Probleme Sauer 303 behoben???

Mitglied seit
16 Jan 2010
Beiträge
288
Gefällt mir
1
#1
Hallo zusammen!

Bei der Sauer 303 gab es ja vor einigen Jahren immer wieder Probleme mit Ladehemmungen, etc.. Sind die mittlerweile bei der aktuellen Produktion behoben und kann bedenkenlos eine 303 gekauft werden? Möchte nicht viel Geld ausgeben und dann nachher nur Ärger mit der Waffe haben.

WMH! :)
 
Mitglied seit
8 Nov 2016
Beiträge
721
Gefällt mir
458
#2
308 macht nach wie vor am häufigsten Ärger. Beim Rest wäre ich auch noch vorsichtig. Man hört von den neuen immer noch negatives, wenn auch nicht mehr so häufig.
Wenns ein jagdlicher Automat wäre, dann die Browning Bar Mk3. Zwei habe ich mal geschossen und von anderen Besitzer habe ich bislang nur positives gehört. Auch von meinem Büchsenmacher. Gut verarbeitet, guter Abzug, präzise (für einen jagdl HA!) und das wichtigste: zuverlässig.
 
Mitglied seit
22 Nov 2015
Beiträge
1.374
Gefällt mir
918
#3
@ Treibholz: Hast Du eine 303 oder hast Du nur eine Meinung?

Ich habe eine 303 in .30-06 und schieße diese nur mit einem Hausken SD.
Ich schätze mal grob, daß ich in der letzten Saison um die 150 Schuss auf der Jagd und dem Schießstand ohne eine einzige Ladehemmung geschossen habe.
Selbstgeladene Möller MJG - selbstgeladene Sierra MatchKing - RWS CineShot

Die Waffe habe ich (fast) immer auf Drückjagd dabei, nutze sie aber auch gerne im Herbst zum Ansitz. Gerade wenn ich Kitz + Geis erlegen will, bin ich flotter als mit dem Repetierer. Und die Präzision ist auch nicht um viel schlechter. Das Bild ist vom "Testschießen" für ein neues Pulverlos von vor ca. drei Wochen auf dem 100 Meter Stand.

Zur Reinigung benutze ich eine Boresnake (nach jeder Jagd mit Schussabgabe) und Bremsenreiniger + WD 40 (nach Bedarf: nach Schießstand oder zum "Einwintern")
Ausführlich: #5
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
8 Nov 2015
Beiträge
330
Gefällt mir
248
#4
Ich habe seit ca. 5 Jahren eine 303 in .30-06 mit Black Magic Trigger.
Ich hatte vor der 303 auch schon eine Browning BAR II und eine Molot Vepr Super.
Sporadische, aber seltene, Ladehemmungen hatte ich mit allen. Munitionsfühlig waren sie auch alle. Man muss halt eine Laborierung finden die nicht nur gut schiesst sondern auch gut zuführt. Ist aber bei Repetieren auch nicht viel anders, man muss immer erst eine passende Labo für seine Büchse finden. Bei mir läuft bspw. S&B 180gn TM absolut problemlos, nutze ich im Kino ausschliesslich.

Trotzdem beginnt immer die große Märchenstunde wenn es um die 303 geht. Nach meiner Meinung ist da viel selektive Wahrnehmung dabei. Das stelle ich vorallem bei den Schiesskinoterminen öfter fest.
Da schiessen in meiner Gruppe auch Teilnehmer Browning BAR und Haenel Slb2000. Wenn die eine Ladehemmung haben, dann wird das einfach kommentarlos hingenommen oder auf die Kinomunition geschoben.
Wenn ich aber mal eine habe (kommt nur alle >150 Schuss doch mal vor), dann beginnen die hämischen Kommentare: "bei dem Preis", "ist halt ne 303" bla bla

Die hämischen Kommentare hören dann aber ganz schnell auf wenn wir nach dem Kino noch auf die 100/300m Bahn gehen (MSZU) und die Kollegen ihren Halbautomaten weg packen und eine Repetierer rausholen, ich aber einfach mit der 303 weiter mache und dabei nicht schlechter als der übrige Durchschnitt abschneide.

Es herrscht eben die Erwartungshaltung die 303 müsste wegen des Preises auch eine höhere Zuverlässigkeit bei der Patronenzufuhr/Hülsenauswurf bieten, dabei sehe ich den Mehrwert ganz deutlich in der wertigen Verarbeitung, Handspannung (es gab die BAR zu meinem damaligen Kaufdatum noch nicht mit HC) und vor allem der hohen Grundpräzision in Verbindung mit dem fantastischen Abzug.
Die 303 war zeitweise meine einzige Büchse. Ich habe sie sowohl für Ansitz als auch Bewegungsjagd ohne Einschränkung genutzt. Erst mit dem temporären Nutzungsverbot vor 2-3 Jahren habe ich mir noch anderweitigen Ersatz zulegen müssen, der jetzt auch regelmäßig ausgeführt wird. Mit der 303 hatte ich aber jagdlich nichts vermisst was eine zweite Waffe unbedingt notwendig gemacht hätte.

Ich kann sie uneingeschränkt empfehlen und würde meinen das die Zuverlässigkeitsprobleme bei der 303 unverhältnismäßigerweise auf die Goldwaage gelegt werden. Andere SLB haben ebenso ihre Probleme.
 
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
716
Gefällt mir
5
#5
ich denke auch, es ist eine wahrnehmungsfrage.
es gibt hier? einen andere sauer 303 thread, der seit jahren "still liegt".
ich finde den thread gerade nicht.


somit ist meine einschätzung die dinger funktionieren....
 
Mitglied seit
6 Mrz 2018
Beiträge
579
Gefällt mir
506
#6
Komisch, die Probleme der ersten Serie sind längst behoben, die Schalldämpferumrüstung wurde durchgekaut, die nun gefertigten 303er funktionieren zuverlässig und dann kommt wieder jemand, der die Suchfunktion des Forums nicht beherrscht.... :unsure: :geek:
2016
Meine 303 synchro xt mit allem Pipapo in 8x57IS funktioniert seit vier Jahren einwandfrei! ;) (y)
 
Mitglied seit
8 Nov 2016
Beiträge
721
Gefällt mir
458
#7
@ Treibholz: Hast Du eine 303 oder hast Du nur eine Meinung?
Nein, aus besagten Gründen. Ich wollte aber gerne eine haben. Habe es mit zweien probiert, in 308 und 8x57. Die 308 war nicht zu laufen zu kriegen. Mindestens ein Klemmer auf 10 Schuss. Mehrere Magazine probiert, große wie kleine und verschiedene Muni. Sauer hat es auch nicht hingekriegt. Danach im vorletzten Jahr ein Versuch mit 8x57. Laut Sauer sind 8x57 und 30-06 am problemlosesten. Der fünfte Schuss Hemmung. Fall erledigt.

Reicht das, um mitreden zu dürfen oder muss ich wieder eine kaufen?
 
Mitglied seit
16 Jul 2008
Beiträge
127
Gefällt mir
10
#9
Habe ein relativ neues Modell in 30.06,

die Waffe schießt sehr präzise und arbeitet absolut zuverlässig!!

Was der Händler beim Kauf jedoch anmahnte, ist eine regelmäßige Reinigung, deshalb sollte die Waffe ein mal jährlich gewartet werden.

Ist beim Auto auch so und macht bei der relativ komplizierten Technik auch Sinn. Es ist halt kein 98er aber dafür halt unfassbar schnell und für gewisse Aufgaben darin nicht zu überbieten!
 
Mitglied seit
16 Dez 2012
Beiträge
4.989
Gefällt mir
95
#11
Mein Sohn und ich haben jeder eine S303 im Kaliber 8x57IS und 9,3x62.

Vor 2 Jahren hatte die Waffe von meinem Sohn bei der Drückjagd in Polen Ladehemmungen. Das Problem war schnell gefunden. Der Verschluss war völlig trocken, dadurch hatte die Feder es nicht mehr geschafft den Verschluss völlig zu schließen. Ein paar Tropfen Öl und das Problem war gelöst.

Ansonsten seit Jahren keine Probleme.

Wir verwenden aber nur RWS-, Norma- oder Brenneke-Munition. Cineshot funktioniert auch gut.


TH
 
Mitglied seit
10 Dez 2013
Beiträge
227
Gefällt mir
1
#12
Komisch, die Probleme der ersten Serie sind längst behoben, die Schalldämpferumrüstung wurde durchgekaut, die nun gefertigten 303er funktionieren zuverlässig und dann kommt wieder jemand, der die Suchfunktion des Forums nicht beherrscht.... :unsure::geek:
2016
Meine 303 synchro xt mit allem Pipapo in 8x57IS funktioniert seit vier Jahren einwandfrei! ;)(y)
Warum wird dann mit Hochdruck an einem Nachfolger gearbeitet ?
 
Mitglied seit
22 Nov 2015
Beiträge
1.374
Gefällt mir
918
#14
Hauptproblem beim SD ist, daß ein Teil des Pulverdampfes aus dem Volumen des Dämpfers rückwärts in den Lauf gedrückt wird. Dadurch verschmauchte das System relativ stark.

Seit ich den SD benutze, habe ich mir die "Bremsenreinigermethode" angefangen und ich kann die Waffe in einer halben Stunde blitzblank bekommen. Wichtig ist die Schmierung hinterher mit einem Öl das sich wieder verflüchtigt - alles andere wäre wie ein Fliegenfänger für den Schmauch...
 
Oben