Präzisionsprobleme Sauer 404 Synchro XT

Mitglied seit
31 Jan 2019
Beiträge
9
Gefällt mir
0
#16
in meinen 3 Sauer 404 (308 Win, 300WM, 9,3x62) 2x Alusystem 1xStahlsystem habe ich das noch nicht feststellen können. Die schießen egal mit was, immer unter 5cm, mit der jew. auf die Waffe abgestimmten Mun. unter 2cm. Bei der 9,3x62 gibt es aber eine Auffälligkeit, mit SD 2cm Streukreis dann SD runter und (6-8cm) 2cm Streukreis. Fast immer ein Erstschuss Flieger dabei, fast immer reproduzierbar, wobei der Flieger manchmal auch nur auf 4-5cm aufmacht.

Bevor ich da jetzt dem Büchsenmacher die 350,- für ein Stahlsystem geben würde, ruf doch mal bei Sauer im Service an. Die haben da gute Leute. Auch mit Alu System muss die 404 unter 3cm kommen.
Das Stahlsystem möchte ich in jedem Fall haben. Ich werde aber nach einer nochmaligen intensiven Reinigung noch einmal 2-3 andere bekannt gute Schützen mit der Waffe schießen lassen. Sind die Ergebnisse dann immer noch schlecht, wende ich mich an Sauer.
 
Mitglied seit
18 Apr 2017
Beiträge
653
Gefällt mir
411
#17
Sauer ist da meistens nicht so kulant. Zumindest schießen die mit eigener Munition oder nur einer bestimmten Laborierung, die passt.

Falls es dir hilft: Hab eine 202 mit Alusystem, die schießt immer unter < 3 cm. Außer bei Laborierungswechsel. Ich würde die empfehlen mal den Lauf mit Robla Solo und einigen Filzpropfen zu reinigen.
Jedoch komisch, dass die Waffe die ersten drei Schuss gut schießt und es dann massiv schlechter wird. Selbst als ich bei meiner 85er Sako 30 Schuss verschiedener Laborierungen in 5er Serien in ca. 15-20 durchgelassen habe, gingen die Streukreise teils ein wenig auf 50-60 mm auf, das wars auch schon . Aber die hat auch kein HM-Lauf.
 
Mitglied seit
16 Nov 2016
Beiträge
451
Gefällt mir
260
#18
Sauer schiest im Werk laut deren Aussage mit geco TM. Die sind bekannt daß sie fast aus jeder Waffe gut bis sehr gut fliegen. Vill den Lauf reinigen und von denen Mal eine Packung durchlassen.
 
Mitglied seit
18 Apr 2019
Beiträge
956
Gefällt mir
489
#19
Hallo, da ich mich in letzter Zeit mit meinen Äusserungen immer unbeliebter hier im Forum mache was hauptsächlich auf meine fachliche inkompetenz, meiner mangelnden Rechtschreibung und meiner Grobmotorigkeit zurück zu führen ist versuche ich es mal etwas anders:
WARUM IMMER WIEDER CHINESHOT???????!!!!!
Da weden Seiten gefüllt über chemische Laufreinigung und Präzisonsprobleme und selbst bei verkupferten Geschossen ist bei der einen Patrone im Vergleich zu anderen .. .ect und dann Chineshot! Jeder Büma wird Dir bestätigen das nach dem Gebrauch dieser Pattone erstmal mehre verkupferte Pillen durch den Lauf müssen.
Eigendlich müssten die Zinneshot heissen!
Da sind doch die s&b billiger und das beste man kann damit jagen und die sind auch noch präzise!
Sorry aber bevor ich verschiedene Munition Teste würde ich die weglassen. Gruss gelbhansel
 
Mitglied seit
18 Apr 2019
Beiträge
956
Gefällt mir
489
#20
Sauer ist da meistens nicht so kulant. Zumindest schießen die mit eigener Munition oder nur einer bestimmten Laborierung, die passt.

Falls es dir hilft: Hab eine 202 mit Alusystem, die schießt immer unter < 3 cm. Außer bei Laborierungswechsel. Ich würde die empfehlen mal den Lauf mit Robla Solo und einigen Filzpropfen zu reinigen.
Jedoch komisch, dass die Waffe die ersten drei Schuss gut schießt und es dann massiv schlechter wird. Selbst als ich bei meiner 85er Sako 30 Schuss verschiedener Laborierungen in 5er Serien in ca. 15-20 durchgelassen habe, gingen die Streukreise teils ein wenig auf 50-60 mm auf, das wars auch schon . Aber die hat auch kein HM-Lauf.
Mein Büchsenmacher würde mir jetzt Antworten: Das ist ein Jagdgewehr.
Ich selber würde an das Alusystem denken.
 
Mitglied seit
11 Nov 2012
Beiträge
5.736
Gefällt mir
3.155
#21
@ Gelbhansel
Da sind doch die s&b billiger und das beste man kann damit jagen und die sind auch noch präzise!
Sorry aber bevor ich verschiedene Munition Teste würde ich die weglassen.

Da kann ich Dir nur beipflichten.
 
Mitglied seit
14 Jul 2016
Beiträge
85
Gefällt mir
100
#22
Cineshot verträgt sich bei mir mit Evo Green und HIT perfekt. - Wer Kupferlinge und Nickelplattierte mischt, darf sich über nötige Putzorgien nicht wundern. Man muss halt wissen, was man tut...
 
Mitglied seit
30 Mrz 2006
Beiträge
1.191
Gefällt mir
454
#23
Cineshot ist eine unsagbare Seuche.
Hört auf damit. Eine günstige Tombakpatrone wie S&B, Federal und gut.
Das Problem mit den verzinnten Geschossen ist, dass der Lauf selbst nach Reinigung sauber aussieht, es aber oft nicht ist..
Mir ist schleierhaft, warum sich das Zeug überhaupt verkauft. Der Kern enthält Blei. Nun gut, ist bei anderen nicht anders. Kein Pluspunkt.
Wirklich toxische Zünder gibts schon lange nicht mehr, und von einem normalen Mantelgeschoß bilden sich auch keine Bleidämpfe aus, sofern das Geschoß einen geschlossenen Napf hat. Das hat man ausnahmslos dann, wenn die Spitze offen ist, also klassische TM Geschosse.
Geringere Lauferwärmung wegen der Zinnauflage? Entschuldigung. Da muß ich mindestens schmunzeln.
Was soll das auch? Repetierer im Kino muß mit allem zurechtkommen. Für Kombinierte hats keine Cineshot. Oder schon mal ne 9,3x74R irgendwo gesehen? Da würde es ev. Sinn gemacht haben können. Können 😉 Eventuell.

Zur Eingangsthematik: wenn die Knifte im warmen Zustand Streukreise produziert, ist das ein Fall fürs Werk.
Um das wasserdicht zu machen: FOREST Schaumreiniger, nachdem mit der Bronzebürste ca 10-15 Mal vom System aus vorgereinigt wurde. Den Schaum für 2-3h wirken lassen. Prozedur 2 Mal machen, dann ist die Kiste sauber.
Dann vor dem Schießen einen Filz mit Aceton tränken, durchziehen und 10 Minuten warten. Der Lauf ist trocken und frei jedes Rückstands. Die Verwendung eines falschen Schloßes ist obligatorisch.
Schießen und DOKUMENTIEREN! Geht's immer noch nicht, Doku mit der Waffe ins Werk. Punkt.
Alles andere ist anfechtbar, bringt nichts.
Ich verwende dann noch mein Labradar, mache Bilder und gebe die Meßdaten mit ab.
Hatte ich schon 2 Mal gebraucht. Keine Diskussionen seitens des Herstellers, freundliche (!) Kommunikation hilft zusätzlich. Da ich wiederlade...immer Diskussion. Wenn aber die Standardabweichung um 3-4m/s liegt, ist schnell Stille. Auch ins BA habe ich schon Patronen zur Prüfung eingeschickt. Half sehr. Ich schoß aber auch mit Fabrikpatronen, um dem Hersteller Genüge zu tun.
Und wenn's immernoch klemmt: Wandlung.
Ach so: 2. ZF wäre nicht schlecht. Nur, um dem Hersteller gegenüber alle Freiheitsgrade abzustecken.
Dokumentiere genau was, wie und unter welchen Umständen. Laß einen versierten Schützen schießen. Auch das dokumentiere.

VG
K95fuxx
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
30 Mrz 2006
Beiträge
1.191
Gefällt mir
454
#24
RedStag: es ist mehr oder weniger Wurscht, was du durch den Lauf schickst. Wenn das Material Abrieb im Lauf hinterlässt, ist das nicht hilfreich. Punktum.
Harte Materialien können etwas verzeilicher damit umgehen, wenn sie das Material beim Schießen - kann man das sagen-? ausschaben.
Die EVO...Messing. Kommt mir nicht in den Lauf. Da gibt es seitenweise Literatur zu. Wenn Messing, dann maximal ein Führbandgeschoß á la Möller.

VG
K95fuxx
 
Mitglied seit
25 Mai 2011
Beiträge
3.108
Gefällt mir
5.245
#25
Alles unlogisch. Wenn die ersten Schüsse gut sind, liegt es niemals an Verschmutzung. Die Schilderung des TO klingt für mich nach thermischer Verspannung. Hatte ich bei der widerlichen Helix auch so.

Als erster Schritt muss Optik ausgeschlossen werden. Wenn sie mit anderer Montage immer noch zickt, kann sie gleich ab ins Werk.
 
Mitglied seit
29 Aug 2018
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#26
Es könnte sein, dass sich nach einigen Schüssen diese kleine Sicherungs-Madenschraube an der Montage lockert aber in der Regel ist da Werkseitig Schraubensicherung dran.
Alu dehnst sich recht stark bei Erwärmung, demnach müsste die Montage strammer werden mit der Temperaturzunahme, glaube nicht das es daran liegt.

Vielleicht die Schrauben der Optik loose?

Das beste wird sein den Lauf chemisch reinigen zu lassen und anschliessend selbst neu einschiessen. Dabei die ersten 5 Schuss unbeachtet lassen da sich der Lauf erstmal einschmieren sollte.

Wenn das nicht hilft zurück an Sauer.
 
Mitglied seit
18 Mrz 2004
Beiträge
4.343
Gefällt mir
748
#27
Cineshot verträgt sich bei mir mit Evo Green und HIT perfekt. - Wer Kupferlinge und Nickelplattierte mischt, darf sich über nötige Putzorgien nicht wundern. Man muss halt wissen, was man tut...
Bist du dir sicher, dass du das weißt?
Glaubst du etwa, du hast kein Kupfer-Zinn- oder Kupfer-Nickel-Gemisch in deinen Lauf, nur weil du keine Kupferlinge verschießt?

Empfehlung: Schau dir mal ein abgeschossenes plattiertes Projektil an!
Du wirst feststellen, dass du nicht nur einen beträchtlichen Abrieb von Zinn/Nickel, sondern auch von Kupfer hast. Im Ergebnis gibt das immer ein inhomogenes Geschmiere von mehreren Metallen im Lauf.

Die sogenannten Putzorgien, die bei Kupferlingen sinnvoll sind, sind bei Verwendung von plattierten Geschossen genauso sinnvoll – eher noch mehr; nur kommst du dem Geschmiere nicht mehr mit herkömmlichen chemischen Mitteln bei…

Lediglich harte/spröde untermaßige Führbandgeschosse machen da eine kleine Ausnahme. Wer die seinen Läufen antun will und Splitter im Wildbret oder Pansen nicht stören, der kann sich damit einen kleinen Vorteil erkaufen
Cineshot ist eine unsagbare Seuche.
Mir ist schleierhaft, warum sich das Zeug überhaupt verkauft.
Weil viele nicht gelernt haben, ihr Hirn zu benutzen oder schlicht und einfach keins haben.
So ausgestattet, ist man dann verdammt - zu GLAUBEN!
Und im Ergebnis neigen die meisten auch dazu, alles zu glauben, was einem Hersteller, Politik, Medien usw. vorsetzen oder subtil suggerieren (Framing).
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
16 Nov 2016
Beiträge
451
Gefällt mir
260
#28
Die cineshot sind Nickelplattiniert nicht verzinnt. Und Nickel im Lauf ist unnötig, da es genug günstige Alternativen gibt die einen Tombak Mantel haben. Wenn sich ein Schütze aber allgemein nicht viel mit dem Schießvorgang und den innenballistischen Vorgängen beschäftigt ist es vielen auch einfach Wurst was durch den Lauf geht und es funktioniert zum Teil zu ihrer Zufriedenheit
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
14 Jul 2016
Beiträge
85
Gefällt mir
100
#29
Evo Messing... kenn ich nicht, da es so ein Geschoss nicht gibt. - Ich empfehle, sich mit metallurgischen Gesetzmässigkeiten auseinander zusetzen. - Fakt ist, dass nickelplattierte Geschosse weniger Reibung erzeugen und daher auch weniger Abrieb im Lauf hinterlassen. - Das Militär verwendet "Steel Jacket Lead Core" Projektile für Sturm- und Maschinengewehre. -> Nickelplattierter Flussstahl mit Bleikern. Ups, die haben ja auch keine Ahnung... - Von mir aus dürft ihr schiessen, was immer ihr auch wollt. 🤦🏻‍♂️😜
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
30 Mrz 2006
Beiträge
1.191
Gefällt mir
454
#30
Red-Stag...ich war beim Bionic. Mein Fehler, hätte besser lesen sollen.
Nickelplattiert beim Militär....auch nur noch bedingt. In Zeiten Polygon häufiger als jetzt. Die Schweizer Nutzen Sie nach wie vor in der 223.
Der Nickelabrieb ist vorhanden und schwer zu beseitigen.
Feldwaldwiese...Tombak
Wenn's sehr kostengünstige Militärmurmeln sind, dann plattierter Eisenmantel. Außerdem: man kann nicht zwingend eine Auto- mit der Jagdwaffe vergleichen. Dazu gibt's Literatur z.b. von Peter Sigg. Sehr aufschlußreich.
 

Neueste Beiträge

Oben