Pulsar FN455 oder Nivex NVD 156

Registriert
10 Jan 2012
Beiträge
7.315
Was mich bei meinem F455 ja echt stört: Das es keine Fernbedienung ala PULSAR RCC dafür gibt, bzw das Pulsar das eingespart hat beim F455 (F135/F155 war ja scheinbar noch kompatibel).
 
Registriert
1 Jun 2017
Beiträge
4.313
Die Ergonomie ist im ganzen nicht perfekt.
Warum man beim IR Strahler auf den Fokus verzichtet hat ist mir auch nicht klar :unsure:
 
Registriert
10 Jan 2012
Beiträge
7.315
Kosten einsparen. Das mit dem IR juckt mich zum Glück nicht, da ich sowieso einen externen nutzen muss. Das mit der Fernbedienung stört mich mehr. Ich hab immer noch Bedenken, das Wild irgendwann die Bewegung nach vorne vor das ZF Objektiv mal sehen wird. Die Idee von Pulsar ist im übrigen, dass man doch die Stream Vision App fürs Fernsteuern nutzen soll. :poop:

Das Nivex ist, wenn man sich die Bilder dazu anschaut, aber auch nicht besser dran.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 25569

Guest
Ein Bekannter hat ein Pulsar FN455 auf einer Sauer 200 in 9,3x62 mittels Rusan Adapter an einem Schmidt&Bender mit EAW Montage geführt. Er klagt über Probleme. Die TP Lage ist nicht konstant, die Linse vom Pulsar hat einen Abdruck auf der Frontlinse des ZF hinterlassen. Ausserdem hat sich das Gewinde vom Adapter so festgefressen, dass sich der Adapter nicht mehr vom Pulsar abdrehen lässt. Ich habe mit dem Gerät - es erscheint mir sehr schwer, was die Montage und das ZF erheblich belastet - überhaupt keine Erfahrung und ihm statt dessen zum Pard geraten. Das Pard ist wesentlich günstiger, problemlos was die Wiederholgenauigkeit betrifft und wesentlich leichter. Allerdings verträgt es in der Schussfestigkeit die 9,3 nicht. Ich denke aber dass das starke Kaliber ohne SD geschossen auch das zudem schwere Pulsar FN455 überfordert hat. Dafür spricht der Linsenabdruck auf dem Objektiv des ZF und der festgefressene Adapter. Hat jemand hier ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie bekommt man den verklemmten Adapter vom Pulsar abgelöst ohne etwas zu zerstören?
 
Registriert
11 Feb 2016
Beiträge
18
Mir hat kürzlich ein Händler mitgeteilt, dass der Rusanadapter nur bis 30-06 verwendet werden sollte.
 
Registriert
11 Feb 2016
Beiträge
18
... dann müssen ja die ganzen Aufnahmestifte am Russan weggefetzt sein, wenn das Fn bis zur Linse des ZFR gerutscht ist. Das muss man doch merken - oder?
 
Registriert
1 Jun 2017
Beiträge
4.313
Ich frage mich grade wie das gehen soll, der Rusan Adapter geht ja nicht nahtlos in das Vorsatzgerät über
 
G

Gelöschtes Mitglied 15848

Guest
Die TP Lage ist nicht konstant, die Linse vom Pulsar hat einen Abdruck auf der Frontlinse des ZF hinterlassen.

Selbst, wenn der total unwahrscheinliche Fall eintreten würde, daß die Stifte wegbrechen, könnte der Bildschirm vom Pulsar nicht auf die Objektivlinse knallen weil sich hinter den Stiften noch ein umlaufender Federring und ein ca. 2mm dicker komplett umlaufender metallener Steg befindet, der das Vorsatzgerät immer von der Objektivlinse trennt. Der Korpus des ZF liegt von der einen Seite an diesem Metallsteg an, dann kommt der Metallsteg als Trennung und dann kommt erst das Pulsar. Damit sind immer mehrere mm Abstand zwischen Objektivlinse und Bildschirm des Pulsar gegeben.

Ausserdem hat sich das Gewinde vom Adapter so festgefressen, dass sich der Adapter nicht mehr vom Pulsar abdrehen lässt.

Da ist aber kein Gewinde. Das Pulsar wird über 4 alle 90° angeordnete ca. 1cm lange Langlöcher mit leichter Drehung auf die Stifte geschoben und der oben genannten Federring sorgt für den Gegendruck zur Verriegelung. Um das Pulsar zu lösen drückt man in Richtung ZF gegen den Federring und dreht das Pulsar in der richtigen Richtung aus den Langlöchern. Auch dazu genügt eine leichte Drehung von vielleicht 20°. Aber man muss eben erst zum Entriegeln drücken und dann in die richtige Richtung drehen.

Vielleicht wäre hier auch die Frage zu stellen, ob der für das FN vorgesehene korrekte Adapter verwendet wurde oder ein falscher "passend" gemacht wurde.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
G

Gelöschtes Mitglied 20159

Guest
Ich habe das FN455 auf einer Mauser 308. Mein ZF war mit einer Hexalock Montage verbaut und die war überfordert. Treffpunktverlagerung war die Folge. Zum Glück habe ich das schon beim Einschiessen festgestellt.

Jetzt ist umgebaut auf eine Picantinny Schiene und es passt.

Über den nicht fokusierbaren und kaum verstellbaren Strahler wurde schon alles gesagt. Ich nutze den Mitgelieferten nicht mehr.
 
G

Gelöschtes Mitglied 15848

Guest
So ein System ist immer nur so gut wie die Fehlersumme aller Bauteile. Ich kann mir schon vorstellen, daß manche Montage, vielleicht auch manches ZF ein Problem damit hat die zusätzlichen ca. 800g im Rückstoß zu schultern. In der Belastungskette Basen/Schiene ->Montage -> ZF -> Adapter -> Pulsar ist aber nach meinem Eindruck der passende Adapter das Teil mit der geringsten technischen Fehlerwahrscheinlichkeit. Nicht richtig vom Nutzer aufgesetzt mal außen vor.

Aufgrund der mittlerweile sehr hohen Vielzahl von Adaptern von Rusan in Ausführung oder Durchmesser, sind bestimmt einige im Umlauf, die nicht wirklich in die verwendete Kombi passen.

Die FN brauchen 4 Stifte und nicht nur 2 und der Adapter den genau zum ZF passenden Durchmesser und eben nicht 2 oder 4mm Übermaß, die man glaubt mit ordentlichen Anbrummen der Schraube schon ausgleichen zu können.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
G

Gelöschtes Mitglied 25569

Guest
Wie bereits geschrieben, geht es bei meinen Schilderungen um die Erfahrungen eines Bekannten und nicht meine eigenen. @Jon: Danke für den Hinweis mit dem Gegendruck. Vielleicht liegt es daran. Mein Bekannter hat das FN mit dem Adapter gebraucht erworben und nur wenig benutzt. Soviel ich weiss, hat es auch der Vorbesitzer mit einer 9,3 ohne SD geschossen. Vielleicht ist dabei bereits etwas an dem Adapter kaputt gegangen. Der Abdruck auf der Linse des Schmidt&Bender ist deutlich und wurde auch von S&B festgestellt und auf das vorgesetzte FN zurück geführt. Vielleicht sitzt es durch den beschädigten Adapter nicht richtig auf dem ZF auf. Das würde auch erklären, warum die Waffe mit dem FN streut wie eine Gieskanne aber ohne konstant gut schiesst. Vielen Dank für die Hinweise. Mein Bekannter verkauft das FN (wenn klar ist, dass es unbeschädigt ist) jetzt und wechselt ausserdem das Kaliber auf .308 - und ich habe ihm ein Pard empfohlen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 15848

Guest
Nach den Stiften kommt der umlaufende Steg innerhalb des Adapters mit Federring, der in jedem Fall verhindert, daß das Pulsar auf die Objektivlinse knallt. Ich habe gerade mal interessehalber nachgemessen und komme bei einem z6i auf einen technisch minimal möglichen Abstand von Pulsardisplay zu Objektivlinse des ZF von 10mm. Weniger ist technisch schlicht unmöglich, weil die vordere Kante des ZF Korpus über den Steg das Pulsar auf Abstand hält. Dieser Metallsteg liegt über den gesamten Umfang auf der ZF Korpus Vorderkante auf und kann sich selbst unter hohen Druck nicht in Luft auflösen. Eine Linsenbeschädigung ist damit zu 100% ausgeschlossen.

2020070322455700.jpg

Hier der Steg von der ZF Seite gesehen.

2020070322594500.jpg

So sehen die Langlöcher aus, die das Gerät über die Adapterstifte verriegeln. Aufstecken, leichte Drehung, fertig. "Festfressen" unmöglich.

2020070322453600.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Registriert
22 Feb 2004
Beiträge
437
Bei sehr vielen Rusan-adaptern sind die Stifte fürs Pulsar ca. 3/10tel mm zu lang!
Merkt man aber bei Gefühlvollen ersten Aufsetzen! Ich musste an allen Rusan die Stifte kürzen!
Präzisionstechnisch ist es egal ob man einen mit 2 Stiften oder einen mit 4 verwendet.
Aber bei allen waren die Stifte zu lang!
Wenn jetzt ein Grobmotoriker glaubt Adapter drauf, Pulsar drauf dann knischt es am Pulsar
und die Stifte vom Adapter haben sich in das Gerät gefressen!!!

Abdruck am ZF ist technisch unmoglich, oder es hatte jemand evtl. Basteltrieb und wolte ohne Adapter auf verlängerter Schiene montieren dann kanns Knallen!
Wenn der minimum Abstand vom ZF zum Vorsatz ned stimmt siehst du nix!
Is wie Brille und Zeitung:geek:
 
Registriert
21 Jan 2014
Beiträge
33
Hallo zusammen
Ich jage in BW und möchte mir zukünftig ein Nachtsichtgerät für die Jagd auf SW zulegen. Nach reiflicher Überlegung werde ich mich wahrscheinlich für das Pulsar FN455 entscheiden und dazu einen Rusan Adapter zulegen. Besitze eine R8 mit einem Zeiss 3-12x56 ZFR. Kaliber 300 Win Mag. Zur Beobachtung des Wildes am Hochsitz habe ich bereits eine Pulsar-WBK als Handgerät. Da ich mich überhaupt nicht auskenne, wollte ich euch fragen, ob diese Anschaffung so als Gesamtpaket zu meiner bisherigen Ausstattung Sinn macht oder ob ich eventuell eine andere Nachtsichttechnik anschaffen sollte?
Budget sollte so max. 1800-2000 EUR sein.
Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe.
 
Registriert
1 Jun 2017
Beiträge
4.313
Warum nicht oder was macht dir sorgen?
Ich hatte selbst das FN455 im Einsatz, habe aber aus verschiedenen Gründen zum TA435 gewechselt. Liegt etwas über dem von dir angebenen Budget.
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
8
Zurzeit aktive Gäste
90
Besucher gesamt
98
Oben