Petition gegen Verschärfung des Waffenrechts beim Bundestag

Mitglied seit
24 Nov 2010
Beiträge
445
Gefällt mir
1.165
Mitglied seit
13 Mrz 2009
Beiträge
6.838
Gefällt mir
2.720
Ne, Rückwirkend zum 22.9.72.... Damits auch wirklich alle erwischt.:eek:

Woher soll man das den nun wissen. Die gaben jetzt schon Sachen reingeschrieben, die im Entwurf vom Januar gar nicht drin standen, und hier nur wenige erwähnten/befürchteten. Und nun soll man hier wissen, wann das in Kraft tritt.:rolleyes:
 
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
9.806
Gefällt mir
11.030
Ne, Rückwirkend zum 22.9.72.... Damits auch wirklich alle erwischt.:eek:

Woher soll man das den nun wissen. Die gaben jetzt schon Sachen reingeschrieben, die im Entwurf vom Januar gar nicht drin standen, und hier nur wenige erwähnten/befürchteten. Und nun soll man hier wissen, wann das in Kraft tritt.:rolleyes:
Steht alles im Gesetz aufgeführt. Es gibt verschiedene Staffelungen
 
Mitglied seit
13 Mrz 2009
Beiträge
6.838
Gefällt mir
2.720
:rolleyes:

Ja, was stand in der Süddeutschen. "Es gäbe keine psychologische Überprüfung für die Eignung als BüMa...."
Aber bei der Anhörung hat doch ein Sachverständiger angeführt, dass Mitarbeiter im Waffengewerbe besser überprüft werden müssten...
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
56.603
Gefällt mir
9.487
Unter Jägern würde reichen, um gefühlt die Zahl der Jagdscheine zu halbieren.
 
S

scaver

Guest
Um mal wieder das Thema zu beleuchten: Lesen Politiker diese Papers nicht oder nicht?
„Der private Waffenbesitz ist aus polizeilicher Sicht, das haben wir schon öfter gehört, überhaupt nicht das Problem“ (Dicke, 2002, S. 33). Und auch von Seiten der Rechtsmedizin wird der legale Waffenbesitz nicht als ein wesentliches Problem gesehen: „Jäger, Waffensammler oder Sportschützen sind nicht unsere Klientel, sie treten nicht als Täter oder Töter auf“ (Rothschild, 2002, S. 14).
Quelle: >>
 
Mitglied seit
13 Mrz 2012
Beiträge
2.003
Gefällt mir
1.056
Um mal wieder das Thema zu beleuchten: Lesen Politiker diese Papers nicht oder nicht?

Quelle: >>
Darum geht es auch nicht. Ein Staat der sehenden Auges in viele zukünftige Verteilungskämpfe läuft, keinen Mut zu Reformen hat und selbst in Hochkonjunkturphasen Milliardenüberschüsse generiert und trotzdem Steuern erhöhen will hat ein vitales Interesse, keine (bewaffneten) Bürger zu haben sondern willfährige Untertanen.
 
Oben