Präzisionstest Fabrikmuni für 30-06; was nun ?

Registriert
3 Apr 2010
Beiträge
35
Hallo,
Als Jungjäger war ich bei der Auswahl der optimalen Jagdmuni nach Durchblättern der Thread zu diesem Thema klarerweise
mehr verwirrt als vorher. Ich habe daher eine Versuchsreihe zu Streukreisen (Messung von Lochmitte zu Lochmitte) durchgeführt:
* Gewehr: SAKO Hunter in 30-06 (LL=570mm; twist=11")
* 5 Testreihen pro Munition mit je 3 Schuss bei verschiedenen Wetterlagen auf 100m; Gewehr aufgelegt;
Streukreise natürlich auch von meiner Tagesverfassung abhängig
* Auswahl der jeweils 3 besten Ergebnisse pro Munition ergab folgende Reihung (in Klammer die jeweils 3 besten Streukreise);
[in eckiger Klammer der Durchschnittswert über alle Streukreise]:

1. RWS UniClassic 180grs (5,17,29) [25]
2. Norma ORYX 200 grs (6,17,40) [21]
3. Norma Nosler Part. 180 grs (16,21,31) [23]
4. RWS EVO 184 grs (17,20,34) [28]
5. RWS UniClassic 200 grs (16,31,33) [29]
ferner liefen:
6. GECO TM 170 grs (29,30,31)
7. Sako Super HH 180 grs (34,37,41) !!

jagdliche Anforderung: vorwiegend Schwarzwild - auch größere Stücke;
beste Todeswirkung und möglichst sicherer Ausschuss gehen vor Wildbretqualität
Frage: bin ich auf der sicheren Seite, wenn ich mich für das UniClassic 180 grs (ehemals TUG) entscheide oder
ist ein anderes Produkt der ersten 5 deutlich besser für meine Anforderungen ? (Vorteil vom NP wäre allenfalls
späterhin die bessere Wiederlademöglichkeit ?

Waidmannsheil ! H.
 
A

anonym

Guest
Die bessere Wiederlademöglichkeit musst mir noch erklären. :?
Leere Hülse ist leere Hülse.

Für mich sieht das mehr nach einem Rennen zwischen Norma Oryx und Norma Partition aus.
Ich persönlich würde evtl. noch ein 180grs Oryx in Erwägung ziehen. Muß man aber nicht.
Oryx und Partition sollten beide ihren Dienst tun.

Und mal ganz grundsätzlich gesagt: Ich finds löblich wie Du Deine persönliche Auswahl angegangen bist. Macht sicher nicht jeder.
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
62.214
Muß man aber nicht.
Oryx und Partition sollten beide ihren Dienst tun.

Nur das die Norma Oryx 60 Euro pro Schachtel kostet und die NP 83.- :shock:

Also wenn du mal die Finger vom RUAG Konzern lassen würdest ist auch noch mehr drin.
Federal mit Accubond z.B. und Barnes TSX. und das NP von Federal ist ungefähr 30 Euro Pro Schachtel günstiger als bei Norma.
 
Registriert
14 Apr 2006
Beiträge
12.867
Was mich noch interessieren würde:

Wurden die Streukreise immer schlechter, oder hast du nur zur besseren Lesbarkeit immer den besten STreukreis nach vorne gestellt? Wie waren die jeweiligen anderen noch 2 fehlenden Serien?

Auch von mir ein großes Lob für die Mühe die Du dir da machst, geht ja auch ganz schön ins Geld wenn ich das mal so überschlage.

Hast Du zwischendurch mal den Lauf gereinigt?
 
Registriert
28 Aug 2009
Beiträge
831
Interessante Testreihe, viel Aufwand, Hut ab.

Jagdlich völlig bedeutungslos, aber darum ging's vermutlich nicht.


Ansonsten kann ich mich Cast anschließen:

Warum überteuertes RUAG-Material kaufen, wenn es in diesem Kaliber mehrere hervorragende Alternativen zu deutlich günstigeren Konditionen gibt?
 
A

anonym

Guest
nun, merke : 3 Schuss Trefferbilder sind vergeudete Munition.
5 besser 7 Schuss Trefferbilder, dann hast Du einigermaßen vernünftige Werte.

Die von Dir verwendete Munition ist alles : so " quer Beet"

TUG ist zu teuer und völlig in der Kontruktoin überholt.
Nimm das Mill. fach bewährte Nosler Partition.
Preis gut, Qualität....hervorragend, Wildbretzerstörung minimal.

Frag mal bei Reiner W. Göttingen nach.
Der Großwildjäger hat weit über 1.000 Stücke Schalenwild Welt weit mit 30-06 und 180 grs. NP erlegt.
Vom Rehkitz bis zur afrik. Großantilope.

Wh R-B.Hw.
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
62.214
nun, merke : 3 Schuss Trefferbilder sind vergeudete Munition.
5 besser 7 Schuss Trefferbilder, dann hast Du einigermaßen vernünftige Werte

Nö,
Hier gehts ja um den Vergleich zwischen Laborierungen und nicht um den Vergleich verschiedener Waffen.
 
Registriert
3 Apr 2010
Beiträge
35
@gletscherpris: die NP-Geschosse bekäme ich beim Händler nebenan; habe aber gerade gesehen, dass es zB. auch die UNI-Classic beim Sohn des Johann gibt :p
@Forestgump: die Streukreise wurden nach ihrer Größe gereiht; wie gesagt wurde bei verschiedenen Wetterbedingungen geschossen; ein Testdurchgang auch bei 4 Beaufort von der Seite; dazu kommt nun mal auch die Tagesverfassung.

LG H.
 
Registriert
14 Apr 2006
Beiträge
12.867
Hagenberger, lass dich nicht beirren. Ich glaube dass du mehr Aufwand bei der Suche nach der Optimalen Labo machst als 98% der restlichen Jägerschaft. Und wir sind uns glaube ich alle einige, dass es mehr als genug von der "1-Schuss passt scho Fraktion gibt".

Ganz ehrlich, wenn es um den Schuss auf Wild geht, sollte es unterm Strich vollkommen egal sein ob ne Schachtel 30, 50 oder 90 Euro kostet. BEi allem unter 40 Abschüssen im JAhr sicher ertragbar. Dann lieber noch ne gute und günstige Labo für den STand zum Üben und gut ist. Hier liefern z.B. Cineshot aus vielen Waffen sehr gute Ergebnisse.

VIelleicht probierst du noch das Federal Fusion, dann haste sogar was günstiges für Jagd und Stand. 8)
 
Registriert
16 Jan 2008
Beiträge
2.644
Du kannst auch mal das NP von Sellier & Bellot testen. Kommt auf 54€
S&B hat ganz gut aufgeholt. Was ich bis dato aus dem S&B "Premiumbereich" verschossen habe war recht Präzise.
 
Registriert
16 Jan 2008
Beiträge
2.644
Da wird F sicher etwas mitmischen an der Preisgestaltung.
Die „Premium“ Nosler Partition und das eXergy kommen auf über 50€ wobei das eX sogar „nur“ 50,50 kostet gegenüber dem NP 54 das TSX ist bei F nicht mehr im Programm lag aber auch so um die 54. Warum sie es raus haben weiss ich nicht, auf der S&B-Seite ist es noch drauf.
Interessanter finde ich, dass sie in 7x64 sogar günstiger sind als in 3006 (NP 51,50 und eX 48,80)

An sich aber m.E. noch akzeptable Preise.
 
Registriert
6 Sep 2002
Beiträge
44
Hallo zusammen,

Nosler Partition oder TUG (von RWS dann UNI Classic) sind sicher gute Geschosse im "Bleibereich".
Vorteil TUG sehe ich im Bereich Schnitthaar und etwas grösserem Einschuss durch Scharfrand - Ausschuss eher nur leicht vergrössert.
Vorteil NP grösserer Ausschuss durch aufgepilzten Restkörper.

Dies natürlich bezogen auf etwas grössere Wildkörper - bei einem Reh kann auch ein NP oder TUG mal grosse Ausschüsse erzeugen, da der vordere Teil sich noch nicht zerlegt und im Wildkörper zersplittert hat.

Das TUG als veraltet zu bezeichnen - ich weiss nicht.
Es hat vor 50 Jahren gut gewirkt und tut es heute noch.
Sicher gibt es mittlerweile viele neue Geschosse, die in manchen Fällen noch besser und zuverlässiger wirken können, aber nicht immer müssen.

Wer einen Teilzerleger akzeptiert, soll eins von beiden probieren.
Und 55 oder 60 Euro (+ Versand) für 20 TUGs sind doch nicht sooo teuer.
Quelle:
http://www.nistar.de/product_info.php?i ... 11-7g.html
http://www.nistar.de/product_info.php?i ... trone.html

Na denn ....
 
Registriert
3 Apr 2010
Beiträge
35
Hallo,
anbei zum Abschluss meine 5 Streukreise á 3 Schuss mit Federal Nosler P.
in aufsteigender Reihenfolge: 30, 33, 48, 58, 60 (Durchschnitt= 46)

Fazit: mit meiner Waffe und von mir geschossen: deutlich schlechter als das NP von Norma ! Ob die Mehrkosten für Norma in einer anderen Fertigungsqualität, oder ausschließlich bei mir und meiner Waffe liegen, kann und will ich nicht beurteilen. Mit einer anderen Waffe schaut es vielleicht ganz anders aus; wäre interessant, wenn jemand Anderer auch die Beiden vergleichen würde.

Nach Durchblättern im "Rosenberger" (ein Tipp aus dem Forum) zur Bestätigung und entsprechend Euren Kommentaren habe mir für´s Erste einmal -auch wegen der Kosten- 3 Schachteln TUG gekauft;
werde aber im Winter beginnen, mir die Nosler Partition selber wiederzuladen.

WH H.
PS: andere Baustelle, aber ist das Vihta. N160 für NP 180grs ok ?
 
Oben