Probleme mit Hornady-Hülsen in .308Win

Registriert
24 Nov 2013
Beiträge
250
Moin,
ich bin gerade ein bischen brummig:

50 Stück einmal abgeschossene Hornady-Hülsen (waren 150er VMS drin) gereinigt, kalibriert, getrimmt etc. und nun passt weder ein CCI-, noch ein RWS-Zündhütchen rein...

Die Zündglocke hab ich gereinigt und am Rand entgratet, da schien mir beim Setzen des Fabrikladungshütchens der Setzstempel einen kleinen Grat hinterlassen zu haben. Die Bohrung der Zündglocke ist nun glatt mit einer 60°-Senkung im Bereich der Ringfuge.

Das Kalibrieren ging deutlich schwerer als bei den meisten anderen Hülsenfabrikaten, die ich bisher in den Fingern hatte, das Material ist ordentlich stabil und ich hatte mich eigentlich über diesen Fang gefreut...

Hat jemand schon ähnliche Probleme gehabt? Die Suchfunktion hat mir (auf 7 durchgeblätterten Seiten) keine treffenden Antworten geliefert.

Christof
 
Registriert
24 Nov 2013
Beiträge
250
...nachdem der Ärger etwas verraucht ist, hab ich nachgemessen - Zündglocke ist um 0,1mm enger (Schieblehre) als in anderen Fabrikaten. Tiefe ist identisch.

Vielleicht weiß jemand Abhilfe.

christof
 
A

anonym

Guest
...nachdem der Ärger etwas verraucht ist, hab ich nachgemessen - Zündglocke ist um 0,1mm enger (Schieblehre) als in anderen Fabrikaten. Tiefe ist identisch.

Vielleicht weiß jemand Abhilfe.

christof

Den Alt-Messinghändler des geringsten Misstrauens

hau den Scheiss in die Tonne, es gibt genug Hülsen zum WL
(ausser in 8X64, 8X68, 8X75)

bei so einem Massenprodukt (würde) ich mir keine mühe machen
 
Registriert
24 Nov 2013
Beiträge
250
...@Klaus:
das mit dem in die Tonne hatte ich auch schon vor - aber ich bin ein sparsamer Mensch und hau ungern 200 Hülsen weg.
Die 8x64 mach ich mir im Zweifelsfall aus der .30-06 oder noch einfacher aus der 9,3x62 - daran hab ich auch keinen Mangel:-D.

@Kanzelhocker:
danke für den Tip. Ob ich die Investition allerdings wagen soll, weiß ich nicht - da hat der Klaus recht mit der Tonne.
 
Registriert
6 Sep 2009
Beiträge
1.442
Moin,
ich bin gerade ein bischen brummig:

50 Stück einmal abgeschossene Hornady-Hülsen (waren 150er VMS drin) gereinigt, kalibriert, getrimmt etc. und nun passt weder ein CCI-, noch ein RWS-Zündhütchen rein...

Die Zündglocke hab ich gereinigt und am Rand entgratet, da schien mir beim Setzen des Fabrikladungshütchens der Setzstempel einen kleinen Grat hinterlassen zu haben. Die Bohrung der Zündglocke ist nun glatt mit einer 60°-Senkung im Bereich der Ringfuge.

Das Kalibrieren ging deutlich schwerer als bei den meisten anderen Hülsenfabrikaten, die ich bisher in den Fingern hatte, das Material ist ordentlich stabil und ich hatte mich eigentlich über diesen Fang gefreut...

Hat jemand schon ähnliche Probleme gehabt? Die Suchfunktion hat mir (auf 7 durchgeblätterten Seiten) keine treffenden Antworten geliefert.

Christof

Ist mir auch passiert
Sind doch die aus der 50 iger Schachtel ?
Habe die Hülsen wie Kanzelhocker mit der Fräse behandelt .


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Registriert
15 Okt 2011
Beiträge
7.741
Ich behebe sowas mit nem Kreuzschlitz bit. Da kann man testen bevor man sich nen Fräser zulegt. Habe das Problem bei 223 Hülsen aus der S&B Schütte.


Gesendet von meinem F5321 mit Tapatalk
 
Registriert
24 Nov 2013
Beiträge
250
@Nick: jawoll, die aus der 50er Schachtel.

@Sense: erklär bitte mal genauer, wie das mit dem Bit geht. Für zu flache Zündglocken hab ich einen 5,2mm Bohrer mit fast 0°Spitzenwinkel angeschliffen. Den brauch ich ab und zu bei S&B-Hülsen. Geht gut und sicher, weil der eben sicher von den Seitenwänden geführt wird. Ein Aufbohren im Durchmesser stell ich mir auch mit den oben verlinkten Fräsern etwas komplizierter vor, da ich keine Seitenführung habe.

Vielleicht weiß ja einer eine ZH-Marke mit "dünneren" Hütchen...

christof
 
Registriert
15 Okt 2011
Beiträge
7.741
Das Problem ist doch der Setzstempel in der Fabrik, dadurch entsteht ein Grat. Mit dem Bit gehe ich einfach in die Zündglocke, der Bit ist so gewählt, daß diese leicht angephast wird. Etwas mit Gefühl gearbeitet, geht das ZH noch stramm rein aber es geht rein, zumindest bei meinen 223 Hülsen.

Gesendet von meinem F5321 mit Tapatalk
 
A

anonym

Guest
@Sense, ......

so wie Du letztes Jahr mit den Hülsen umgegangen bist, hast Du keine einzige vom Boden aufgelesen

ab in die Tonne damit, gibt besseres Material zum Wiederladen.

wenn Du dieses Jahr unter 40mm/300 m bleibst (konstant über alle Disziplinen) geb ich einen aus
 
Registriert
15 Okt 2011
Beiträge
7.741
Letztes Jahr habe ich auch noch keine Hülsen gesammelt. Die sind alle in die Tonne gegangen! [emoji6] habe das Problem auch nur bei den S&b Hülsen.

Gesendet von meinem F5321 mit Tapatalk
 
Registriert
24 Nov 2013
Beiträge
250
....Problem hat sich für mich erledigt:

Nach vorsichtigem, behelfsmäßigem Aufbohren/-fräsen der Zündglocke auf 5,2mm (+ vielleicht 0,05mm durch den etwas unrunden Bohrer) lassen sich meine CCI 200 setzen.

Aber: Zündglocke ist gut 0,5mm zu tief!!! Eine sichere Zündung ist nicht gewährleistet. Die Tiefe der Zündglocke habe ich nicht angefasst, es ist noch das angelaufene Messing vom Originalzustand zu sehen.

Die Dinger gehen in den Schrott.

Danke für Eure Hilfe

christof
 
Registriert
15 Okt 2011
Beiträge
7.741
Thema ist doch durch, Hülsen sind doch schon in der Tonne.

Gesendet von meinem F5321 mit Tapatalk
 

Neueste Beiträge

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
150
Zurzeit aktive Gäste
564
Besucher gesamt
714
Oben