde ich die Darwin-Award-Kandidaten, die einen 98er/Schwedenmauser/Nagant entspannen mit Patrone im Lager...
 
Mitglied seit
27 Jun 2014
Beiträge
7.677
Gefällt mir
5.082
#81
Mein Pächter fragte mich auch allen Ernstes, warum ich den Bock nicht nach dem Aufbaumen direkt erlegen konnte (ich musste ja noch laden)´: "hast Du keine Handspannung?" Das zielte wohl auch direkt darauf ab, dass die modernen Büchselein und Kombinierten stets geladen und geschlossen geführt werden und man sich auf die HS verlässt.
Ganz gruselig finde ich die Darwin-Award-Kandidaten, die einen 98er/Schwedenmauser/Nagant entspannen mit Patrone im Lager...
Dumme Frage ... Was ist eigentlich mit 98.er System o.ä. Und entspannt ohne Patrone. Ist sicher, aber Verschluss zu. Und man verliert ihn nicht im Dunkeln, wenn man wo blöd anhakt.
Ein Paradox?
 
Mitglied seit
9 Sep 2013
Beiträge
1.530
Gefällt mir
472
#82
Dumme Frage ... Was ist eigentlich mit 98.er System o.ä. Und entspannt ohne Patrone. Ist sicher, aber Verschluss zu. Und man verliert ihn nicht im Dunkeln, wenn man wo blöd anhakt.
Ein Paradox?
Verstehe ich nicht. Geschlossen ohne Patrone im Lager kann man doch wenn man alleine jagt jederzeit machen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
16 Nov 2014
Beiträge
12.051
Gefällt mir
7.584
#84
Dumme Frage ... Was ist eigentlich mit 98.er System o.ä. Und entspannt ohne Patrone. Ist sicher, aber Verschluss zu. Und man verliert ihn nicht im Dunkeln, wenn man wo blöd anhakt.
Ein Paradox?
Entspannen ohne Patrone auf Einzeljagd kein Problem da musste auch nicht offen tragen wenn du nicht willst. Nen 98iger mit Patrone entspannen geht eigentlich nur schief, wenn man die Mündung nicht Richtung Kugelfang hält............
 
Mitglied seit
9 Sep 2013
Beiträge
1.530
Gefällt mir
472
#88
Auf der Einzeljagd ja, aber andere finden es vielleicht interessant zu sehen in welchem Zustand eine Waffe ist 😉
Klar, Einzeljagd. Er schrieb ja "im Dunklen verlieren" und zitiere einen Post bzgl. Ansitz, deshalb ging ich davon aus. Auf Gesellschaftsjagd gebietet es sowohl UVV als auch Höflichkeit außer am Stand offen zu tragen.
 
Mitglied seit
21 Jun 2013
Beiträge
3.037
Gefällt mir
112
#89
Mein Grossvater brachte als Kriegsbeute einen Handdurchschuss und ein Deputat von einem Paar gefütterter Handschuhe aus dem ersten Weltkrieg nachhause. Treffer Mittelhandknochen, die Hand war grösstenteils steif. Das war nur ein Lebelfernschuss, was bei einem aufgesetzten Schuss passiert mag ich mir nicht vorstellen.

war vor allem ein Vollmantel- und kein Jagdgeschoss.... Da bleibt nicht mehr viel......
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben