Phantasiepreise (?) Pirschbezirk Land NRW

Anzeige
Mitglied seit
15 Jun 2012
Beiträge
2.580
Gefällt mir
1.225
#1
In der WuH 3/19 ist eine Anzeige geschaltet "Jagdangebote Land NRW". War mal so neugierig und hab reingeschaut.
Da wird u.a. angeboten. Zitat:
"Pirschbezirk Krummbeck, Waldrevier, 93 ha.
Lage direkt an der A3 mit ensprechender Geräuschkulisse!
20 ha Naturwald mit Verbot jagdlicher Einrichtungen!
Erholungsverkehr, gut erschlossen.
Vorzeigepflicht für jedes Stück Schalenwild.
Freigabe: 1 Hirsch IIIb (RW ist nur vereinzeltes WW und nur als Gruppenabschuss erlaubt), 1 Schmaltier, 2 Böcke, 2 Ricken, 6 Kitz/Schmalreh, 2 ÜL"

31 Euro/ ha plus MWSt

Wenn nicht zufällig mal Rotwild vorbeibummelt bleibts bei einer handvoll Rehe, wenn überhaupt.
Immerhin steht da nicht, wie bei den anderen Angeboten, Jagd am Sonntag und Feiertag verboten.
Irgendwie erscheint mir das dennoch übertrieben hochpreisig. Man könnte fast schon denken "unseriös" oder "unverschämt".
Ist das jetzt der Trend bei den Landesforsten?

https://www.wald-und-holz.nrw.de/fi...ummbeck/14_Krummbeck_Beschreibung_Karte_2.pdf
 
Mitglied seit
24 Aug 2016
Beiträge
2.531
Gefällt mir
1.184
#3
Mmmmh, 3500€ für 100ha Revier mit Freizeitdruck, in dem ich keine Sitze stellen darf, alles vorzeigen muss und die zehn Rehe und zwei Sauen muss man auf 100ha erstmal schiessen. Das entspricht ja laut JJ-Ausbildung dem gesunden Rehbestand auf 100ha. Aufgrund der Lage wird sich jemand mit entsprechendem finanziellen Background schon erbarmen.
 
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
3.103
Gefällt mir
1.565
#5
Männer! Das ist ein Schnapper!
EUR 3.430 und es wird Rotwild erwähnt!A Allein das zählt!
Vor 2 Jahren waren es ca. EUR 2.500 für max 4 Stck. Rehwild, ergo ohne Rotwild.
Vergesst nicht, dass du - so war es in den Vorjahren - max 50 km entfernt wohnen muss und das Sonntags JAGDRUHE herrscht!

Ich wette es gibt mehr Bewerber als einen und man kommt in die Verlosung!
 
Mitglied seit
11 Apr 2015
Beiträge
220
Gefällt mir
35
#6
... hier steht sogar was drin bei Köln für 40 euro netto! Wer tut sich das an?

https://www.wald-und-holz.nrw.de/fi.../04_Broichen_III_Beschreibung_und_Karte_2.pdf

Im Bereich des Pirschbezirks ist starker Erholungsverkehr bedingt durch Jogger, Reiter und Spaziergänger auf allen Wegen und Wanderpfaden zu verzeichnen.
Wo ist den das Problem bei dem Revier?
Ich sehe hier gar keins.... Wenn man in der Nähe wohnt, ist es immer ncoh besser als gar nicht zu Jagen.
Finde erstmal etwas in dem Bereich von NRW.
 
Mitglied seit
19 Feb 2007
Beiträge
3.122
Gefällt mir
1.685
#7
Das ist die trauige Realität in NRW.
Viele Jäger/ Jagdscheinbesitzer und wenig Fläche.

Ich war mal für ein Jahr in einem Revier 530ha da waren 10 Jäger unterwegs weil die Pacht 10000,- Euro betrug. Reh und Schwein, Dachs und Fuchs und jede Menge Freizeitdruck der Bevölkerung.
Das eine Jahr hat mir für den Rest des Lebens gereicht.
Ob das besser ist als garnicht zu jagen, das muss jeder für sich selber entscheiden.
 
Mitglied seit
9 Sep 2013
Beiträge
2.479
Gefällt mir
1.596
#8
Ich würde mal spontan behaupten das ist hochinteressant für alle die

1. nicht genau auf Geld schauen müssen
2. keine Lust haben sich um was zu kümmern und nur schießen wollen
3. kein Interesse an jagdlichen Kontakten sowie Revierkameradschaft haben bzw. jagdliche "Einzelkämpfer" sind
4. nur wenig Zeit aufwenden
5. gerne erzählen sie haben ein "Hochwildrevier"

Davon werden sich in einem Ballungsgebiet sicher einige finden.
 

steve

Moderator
Mitglied seit
9 Jan 2001
Beiträge
10.435
Gefällt mir
1.541
#10
Umgekehrt wäre das Land doch schön blöd billiger zu verpachten. Solange sie die Reviere für den Preis losbekommen, ist das doch in Ordnung. Würde ich in NRW wohnen würde ich mir mindestens überlegen, ob ich jedes Wochenende in ein anderes Bundesland zur Jagd fahren möchte, oder vor Ort mir igendwie eine Art von Jagdmöglichkeit organisieren kann.

Was ich aber interessant finde ist die Limitierung auf zwei Überläufer. Das in Zeiten von Asp und in NRW; empfinde ich als politisch recht gewagt.
 
Mitglied seit
11 Apr 2015
Beiträge
220
Gefällt mir
35
#11
Es gibt für viele in weiten teilen NRW erheblich schlechtere oder gar keine Möglichkeit zu jagen.
Wenn mir jemand Linksrheinisch ein besseres Angebot machen kann, nur zu :)
 
Mitglied seit
28 Jan 2019
Beiträge
1.450
Gefällt mir
1.500
#12
Da sieht man mal wieder das ein Packerl Munition gut 2 Jahre reichen kann:LOL:.

Wer sowas pachtet oder nur auf die Idee kommt ....nein ich schreibs lieber nicht
ich stimme dir voll zu, aber leider möchten wohl einige ( neu ) Reiche unbedingt mit einem Revier in dem auch Hochwild vorkommt ( alle 10-15 Jahre vieleicht ) angeben. Mit Jagd und der verbundenen Hege etc. hat das nichts zu Tun
 
Mitglied seit
24 Aug 2016
Beiträge
2.531
Gefällt mir
1.184
#15
Bei dem Kölner PB sind zehn Rehe und zehn Sauen inkludiert (Wildbret), was darüber hinaus geht, muss nochmal extra bezahlt werden. Abschüsse hingegen sind weitgehend unbegrenzt :) Ein echter Schnapper.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben