Preisgestaltung "Qualitätsoptik" ?

Mitglied seit
3 Jan 2006
Beiträge
5.623
Gefällt mir
1.474
#16
Na ja, wenn da mal 10 % Unterschied bestehen würden, oftmals sind die (optischen) Unterschiede gerade noch so messbar... Da läuft es dann auf Haltbarkeit, Langlebigkeit etc. heraus, da sind die teuren Marken meistens gut. Was DDOptics und Konsorten da so bringen werden wir in 30 Jahren sehen, die heutigen Mittelklasse Marken wie zB Steiner sind da aber auch nicht wirklich schlecht.

Irgendwo muss noch das Geld herkommen um die mehrseitigen Anzeigen in der Presse zu bezahlen, die Influenzer und die ausufernden Messeauftritte wollen auch finanziert werden. Ich vermute mal das kommt auch aus der zweiten Hälfte.

Wenn ich mir eine High End Optik schönreden müsste wären die Arbeitsplätze und die R&D Leistung hier in Europa eher ein Argument.
Die 10% sind da, glaub es. Auch wenn du davon gar nichts und ich allenfalls die Hälfte dieser Mehrleistung erkennen kann.
Sei vorsichtig bei Produkten von Firmen, die sich keine gut gestalteten Anzeigen leisten können.
 
Mitglied seit
7 Mai 2002
Beiträge
1.991
Gefällt mir
818
#17
Ich kaufe ja inzwischen seit Jahren auch bei ZFR die deutlich günstigeren Gläser aus Osteuropa, USA, Asien und es liegt nicht ein "Tierchen" weniger auf der Seite am Jahresende. Sei es das heimische Schweinchen auf 80m oder die kanadische Ziege auf 300m...ich fahre aber auch nicht mit dem Bentley in Revier!

Wer teuer kaufen will, soll es tun...bessere Qualität bekommt man meist nicht
 
Mitglied seit
31 Dez 2017
Beiträge
753
Gefällt mir
670
#19
Ich kaufe ja inzwischen seit Jahren auch bei ZFR die deutlich günstigeren Gläser aus Osteuropa, USA, Asien und es liegt nicht ein "Tierchen" weniger auf der Seite am Jahresende. Sei es das heimische Schweinchen auf 80m oder die kanadische Ziege auf 300m...ich fahre aber auch nicht mit dem Bentley in Revier!

Wer teuer kaufen will, soll es tun...bessere Qualität bekommt man meist nicht
Sorry dass ist schlicht falsch.
Meist bekommt er eben genau dass, bessere Qualität.
Die Frage ist nur, wie viel und ist das mehr an Qualität für den entsprechenden Nutzer nötig, oder auch nur begreifbar.
Ich habe im übrigen mehrere DD Gläser, ZF wie Ferngläser schon direkt mit anderen Marken, darunter auch Premium, da meist Zeiss verglichen.
Besser war das DD NIE. Immer schlechter. Mal deutlicher mal weniger.
Das letzte Glas war ein kompaktes 8x24.
Geworden ist es dann ein Kowa, etwas teurer, deulich besser als DD, etwas besser noch als Minox. Optisch und von der Verarbeitung.
 
Mitglied seit
7 Mai 2002
Beiträge
1.991
Gefällt mir
818
#20
Was zu beweisen wäre...ich sehe keine solchen Unterschiede die 2 - 3 fach überhöhte Preise rechtfertigen. Weder für die Jagd, noch für das Longrangeschießen!

Beim Angeben auf der DJ mag es zutreffen.

PS: Ich habe auch Premier / Zeiss und Swarowski aber sie sind für mich den "hohen" Mehrpreis nicht wert
 
Mitglied seit
18 Mrz 2017
Beiträge
2.449
Gefällt mir
2.739
#21
DD ist ein ziemlich gehypter Kram. Die ZF sind nicht schlecht, das 56 mit iFiber kam aber nicht ansatzweise an mein Monarch ran. Ebenso mit den Ferngläsern. Nicht schlecht, mein Kowa ist besser zu einem ähnlichen Kaufpreis. Also DD als Speerspitze des mittleren Preissegments immer heran zu ziehen halte ich für gewagt.
Bei den wirklich guten Herstellern im mittleren Segment müssen sich die Premium-Hersteller schon wirklich warm anziehen.
Schaut mal durch ein Kowa 8,5x44 Prominar.
Das oben genannte 8x24 Kowa (+-210€) ist deutlich besser als das +-500€ Minox
 
Mitglied seit
14 Aug 2013
Beiträge
1.105
Gefällt mir
318
#23
Ich lasse mir sicher nicht nachsagen, daß ich bei Optik spare, ich habe ZF, FG, Rangefinder und Spektive im Gegenwert eines gut ausgestatteten Kleinwagens in Petto.

Bei den ZFs hauptsächlich S&B, Swaro und Kahles.

In der Kombination WBK ( Entdecken und grob ansprechen ), FG ( genauer ansprechen ), ZF ( vernünftig trefen ) nimmt die Bedeutung des FG aber deutlich ab zu früher.

Oft lasse ich das FG ganz weg.

Vor 2 Jahren war ein neues 8x56 fällig und ich habe mir ein Zeiss Conquest, Swaro SLC und das Pirschler Gen 3 zeitgleich schicken lassen.

Bei Halbmond einen Siemensstern ins Feld gestellt und getestet. ( Ü 40 )

Das Conquest war klarer Verlierer, das SLC minimal heller als das Pirschler, im Kontrast etwa gleich.
Die Entscheidung viel relativ leicht.

Wild das ich mit dem Pirschler noch ansprechen kann, kann ich mit einem Polar oder Z6 kaum noch sicher schießen.

Für mich eine Entscheidung, die ich bisher nicht bereut habe.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
14 Aug 2013
Beiträge
1.105
Gefällt mir
318
#24
-Das die Produktionskosten in Deutschland /Österreich deutlich höher sind als in Fernost.
Naja, DD läßt in Japan fertigen ( Lightweight ).

Hier gibt es ja Experten, die ein Zeiss Terra zum Nonplus Ultra erklären. Das ist mal echter China Schrott zu überhöhten Preisen.

Aber klar, einer der "Großen Drei", muß ja gut sein.

Fernost ist ein dehnbahrer Begriff, aber Japan eine Industrienation, die in Sachen Optik und auch in anderen Bereichen nicht hinterm Mond lebt.

Sage ich als jahrzehntelanger BMW Fahrer und Fan, der seit 5 Jahren nur noch Subaru Forester fährt.
 
Mitglied seit
18 Apr 2019
Beiträge
675
Gefällt mir
333
#25
Naja, DD läßt in Japan fertigen ( Lightweight ).

Hier gibt es ja Experten, die ein Zeiss Terra zum Nonplus Ultra erklären. Das ist mal echter China Schrott zu überhöhten Preisen.

Aber klar, einer der "Großen Drei", muß ja gut sein.

Fernost ist ein dehnbahrer Begriff, aber Japan eine Industrienation, die in Sachen Optik und auch in anderen Bereichen nicht hinterm Mond lebt.

Sage ich als jahrzehntelanger BMW Fahrer und Fan, der seit 5 Jahren nur noch Subaru Forester fährt.
Endlich mal jemand der einen vernünftigen Test gemacht hat. Meine Rede seit der Steinzeit! Ihr müsst die Gläser zusammen am selben Ort und Zeit testen! Trotzdem fertigt DD nicht nur in Japan sondern auch in Korea und anderen Ländern. Mit den Autos ist es bei mir ähnlich wie bei Dir nur bin ich als ehemaliger BMW Mitarbeiter bei der Marke geblieben. Im Automobilbau musste ich mir schon lange eingestehen das die Japaner eigentlich zuverlässiger sind. Das gilt leider nicht mehr für die Hersteller die mit Renault unter einer Decke stecken. Ich finde den Vergleich BMW zu Subaru ganz passend zu dem Thema. Der Subaru ist sehr zuverlässig. Ich möchte hiermit nicht das DD anpreisen. Im Gegenteil, ich hatte ein ZF von denen und bin nicht mit klar gekommen. Mit den Service auch nicht und mich stört auch das sie das Swarowski Zeichen nachäffen. Ich bevorzuge Optiken eines Tschechischen/USA Herstellers. Mei Kahles RF ist made in China. Bin sehr zufrieden damit. Wmh
 
Mitglied seit
27 Jul 2017
Beiträge
43
Gefällt mir
15
#26
Ich habe mir vor kurzem ein Steiner 4-16x56 Glas gekauft zu einem ähnlichen Preis, was ein etwa 17 Jahre altes Zeiss 3-12x56 VM gebraucht in einem guten Zustand gekostet hat. Nachts ist meiner Meinung nach das Zeiss trotz des Altersunterschieds dennoch besser. Es liegen keine Welten dazwischen, aber dennoch wahrnehmbar.
 
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
3.172
Gefällt mir
1.670
#27
Naja, DD läßt in Japan fertigen ( Lightweight ).

Hier gibt es ja Experten, die ein Zeiss Terra zum Nonplus Ultra erklären. Das ist mal echter China Schrott zu überhöhten Preisen.

Aber klar, einer der "Großen Drei", muß ja gut sein.

Fernost ist ein dehnbahrer Begriff, aber Japan eine Industrienation, die in Sachen Optik und auch in anderen Bereichen nicht hinterm Mond lebt.

Sage ich als jahrzehntelanger BMW Fahrer und Fan, der seit 5 Jahren nur noch Subaru Forester fährt.
Um den Bedarf decken zu können gibt es halt verschiedene Preissegmente, High, Middle, Low.
Zeiss Terra wäre für mich im preislichen (und qualitativen) Low Bereich.

Es mag aber ZFs geben, welche im Schnittbereich liegen. Vielleicht ist das DD preislich auch in dem einen, qualitativ aber schon direkt, oder nahe an dem nächst höheren Bereich?

So wie ich das verstehe lässt DD ja produzieren, andere haben eine eigene Produktion. Wie viele Mitarbeiter hat DD, wie viel Swaro, Zeiss, Minox, .... ? So kommt ein Kalkulationsmodul zum anderen und der Endpreis entsteht.

Wenn jemand mit dem DD gut zurecht kommt und dann noch Geld sparen kann ist das doch OK.
 
Mitglied seit
18 Apr 2019
Beiträge
675
Gefällt mir
333
#28
Ist richtig. Das SLC 10x56 kostet ca. 1800.--, im Gegensatz zum Pirschler also nur das 3fache. Hatte das 10x50 EL im Hinterkopf, welches natürlich das Nonplusultra der jagdlichen Ferngläser darstellt. Der Wiederverkaufswert von Waren namhafter Hersteller ist sicherlich höher, werde meins aber voraussichtlich behalten. Mein erstes 10x40er Habicht verblieb übrigens in den späten 80er Jahren im Norden von Alaska, weil mein Guide indianischer Abstammung derart begeistert davon war, dass er es nicht mehr hergab. Es spielt, bei der Jagdausrüstung wie auch bei anderen von uns geschätzten Gegenständen, die Detaillverliebtheit vermutlich eine größere Rolle als die Erkenntnis über das wirklich Notwendige und trotzdem Gute. Bin übrigens davon überzeugt, dass einige User, vielleicht sogar aus Überheblichkeit, ein Glas fernöstlicher Herkunft erst gar nicht in die Hand nehmen, es aber aus Voreingenommenheit ohnedies als qualitativ unzureichend bezeichnen würden. WH
Moin, hast Du den Jagdführer das Glas geschenkt oder war es wie in manchen Western wo man behauptet dad Indianer keinen Besitz kennen und Du hast es ihm aus Toleranz überlassen? Gruss Gelbhansel
 
Mitglied seit
18 Apr 2019
Beiträge
675
Gefällt mir
333
#29
Um den Bedarf decken zu können gibt es halt verschiedene Preissegmente, High, Middle, Low.
Zeiss Terra wäre für mich im preislichen (und qualitativen) Low Bereich.

Es mag aber ZFs geben, welche im Schnittbereich liegen. Vielleicht ist das DD preislich auch in dem einen, qualitativ aber schon direkt, oder nahe an dem nächst höheren Bereich?

So wie ich das verstehe lässt DD ja produzieren, andere haben eine eigene Produktion. Wie viele Mitarbeiter hat DD, wie viel Swaro, Zeiss, Minox, .... ? So kommt ein Kalkulationsmodul zum anderen und der Endpreis entsteht.

Wenn jemand mit dem DD gut zurecht kommt und dann noch Geld sparen kann ist das doch OK.
Ich vermute das es genau andersrum ist. Der Hersteller der auch Delta produziert bringt für DD eine eigens gelabelte Serie raus nach deren Wünschen. DD vertreibt die dann als wären Sie der Hersteller. Das ist reines Marketing. Ingeniered in Germany behaupten die dann. Trotzdem wird es kein DD geben was Baugleich mit Delta ist. Bei Meopta ist dad ähnlich, die vertreiben eines unter Mercury und alle glauben das wäre das selbe, ist aber ein 1. Bildebene Absehen drin. Ob die Vergütung gleich ist...Also Vorsicht.
 
Mitglied seit
7 Mai 2002
Beiträge
1.991
Gefällt mir
818
#30
Wie einige wissen, bin ich ja zusätzlich durch die Familie auch in "Nordamerika" beheimatet. Millionen von Jägern in US und Canada jagen dort mit Leupold, Nikon, Delta ja selbst mit Bushnell usw. ...meist richtige Jagd mit Pirsch und schlechtem Gelände
Aber in Deutschland geht es nur mit der S- Klasse in Optik, Waffe und Klamotten...obwohl man auf dem Hochsitz lümmelt und meist nur wartet!

Eines ist sicher...die Werbung funktioniert hier

PS: Gestern kam ein JJ zur Vorstellung mit R8 und Holzklasse 123 + Zeiss V8, aber traf von 5 Test Schuss nur 2x die Metallscheibe...was nutzt da ein Equipment für 20k €?
 
Oben