PETA Gemeinnützigkeit infrage gestellt

Anzeige
Mitglied seit
15 Jun 2012
Beiträge
2.296
Gefällt mir
125
#3
Im Interview wies Peta-Führungskraft Edmund Haferbeck sämtliche Vorwürfe gegen seine Organisation zurück. „Es wird eine regelrechte Hetze gegen Peta erzeugt“, sagte er. Und: „Wir haben es im Agrarsektor mit organisierter Kriminalität zu tun!"

Wer hetzt denn da gegen wen?
Ich würde sagen, Stalleinbrüche sind organisierte Kriminalität.
 
Mitglied seit
6 Nov 2013
Beiträge
5.453
Gefällt mir
1.102
#5
Im Interview wies Peta-Führungskraft Edmund Haferbeck sämtliche Vorwürfe gegen seine Organisation zurück. „Es wird eine regelrechte Hetze gegen Peta erzeugt“, sagte er. Und: „Wir haben es im Agrarsektor mit organisierter Kriminalität zu tun!"

Wer hetzt denn da gegen wen?
Ich würde sagen, Stalleinbrüche sind organisierte Kriminalität.
An dem Zitat sollte der Bauernverband mal ein juristisches Brecheisen ansetzen, das ist eine pauschale Verunglimpfung aller Landwirte. (Volksverhetzung gibts ja nur bei Nazis)


CdB
 
Mitglied seit
12 Jun 2015
Beiträge
757
Gefällt mir
89
#10
ich war so frei und habe meinen LJV diesbezüglich kontaktiert und auf diese Abstimmung aufmerksam gemacht bzw. nachgefragt, ob es hier eine offizielle Stellungnahme seitens des LJV/DJV geben wird. Hier der O-Ton der Rückmeldung:

uns ist der Vorstoß der FDP-Bundestagsfraktion in Sachen Peta bekannt. Ich werde bei unserem Bundesverband nachfragen, wie dort die Sache eingeschätzt wird und ob von Seiten des DJV Aktionen bzw. Unterstützung der Aktion geplant sind.
Meines Wissens schreiben Angler "ihre" Bundestagsabgeordneten an - bei einigen Parteien ist das aber möglicherweise vergebliche Liebesmüh.
Interessant wird sein, wie die SPD dazu steht: Wenn sie dagegen ist, wird möglicherweise auch die CDU den Antrag der FDP nicht unterstützen, weil das den Koalitionsfrieden gefährden könnte...

Es liegt an uns, unseren jeweiligen LJV bzw. den DJV als Interessenvertreter der Jägerschaft zumindest von unserem Interesse in Kenntnis zu setzen. just my two cents.
 
Mitglied seit
8 Okt 2016
Beiträge
2.275
Gefällt mir
341
#12
ich war so frei und habe meinen LJV diesbezüglich kontaktiert und auf diese Abstimmung aufmerksam gemacht bzw. nachgefragt, ob es hier eine offizielle Stellungnahme seitens des LJV/DJV geben wird. Hier der O-Ton der Rückmeldung:

uns ist der Vorstoß der FDP-Bundestagsfraktion in Sachen Peta bekannt. Ich werde bei unserem Bundesverband nachfragen, wie dort die Sache eingeschätzt wird und ob von Seiten des DJV Aktionen bzw. Unterstützung der Aktion geplant sind.
Meines Wissens schreiben Angler "ihre" Bundestagsabgeordneten an - bei einigen Parteien ist das aber möglicherweise vergebliche Liebesmüh.
Interessant wird sein, wie die SPD dazu steht: Wenn sie dagegen ist, wird möglicherweise auch die CDU den Antrag der FDP nicht unterstützen, weil das den Koalitionsfrieden gefährden könnte...

Es liegt an uns, unseren jeweiligen LJV bzw. den DJV als Interessenvertreter der Jägerschaft zumindest von unserem Interesse in Kenntnis zu setzen. just my two cents.
Danke für den erneuten Beweis der Unfähigkeit unserer Verbände...
 
Mitglied seit
12 Jun 2015
Beiträge
757
Gefällt mir
89
#13
Es ist einfach sich zurückzulehnen und anderen Unfähigkeit und Unwissenheit zu attestieren.

M.E. nach sollte die bisherige Performance des Verbandes Euch persönlich aber nicht davon abhalten, euren Hegeringleiter, den LJV oder den DJV zu kontaktieren und zu gewissen Themen ein Statement abzugeben bzw. dies einzufordern.

Dies kostet nur wenige Minuten Zeit und ihr könnt Euch danach wenigstens nicht vorwerfen lassen, nichts getan zu haben. Also ran an die Tasten - copy & paste geht ganz schnell :biggrin:
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben