Pirschkleidung: Svedteam vs Härkila vs Northern Hunting

Anzeige
Mitglied seit
26 Aug 2018
Beiträge
54
Gefällt mir
28
#16
Musst du mal auf die Homepage gehen. Finde das Muster ziemlich effektiv. Brauchen tut man es nicht wirklich aber sieht hübsch aus 😉
Nicht so leise wie Loden aber leise genug.
 
Mitglied seit
20 Dez 2000
Beiträge
17.101
Gefällt mir
46.280
#17
Moin Foristi,

der Tragekomfort, Wind-, Wasserdichtigkeit, Raschelfakor usw ist das eine.
Die "Sichtbarkeit" das andere.
Dazu habe ich durch Zufall zwei interessante Videos gefunden.

Die gefallen mir persönlich sehr gut, auch weil der Macher nicht den Anspruch der
Allmächtigkeit und Unfehlbarkeit erhebt.

Vor allem DAS Fazit der ganze Sache.... die beste Tarnanzug nützt nix wenn
Kopf und Hände unbedeckt bleiben.

Wer mag kann es sich mal ansehen.

https://www.youtube.com/watch?v=1vtAVCXVRig

https://www.youtube.com/watch?v=GOvknznqn8c


Remy
 

admin

Administrator
Mitglied seit
2 Nov 2000
Beiträge
3.665
Gefällt mir
728
#18
Ich trage die Swedtean ridge line Variante und bin damit sehr zufrieden. Hoher Tragekomfort, gute Taschenanordnung und leise ist es auch. Im Winter ist das desolve Tarnmuster aber in unserer Region zu hell, da fällt man eher auf :)
 
Mitglied seit
30 Jan 2016
Beiträge
1.299
Gefällt mir
2.615
#19
Moin Foristi,

der Tragekomfort, Wind-, Wasserdichtigkeit, Raschelfakor usw ist das eine.
Die "Sichtbarkeit" das andere.
Dazu habe ich durch Zufall zwei interessante Videos gefunden.

Die gefallen mir persönlich sehr gut, auch weil der Macher nicht den Anspruch der
Allmächtigkeit und Unfehlbarkeit erhebt.

Vor allem DAS Fazit der ganze Sache.... die beste Tarnanzug nützt nix wenn
Kopf und Hände unbedeckt bleiben.

Wer mag kann es sich mal ansehen.

https://www.youtube.com/watch?v=1vtAVCXVRig

https://www.youtube.com/watch?v=GOvknznqn8c


Remy
Danke, super video, obwohl ich die Outdoorjagdbekleidung wegen der Funktionalität mag und auch viel Pirsche ist mein Eindruck, dass eine reine Lodenkotze als Überwurf meist reicht plus Handschuhe und Gesichtschutz.

Saß gestern wieder so ein paar Stunden mit Hund auf einer Wiese am Waldrand. Etwas in den Wald rein, Decke hingelegt und gewartet. Bemerkt wird man eher wegen der Bewegung und Wind und da ist es imho egal, welche Tarnkleidung man an hat.

Rehwild war die ganze Zeit unter 150m da, Hase und Fuchs ebenso. Zum Leidwesen meines Begleiters blieb der Finger gerade, Kitsch, aber es war dann ruhig und oft sternenklar. Nur Beobachten geht auch mal.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
12 Dez 2015
Beiträge
100
Gefällt mir
74
#20
Richtig, Wind, Bewegung und natürlich Geräusch machen es zu 99 % aus, ob man bemerkt wird.
 
Mitglied seit
2 Dez 2017
Beiträge
562
Gefällt mir
981
#21
Für die kältere Jahreszeit und den Ansitz bzw. die DJ hatte ich schon Tarnkleidung mit der ich zufrieden bin und habe nach langem Hin und Her die Swedteam Desolve Veil Jacke gekauft und finde sie sehr gut verarbeitet, funktionell durchdacht und vor allem sehr angenehm zu tragen. Den einen oder anderen Regen hat sie auch gut weggesteckt und sie ist wegen ihrer Dicke (bzw. Dûnne) und des Gewichts auch sehr angenehm bei wärmeren Temperaturen und bei Bewegung. Für mich ist sie meine erste Wahl beim Gang durchs Revier oder der Bewegungsjagd, wenn es wärmer und regnerisch ist.

Sie hat mich so sehr überzeugt, dass ich noch die Hose und die Handschuhe bestellt habe, über die ich gerne berichte, wenn sie in Gebrauch waren.
 
Mitglied seit
2 Dez 2017
Beiträge
562
Gefällt mir
981
#22
So, Hose und Handschuhe sind ebenfalls da und haben einen ersten kleinen Ausgang "bestanden".

Die Handschuhe sind wie auch der Rest der Kleidung gut verarbeitet und liegen angenehm eng an. Außen Tarnstoff und innen Anti-Rutsch-Material mit einer speziellen Verarbeitung für mehr Gefühl am Zeigefinger. Es gibt sie in "normal dünn" (wie ich sie habe) und mit Kälteschutz. Sobald ich damit geschossen habe, schreibe ich ein paar Worte dazu.

Die Hose ist wie die Jacke vom Stoff und der Verarbeitung sehr angenehm zu tragen und sehr leise. Sie hat diverse Taschen (leider nicht alle mit Nässeschutz-Reisverschluss) und einen Schutz gegen Verschmutzung am Beinende sowie einen Zug, um die Hose dort an die Schuhe enganliegend zu verstellen. Hinten an den Oberschenkeln sind Lüftungsschlitze mit Reißverschluss gegen Hitzestau bei der Bewegungsjagd. Warum die genau da sind und nicht seitlich, erschließt sich mir (noch) nicht und ich hoffe, dass sie dort beim längeren Sitzen nicht stören. Zu beachten ist, dass die Hose an den Oberschenkeln sehr eng sitzt, obwohl ich keine Bodybuilder-Beine habe. Ich empfinde es nicht als unangenehm, könnte jedoch bei stärkeren Beinen störend sein. Nun gut, die Serie "Pro M" ist im Gegensatz zur Basic bewusst enger geschnitten und mir gefällt das aus diversen Gründen gut.

Ingesamt fällt die Jacke sowie auch die Hose verhältnismäßig groß aus, so dass ich beide Kleidungsstücke eine Nummer kleiner gewählt habe und noch satt Platz (s. Bemerkung Oberschenkel) habe.

Ich hoffe, mein Beitrag konnte helfen!?
 
Mitglied seit
21 Jan 2016
Beiträge
559
Gefällt mir
692
#23
ICh möchte hier aus eigener Erfahrung noch die Bergans Hogna Reihe einwerfen. Ich hab seit 3 Jahren in Gebrauch und bin sehr zufrieden. Top Wasser- und Winddicht, atmungsaktiv und der Aussenstoff ist eine Art Fleece, womit man trotzdem auch mal durch die Brombeeren durch kann. (Klar...keine Pfanner-Kombo...).
Das Tarnmuster funktioniert super, sieht etwas nach Weihnachtsbaum aus... aber dem Wild war das bisher egal ;)
 
Mitglied seit
28 Sep 2015
Beiträge
103
Gefällt mir
79
#24
So, Hose und Handschuhe sind ebenfalls da und haben einen ersten kleinen Ausgang "bestanden".

Die Handschuhe sind wie auch der Rest der Kleidung gut verarbeitet und liegen angenehm eng an. Außen Tarnstoff und innen Anti-Rutsch-Material mit einer speziellen Verarbeitung für mehr Gefühl am Zeigefinger. Es gibt sie in "normal dünn" (wie ich sie habe) und mit Kälteschutz. Sobald ich damit geschossen habe, schreibe ich ein paar Worte dazu.

Die Hose ist wie die Jacke vom Stoff und der Verarbeitung sehr angenehm zu tragen und sehr leise. Sie hat diverse Taschen (leider nicht alle mit Nässeschutz-Reisverschluss) und einen Schutz gegen Verschmutzung am Beinende sowie einen Zug, um die Hose dort an die Schuhe enganliegend zu verstellen. Hinten an den Oberschenkeln sind Lüftungsschlitze mit Reißverschluss gegen Hitzestau bei der Bewegungsjagd. Warum die genau da sind und nicht seitlich, erschließt sich mir (noch) nicht und ich hoffe, dass sie dort beim längeren Sitzen nicht stören. Zu beachten ist, dass die Hose an den Oberschenkeln sehr eng sitzt, obwohl ich keine Bodybuilder-Beine habe. Ich empfinde es nicht als unangenehm, könnte jedoch bei stärkeren Beinen störend sein. Nun gut, die Serie "Pro M" ist im Gegensatz zur Basic bewusst enger geschnitten und mir gefällt das aus diversen Gründen gut.

