Pflichtlektüre für Jäger (Wildfleisch)

Anzeige
Mitglied seit
20 Okt 2016
Beiträge
2.282
Gefällt mir
509
#1
Verordnung über Anforderungen an die Hygiene beim Herstellen, Behandeln und Inverkehrbringen von bestimmten Lebensmitteln tierischen Ursprungs (Tierische Lebensmittel-Hygieneverordnung - Tier-LMHV) in der Neufassung v. 18.04.2018

Keine einfache, aber notwendige Lektüre, die manche Diskussion im Forum erübrigt - wenn man sie denn verinnerlicht hat!
Einfach im Internet aufrufen, ausdrucken, mit auf den Ansitz nehmen & studieren - die Böcke werden es zu danken wissen:)

Wandersmann
 
Mitglied seit
24 Nov 2010
Beiträge
923
Gefällt mir
59
#2
Verordnung über Anforderungen an die Hygiene beim Herstellen, Behandeln und Inverkehrbringen von bestimmten Lebensmitteln tierischen Ursprungs (Tierische Lebensmittel-Hygieneverordnung - Tier-LMHV) in der Neufassung v. 18.04.2018

Keine einfache, aber notwendige Lektüre, die manche Diskussion im Forum erübrigt - wenn man sie denn verinnerlicht hat!
Einfach im Internet aufrufen, ausdrucken, mit auf den Ansitz nehmen & studieren - die Böcke werden es zu danken wissen:)

Wandersmann
Waidmannsdank @Wandersmann. :thumbup:
Das Forum ist doch manchmal für wichtige Informationen gut.
 
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
1.786
Gefällt mir
163
#3
:thumbup: Dickes DANKE für 's Einstellen!
Schön, wenn man sich nach der Lektüre entspannt zurücklehnen kann :-D.

Was ich nicht gefunden habe: Definition "kleine Menge"
Gruß-Spitz
 
Mitglied seit
26 Jul 2005
Beiträge
2.120
Gefällt mir
74
#4
:thumbup: Dickes DANKE für 's Einstellen!
Schön, wenn man sich nach der Lektüre entspannt zurücklehnen kann :-D.

Was ich nicht gefunden habe: Definition "kleine Menge"
Gruß-Spitz
kleine Menge = Tagesstrecke

§ 3 Abs. 2 Nr. 4
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
20 Okt 2016
Beiträge
2.282
Gefällt mir
509
#5
@ Spitz:

"Kleine Menge"
steht wohl für die früher auftauchende "Strecke eines Tages" - kann also eine Ente sein, oder die reiche Ernte einer gut organisierten Drückjagd (immer auf das eigene Revier bezogen!).
1 Ente gegenüber 64 Sauen, 14 Rehe und 3 Stück Rotwild, also 1 Kg gegen 5 Tonnen - so dehnbar sind oft gesetzliche Bestimmungen.

ich habe die Quelle auch erst heute entdeckt und bei der Hitze noch keine echte Lust verspürt, mich zwischen Rock-Shandy und Erdbeeren damit zu beschäftigen.
Muss aber wohl sein, wenn ich Jungjägern die aktuellen Bestimmungen weiterhin vermitteln soll:twisted:

Wandersmann

Foxl war schneller, lag wohl ganztags im Schatten;-)
 
Mitglied seit
26 Jul 2005
Beiträge
2.120
Gefällt mir
74
#6
Stimmt, hier ist es bewölkt und schwül. Da mag man nicht draussen sein.... :-D

Das Thema Hackfleisch hab ich jetzt 2 x gelesen und immer noch nicht kapiert..... Die Bratwurstproduktion gerät hoffentlich nicht ins wanken. Zumal die frisch hergestellt, gebrüht und dann abgekühlt vakuumiert werden... :what:
 
Mitglied seit
20 Okt 2016
Beiträge
2.282
Gefällt mir
509
#7
Aufessen & mit Bier runterspülen bevor der Amtsveterinär (dann) überflüssige Fragen stellt:bye:
 
Mitglied seit
12 Dez 2016
Beiträge
734
Gefällt mir
170
#8
Danke für das Einstellen. Und - wenn ich von den Würsten nichts abbekomme, dann petze ich:twisted:
 
Mitglied seit
31 Mai 2002
Beiträge
588
Gefällt mir
0
#11
Verordnung über Anforderungen an die Hygiene beim Herstellen, Behandeln und Inverkehrbringen von bestimmten Lebensmitteln tierischen Ursprungs (Tierische Lebensmittel-Hygieneverordnung - Tier-LMHV) in der Neufassung v. 18.04.2018

Keine einfache, aber notwendige Lektüre, die manche Diskussion im Forum erübrigt - wenn man sie denn verinnerlicht hat!
Einfach im Internet aufrufen, ausdrucken, mit auf den Ansitz nehmen & studieren - die Böcke werden es zu danken wissen:)

Wandersmann
Danke fürs die Info!
Was hälst du von den Büchern,
Farbatlas wildkrankheiten von Michael Freiherr v.Keyserlingk-Eberius
oder
Wildkrankheiten Erkennen und beurteilen von Odward Geisel.
Für JJ-Ausbildung und normalen Hausgebrauch.
Wäre für deine Meinung sehr dankbar.
Gruß lamü
 
Mitglied seit
20 Okt 2016
Beiträge
2.282
Gefällt mir
509
#12
@ Lamü67:
Nun halte Dich fest, aber ich habe beide Bücher noch nicht in Händen gehabt.Ganz einfach deshalb, da mir die "Wildkrankheiten" per Hochschule Hannover eingetrichtert wurde - und im Studium nutzte man halt andere Wissensquellen.
Dennoch kenne ich beide Bücher von Schilderungen anderer Jäger, beide wurden gelobt; der Atlas sei stärker bebildert, das Buch von O. Geisel dafür textlich ausführlicher.
Beim Geisel auf die letzte Ausgabe achten (4. Aufl. 2012?), zu erkennen am stehenden Bock auf der Vorderseite - die anderen Auflagen werden auch noch - teils neu -günstig angeboten, sind aber schon etwas betagt.Bestell Dir notfalls beide bei Amazon und schicke das, welches Dir weniger zusagt retour. Funktioniert.
Viel Gewinn beim "Studium" und nicht alles auf einmal - dann bleibt nix hängen!

Wandersmann
 
Mitglied seit
31 Mai 2002
Beiträge
588
Gefällt mir
0
#13
Vielen Dank für die schnelle Antwort,nutze schon beide Bücher für die JJ-Ausbildung.Eines von beiden sollte Pflichtlektüre für die JJ- Anwärter im Programm aufgenommen werden.
Wenn ich niht weiter weiß, und mich mit einigen Prüfern austauschen muß,
nehme ich gerne das Buch Zoonosen von Bauernfeind usw. oder den Wälzer Parasitäre Zoonosen.Beides vom deutschen Ärzteverlag.
Wie gesagt,mache nur Teil 4 und das als geliebtes Hobby.
Gruß lamü
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben