Präzisonsprobleme/Wandernde Trefferlage,Bitte um Hilfe!

Mitglied seit
17 Feb 2019
Beiträge
84
Gefällt mir
144
#1
Hallo Forum!

Ich habe Probleme mit der Präzision einer Sauer 80 und würde um eure Hilfe bitten!

Ich habe eine gebrauchte Sauer80 im Kaliber 9.3x64 erstanden, mit SEM Basen aber ohne Zielfernrohr. Als Zielfernrohr habe ich mir ein gebrauchtes Zeiss Diavari 2.5-10x52 ebenfalls mit SEM Montage geholt, und dieses beim Büchsenmacher anpassen und montieren lassen.

Die ersten Schussversuche fanden auf 50m statt und waren mehr als ernüchternd:


Danach habe ich die Sauer selbst gebettet und freigeschäftet und kam mit RWS 18.5g TM auf folgendes Trefferbild auf 100m


Jetzt reinigte ich die Waffe chemisch gründlichst und verschoss selbstgeladene Lutz Möller KJG mit folgendem Ergebnis:

Erstschuss aus kaltem Lauf rechts, danach Schüsse2,3und 4 alle im selben Loch links.


Nach der Abkühlphase wieder die selbe Geschichte: Schuss Nr. 5 rechts, Schuss 6 und 7 wieder links.


Was könnte das Problem sein? Ich habe die Montage im Verdacht. Wobei ich aber kein seitliches Spiel feststellen kann.

mfg
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
7.976
Gefällt mir
5.878
#2
Kann auch an den beiden Auflagebacken im Vorderschaft liegen.
Die mußte Sauer damals in den 70er Jahren drin verbauen, weil die Amis (der für die S80 gedachte Hauptabsatzmarkt) das so haben wollten.
War mal Anfang der 80er ein Bericht in der W&H oder der Pirsch drin, ging glaube ich sogar auch um eine S80 in 9,3x64.
Nachdem der Büma/Schäfter die beiden Auflagepunkte entfernt hatte, schoß die Büchse ohne TPL-Verlagerung.
Beim Nachfolgemodell S90 hatte sich Sauer diese Auflagepunkte m.W.n. dann gespart.
 
Mitglied seit
30 Mrz 2010
Beiträge
80
Gefällt mir
96
#4
Was es noch sein könnte: Wie fest sind die Systemschrauben festgezogen ?

Nimm mal einen Drehmomentschlüssel und zieh die exakt auf 5.5 Nm an.
 
Mitglied seit
9 Dez 2014
Beiträge
1.305
Gefällt mir
759
#5
lockere montage glaube ich nicht weil die rechts / links abweichung reproduzierbar bleibt .

ich glaube der kalte lauf schwingt einfach anders als der warme . schiess mal das ding heiss ohne zu putzen und schau ob die gruppen besser werden.
 
Mitglied seit
31 Mrz 2009
Beiträge
7.372
Gefällt mir
3.518
#6
Wie lang ist der Lauf und welchen Durchmesser hat der an der Mündung?
Normalerweise schießt die 9,3x64 recht präzise ud ist auch leicht auf Präzision zu bringen.
 
Mitglied seit
17 Feb 2019
Beiträge
84
Gefällt mir
144
#7
Was soll das heiß schießen bringen? Ich habe schon durchgehend 7-8 Schuss gemacht mit gleichem Resultat. Anziehen auf ein genaues Drehmoment könnte ich noch machen, muss mir aber erst einen Bit dafür richten. Lauflänge 65cm Durchmesser kann ich nicht genau sagen muss erst eine Schiebelehre organisieren.
 
Mitglied seit
2 Aug 2017
Beiträge
2.098
Gefällt mir
4.983
#8
Weil du dann siehst wie die Trefferlage bei nem heissen Lauf ist. Bei meiner fängt nach 10-15 Schuss innert kurzer Zeit auf 150m die TPL cm für cm an zu sinken. 😉


Lauf könnte auch "ausgeschossen" sein.
 
Mitglied seit
30 Okt 2018
Beiträge
357
Gefällt mir
352
#10
Nicht günstig und zu schade nur als Test:
Auf die SEM eine Pica-Schiene bauen lassen und dann anderes ZFR probieren. Setze voraus, dass die SEM keinerlei Spiel hat und die jetzige Montage spannungsfrei ist.
 
Mitglied seit
30 Okt 2018
Beiträge
357
Gefällt mir
352
#11
Kich hatte einmal so ein Problem bei einer Neuwaffe in 308 WIN. Ich fand den Fehler: Man konnte das Okular vor und zurück schieben. Dabei hörte man ein deutliches Klickgeräusch. Das neue ZFR wurde vom Händler ersetzt. Seitdem passt alles.
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
7.976
Gefällt mir
5.878
#12
bei einem ausgeschossenen Lauf würde die TPL wohl eher auf der ganzen Scheibe verteilt liegen. Was hier auffällt (Bild 1, 3 und 4) ist, daß immer zwei Treffergruppen mehr oder weniger auseinanderliegen.
Problem muß also eher was mit der Laufschwingung/-erwärmung zu tun haben. Da erstere durch das Freistechen sowie Betten des Laufes schon optimiert wurde, denke ich liegt es an der Lauferwärmung.:unsure:
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
31 Mrz 2009
Beiträge
7.372
Gefällt mir
3.518
#13
Wenn ZFR und Montage als Ursache ausgeschlossen werden können, dann könnte man überlegen den Lauf um 5cm zu kürzen.
Dann verändert sich das Schwingungsverhalten, nur weiß niemand wie. Oft wird berichtet dass die Präzision zunimmt. Gerade bei dünnen Läufen...
 
Mitglied seit
17 Feb 2019
Beiträge
84
Gefällt mir
144
#14
Ich habe ja die Therorie das die SEM verspannt ist und sich nach dem ersten Schuss irgendwas daran ändert.

Die Trefferlage bei warmen Lauf sieht man eh! 4cm links entfernt von kalt.

Montage. SEM

Einen ausgeschossenen Lauf halte ich nicht für wahrscheinlich da die Präzision nach dem ersten Schuss ja super ist, der Lauf gut aussieht und ich auch glaube das eine 9,3x64 eher selten ausgeschossen wird.

Die Idee mit der Picatinny hatte ich auch schon ......nur wenn ich das mache entferne ich gleich die ganze SEM.

Ich kann ZF und Montage noch nicht ausschließen. Ich glaube auch der der Fehler dort zu finden sein wird! Schließlich trifft das Gewehr ja eigentich auch gut!.......nach dem ersten Schuss.......
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
7.976
Gefällt mir
5.878
#15
Montage/ZF-Fehler kannst du doch ganz einfach ausschließen, wenn die Waffe eine offene Visierung hat.
5 Schuß über Kimme und Korn aus dem Schießgestell auf 50m. Bleiben die Treffer wie oben auf den Bildern, liegt´s nicht an der Montage/ZF.
Schießt die Waffe dann engere Gruppen ohne Ausreiser, liegts wohl an Montage/ZF.
 
Oben