Pmax bei "alten" Patronen in neuen Waffen

Mitglied seit
13 Aug 2006
Beiträge
652
Gefällt mir
177
#16
Ich habe eine R8 und jetzt keinen Bock auf einen Sonderlauf.

Die 9,3x64 würde ich sofort kaufen, wenn Blaser das Kaliber anbieten würde. Warum die das Kaliber 9,3x57 im Programm haben, aber keine 9,3x64 werden wir wohl nie erfahren...
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
29 Aug 2007
Beiträge
3.821
Gefällt mir
868
#19
Lade doch einfach soweit bis Du Anzeichen überhöhten Drucks kriegst. Also schwerer zu öffnender Verschluss, übermäßig platte Zünder oder sich weitende Zündglocken. Wie hoch der Druck dann tatsächlich ist, kann Dir praktisch gesehen relativ egal sein; die Waffe hält das dauerhaft aus. Den legalen Aspekt lasse ich jetzt mal außen vor. Solang es technisch funktioniert ...
Ich möchte gar nicht wissen, wie viele „illegale“ Labos zur vollsten Zufriedenheit der jeweiligen Schützen tagtäglich verschossen werden. Die wenigsten lassen ihre Ladungen auf den Druck überprüfen; ich auch nicht. Interessiert mich nicht.

Ob das Ganze ballistisch sinnvoll ist, steht auf einem anderen Blatt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
18 Sep 2015
Beiträge
2.770
Gefällt mir
2.661
#20
Habs grad mal mit QL simuliert, 9,3*62, vergleich vom 3900bar zu 4400bar, Geschoss das Fox 220grs und OAL 83mm.
Wenn ich das ganze mit RS52 durch rechne, bin ich mit 64grs bei 3850bar und einer Ladedichte von 105,3%. Raus kommen dabei - mit 560mm LL - 844m/s bzw 5075J. Wenn ich ich jetzt den Gasdruck auf 4400bar anheben will, brauch ich ein schnelleres und/ oder weniger voluminöses Pulver. Das könnte mit 61grs R902 bei einer Ladedichte von 107,5% vielleicht noch funktionieren. Und was kommt raus? 842m/s und 5060J. Mit RS40 wären es 98,3% Ladedichte und - oh Wunder - wieder um 845m/s und 5090J. Abbrand ist in allen 3 Fällen um 99 bis 100%

Was folgere ich daraus? Es ist -zumindest bei dieser Patrone - den Aufwand nicht wert, dann lieber den Schritt zur 9,3*64,

Edit sagt: Nachtrag zu meinem Post: Das ist nur Theorie! Wer als Wiederlader versucht, diese Ladedaten nachzubauen, arbeitet eigenverantwortlich und ich übernehme keinerlei Verantwortung ob und wie es funktioniert
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
12 Jul 2019
Beiträge
256
Gefällt mir
184
#21
Blaser hatte mal seine R93 Verschlüsse von der DEVA prüfen lassen, wegen einem Verschluss, welcher sich leider in die falsche Richtung verabschiedet hatte.
Dabei wurden Drücke von bis zu 8000 bar ausgehalten. Der R8-Verschluss ist ähnlich.
Aber wie schon durch @Wheelgunner_45ACP gezeigt, wird die Leistungsausbeute
nicht ganz so hoch ausfallen. Wenn du nun 5400 Joule (+) erwartest/möchtest, dann
"müsstest" du auf Brennekes 64er oder 375 HH wechseln.

Gruß
Bock
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
13 Aug 2006
Beiträge
652
Gefällt mir
177
#23
@Wheelgunner...

Dank, sehr hilfreich. Ich wollte gerade wo die Kids endlich in Bett liegen meinen Rechner hochfahren. Kann ich mir dann sparen. Ja, man macht aus der alten Dame wohl nix besseres.
Wenn ich die 9,3x62 mit den Fox (eins meiner Lieblingsgeschosse) auf 5000Joule bringe reicht das doch...~840ms sind ja auch schon mal nicht ohne....
 
Mitglied seit
13 Aug 2006
Beiträge
652
Gefällt mir
177
#24
Ich hatte zwei 375HH...sehr tolle Patrone, ich versuche nur um den Magnum Verschluss für die R8 rum zu kommen... Kein Bock auf so viel Klimbim...ich denke es wir die 9,3 werden....
 
Mitglied seit
18 Sep 2015
Beiträge
2.770
Gefällt mir
2.661
#25
@rostiger Nagel
1) Pass auf, das war ziemlich an die Grenze gerechnet! Ich würde entweder bei ca 62,5grs meine persönliche Grenze zeihen oder wirklich mal 6 Patronen mit 64 grs ans nächste BA senden.
2) Wenn dir nur um das "weiter rauslangen" ohne Magnum- Verschluss bei größeren Geschossdurchmesser geht, schon mal über die 8,5*63 nachgedacht? Die müsste das auch ziemlich gut abdecken:cool:
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
4.408
Gefällt mir
2.369
#26
Habs grad mal mit QL simuliert, 9,3*62, vergleich vom 3900bar zu 4400bar, Geschoss das Fox 220grs und OAL 83mm.
Wenn ich das ganze mit RS52 durch rechne, bin ich mit 64grs bei 3850bar und einer Ladedichte von 105,3%. Raus kommen dabei - mit 560mm LL - 844m/s bzw 5075J. Wenn ich ich jetzt den Gasdruck auf 4400bar anheben will, brauch ich ein schnelleres und/ oder weniger voluminöses Pulver. Das könnte mit 61grs R902 bei einer Ladedichte von 107,5% vielleicht noch funktionieren. Und was kommt raus? 842m/s und 5060J. Mit RS40 wären es 98,3% Ladedichte und - oh Wunder - wieder um 845m/s und 5090J. Abbrand ist in allen 3 Fällen um 99 bis 100%
Was verdeutlich wie gut die 9,3x62 innenballist. ausballanciert ist und was der ewige Ruf nach "höherem Gasdruck, für angebl. mehr Leistung" bei solchen Top-Patronen bringen würde, wie hier stellvertretend die 9,3x62 (von 1905!!!). :giggle:
Früher war doch einiges besser. ;)
 
Mitglied seit
13 Aug 2006
Beiträge
652
Gefällt mir
177
#27
Ich hatte einen Wechsellauf in 8,5x63..den habe ich damals wieder verkauft und mich dafür schon x-Mal verflucht.....
Jetzt bekommt man keine mehr am Markt und Blaser nimmt unverschämte Aufpreise um seine eigenen 8,5 Missgeburten zu schützen
 
Mitglied seit
31 Jan 2012
Beiträge
218
Gefällt mir
32
#30
Ich habe eine R8 und jetzt keinen Bock auf einen Sonderlauf.

Die 9,3x64 würde ich sofort kaufen, wenn Blaser das Kaliber anbieten würde. Warum die das Kaliber 9,3x57 im Programm haben, aber keine 9,3x64 werden wir wohl nie erfahren...
Kein Problem. Gibt es als Sonderkaliber mit deftigem Aufpreis von Blaser!
 
Oben