Ingesamt fällt die Jacke sowie auch die Hose verhältnismäßig groß aus, so dass ich beide Kleidungsstücke eine Nummer kleiner gewählt habe und noch satt Platz (s. Bemerkung Oberschenkel) habe.

Ich hoffe, mein Beitrag konnte helfen!?
Hallo zusammen

Seit ca. 1 Jahr besitze ich Jacke und Hose Ridge Pro M von Swedteam. Mit dem Material und insbesondere der Jacke bin ich grundsätzlich zufrieden. Die Hosenbeine sind bei den Oberschenkeln wirklich sehr eng geschnitten und für mich an der Grenze des Angenehmen. Bei der Bundweite sowie der Beinlänge wäre aber noch viel Reserve.
Nun habe ich die Hose zwischen den Beinen letzte Woche bei einem langen Schritt zwischen zwei Felsblöcken komplett zerrissen. Das Material hat ca 5mm neben den Nähten einfach gerissen.
Ich werde nun beim Lieferanten um Kulanz/Ersatz anfragen.
Ich hoffe, dass ich Positives berichten kann. Andernfalls wäre das wohl leider meine letzte Anschaffung von Swedteam gewesen.

Gruss und Wmh
 
Mitglied seit
23 Okt 2000
Beiträge
14.192
Gefällt mir
1.696
#25
Hallo zusammen

Seit ca. 1 Jahr besitze ich Jacke und Hose Ridge Pro M von Swedteam. Mit dem Material und insbesondere der Jacke bin ich grundsätzlich zufrieden. Die Hosenbeine sind bei den Oberschenkeln wirklich sehr eng geschnitten und für mich an der Grenze des Angenehmen. Bei der Bundweite sowie der Beinlänge wäre aber noch viel Reserve.
Nun habe ich die Hose zwischen den Beinen letzte Woche bei einem langen Schritt zwischen zwei Felsblöcken komplett zerrissen. Das Material hat ca 5mm neben den Nähten einfach gerissen.
Ich werde nun beim Lieferanten um Kulanz/Ersatz anfragen.
Ich hoffe, dass ich Positives berichten kann. Andernfalls wäre das wohl leider meine letzte Anschaffung von Swedteam gewesen.

Gruss und Wmh
Pfanner war bei mir nicht kulant. Behielt Hose 14 Tage und nähte dicke, hässliche naht drüber.
 
Mitglied seit
28 Sep 2015
Beiträge
103
Gefällt mir
79
#26
Nun kann ich bereits Rückmeldung über meine Kulanzanfrage zu den zerrissenen Hosen geben.

Ich habe bei der Firma Hauptner angerufen, wo ich die Hose gekauft habe. Der sehr zuvorkommende Kundendienst hat mich gebeten, Fotos zu erstellen und diese per Mail an sie zu senden. Dem bin ich am Dienstag nachgekommen.
Bereits heute habe ich einen Rückruf erhalten. Swedteam wird mir die Hosen kostenlos auf Garantie ersetzen.

Der Kundendienst der Firma Hauptner hat mich ein weiteres Mal sehr überzeugt und zufriedengestellt.

Swedteam hat sich mit der gezeigten Kulanz einen zufriedenen Kunden gesichert.

Wmh Stefu
 
Mitglied seit
2 Dez 2017
Beiträge
562
Gefällt mir
981
#27
Und ich kann noch ein wenig über meine Kleidung von Swedteam berichten.

Gestern über Stunden in teils strömendem Regen gepirscht und weder von außen, noch von innen nass geworden. Die Sachen sind super leise im direkten Vergleich zu denen eines Jagdpartners, der die ganze Zeit mit mir pirschte.

Was mich ein wenig stört, sind die langen "Ärmelbündchen", die zwar gut den ersten Teil der Hand vor Kälte schützen und auch sicher sinnvoll sind, aber es mir nur sehr umständlich ermöglichen, die Uhr abzulesen. Gut, das ist Klagen auf sehr hohem Niveau!

Auch die Handschuhe sind top! Trotz Dauerregen (sie sind nicht wasserfest) waren sie nicht unangenehm an den Händen und blieben griffig. Quasi wie eine zweite (Tarn-)Haut mit viel Gefühl in den Fingern.
 
Mitglied seit
2 Dez 2017
Beiträge
562
Gefällt mir
981
#29
Ich habe die Kleidung von Swedteam jetzt auch mehrfach auf dem Ansitz in der Kanzel angehabt und kann sagen, dass meine Kleidung von Shooterking in dieser Situation geräuschmäßig etwas besser daherkommt. Und zwar "knartzt" die Swedteam etwas mehr, wenn man sich bewegt. Also nicht, wenn der Stoff (s. tiefer) irgendwo dran kommt. Das ist bei der Shooterking nicht ganz so auffällig, wenn auch nicht komplett lautlos. Ich rede hier jedoch immer noch von leisen Geräuschen, aber wenn man alleine in der Kanzel sitzt und alles rundrum mucksmäuschenstill ist, dann fällt es schon auf. Vielleicht liegt es auch nur daran, dass die Swedteam viel enger sind, als die Shooterking und somit die Eigenbewegung mehr Geräusche produziert? Keine Ahnung, aber ich wollte es angemerkt haben, da mir ein ausführlicher Erfahrungsbericht wichtig ist.

Beim Pirschen hingegen sind die Swedteam-Sachen viel besser. Nicht nur, weil sie angenehmer/enger geschnitten sind, sondern auch weil unter diesen Umständen diesmal die Swedteam vom Stoff her leiser ist. Das liegt an der Oberflächenbeschaffenheit, die bei der Shooterking in Berührung mit Ästen oder so ein ganz wenig mehr raschelt. Aber auch hier ist der Unterschied natürlich nicht um Welten besser/schlechter.

Insgesamt bin ich mit beiden Kombinationen sehr zufrieden und beide haben für mich ihre Darseinsberechtigung. Die Swedteam-Kombi trage ich bei der Bewegungsjagd und auch bei milderen Temperaturen und die Shooterking beim Ansitz und vor allem, wenn es kälter ist. Der Preisunterschied zwischen den beiden Ausstattungen ist mit round about 500,- zu 300,- für Jacke, Hose, Kapuze bzw. Mütze/Schlauchschal und Handschuhe jedoch sicher für den einen oder anderen letztendlich auch ausschlaggebend.
 
Mitglied seit
1 Jul 2014
Beiträge
117
Gefällt mir
7
#30
Ich habe die Kleidung von Swedteam jetzt auch mehrfach auf dem Ansitz in der Kanzel angehabt und kann sagen, dass meine Kleidung von Shooterking in dieser Situation geräuschmäßig etwas besser daherkommt. Und zwar "knartzt" die Swedteam etwas mehr, wenn man sich bewegt. Also nicht, wenn der Stoff (s. tiefer) irgendwo dran kommt. Das ist bei der Shooterking nicht ganz so auffällig, wenn auch nicht komplett lautlos. Ich rede hier jedoch immer noch von leisen Geräuschen, aber wenn man alleine in der Kanzel sitzt und alles rundrum mucksmäuschenstill ist, dann fällt es schon auf. Vielleicht liegt es auch nur daran, dass die Swedteam viel enger sind, als die Shooterking und somit die Eigenbewegung mehr Geräusche produziert? Keine Ahnung, aber ich wollte es angemerkt haben, da mir ein ausführlicher Erfahrungsbericht wichtig ist.

Beim Pirschen hingegen sind die Swedteam-Sachen viel besser. Nicht nur, weil sie angenehmer/enger geschnitten sind, sondern auch weil unter diesen Umständen diesmal die Swedteam vom Stoff her leiser ist. Das liegt an der Oberflächenbeschaffenheit, die bei der Shooterking in Berührung mit Ästen oder so ein ganz wenig mehr raschelt. Aber auch hier ist der Unterschied natürlich nicht um Welten besser/schlechter.

Insgesamt bin ich mit beiden Kombinationen sehr zufrieden und beide haben für mich ihre Darseinsberechtigung. Die Swedteam-Kombi trage ich bei der Bewegungsjagd und auch bei milderen Temperaturen und die Shooterking beim Ansitz und vor allem, wenn es kälter ist. Der Preisunterschied zwischen den beiden Ausstattungen ist mit round about 500,- zu 300,- für Jacke, Hose, Kapuze bzw. Mütze/Schlauchschal und Handschuhe jedoch sicher für den einen oder anderen letztendlich auch ausschlaggebend.
welche Swedteam-Serie trägst du?
Ridge oder Alpha? Letztere hat eine weichere Oberfläche, scheint aber enger geschnitten zu sein....
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben