Probleme bei Federwild

Anzeige
Mitglied seit
8 Apr 2018
Beiträge
2
Gefällt mir
5
#1
Hallo in die Runde.

Mein KLM verweigert die Aufnahme/Bringen von Federwild jeglicher Art. Haarwild ist kein Problem.
Wäre über Ratschläge von erfahrenen Hundeführern sehr dankbar.
 
Mitglied seit
31 Aug 2009
Beiträge
4.275
Gefällt mir
160
#4
Der Hund ist von April 2017, das heißt er hätte dieses Jahr HZP laufen müssen. Da ist die Apportausbildung mal satte 7 Monate zu spät. Um zu retten, was zu retten ist, benutze ich jetzt das böse Wort Zwangsapport.
 
Mitglied seit
10 Jan 2018
Beiträge
308
Gefällt mir
347
#6
Der Hund ist von April 2017, das heißt er hätte dieses Jahr HZP laufen müssen. Da ist die Apportausbildung mal satte 7 Monate zu spät. Um zu retten, was zu retten ist, benutze ich jetzt das böse Wort Zwangsapport.
Da muss ich unserem "alten" Bolli mal wirklich und in aller Form zustimmen ! ;)

Apport ist (auch) ein Gehorsamsfach - auch wenn die Vierläufer später dafür sehr viel Passion entwickeln können und sollen. Der Anfang ist zumeist grade auch bei stinkenden und mehrfach aufgetauten Enten und abgelutschten Fasanen nicht unbedingt intuitiv.

Dennoch: Der Hund muss Glasflaschen, Hammer, Schlüsselbund, stinkenden Fuchs, Blesshuhn und Krähe und ALLES was Du ihm zum Apport (ggf am Ende der Schleppe klar als Ziel ersichtlich) anweist ohne Zögern aufnehmen. Und sonst bekommt er das erstmal in den Fang und behält es so lange drin, bis Du es mit einem "so ists feiiiiin, mein Hund" und "Gib aus" wieder abnimmst. Immer wieder üben - das geht auch abends in der Stube gut.

Zum Schluss bringe ihm bei, auch Würstchen unversehrt zu apportieren. Dann sitzt es. Und macht Spass, wenn man sowas mal im Jägerkreis vorführen kann.

Besonders bei Welpen kann man mit einem (Krähen-)Flügel an der Reizangel auch viel Grundstock legen. Ggf gehts bei Deinem Hund auch noch.

Später wird Dein KLM vermutlich wesentlich mehr Tauben, Enten und Fasane apportieren als Füchse und Kanine. Oder Hasen. von daher ist das absoult essentiell auch unter basalen jagdpraktischen Erwägungen.

Viel Erfolg und schau Dir auch mal Videos dazu auf Youtube an.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.857
#7
Nur mal so... Wenn schon die Aufnahme von Federwild nicht auf einmaliges Kommando klappt, dann mach man doch nicht im Apport weiter. Einen Schritt nach dem anderen, der HF bestimmt was der Hund wann aufnimmt und nicht der Hund wählt aus.Konsequent 3 Schritte zurück,
1.Aufnehmen üben und Aufnahme durchsetzen, dann trägt der angeleinte Hund.
2.Apport üben und s.o.
erst dann wenn alles reibungslos klappt, Zwangsapport.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben