PUMA Waidbesteck

Registriert
17 Jul 2008
Beiträge
4.487
Registriert
30 Jul 2011
Beiträge
1.883
Mehr ist es auch nicht.
Und immer mit der gleichen Basis:
Hab ich das auch? - Dann ist es das beste unter der Sonne.
Hab ich es nicht? - Dann werde ich Euch 1000 Gründe finden warum es Müll ist.

Kindergarten³
Vielleicht für Psychologen noch mäßig interessant, aber dann war es das auch schon.
Du meist den Cast denke ich. Gute Analyse!!
 
Registriert
25 Dez 2018
Beiträge
8.284
Früher hat man das mit einem Schnitzel um den Hals und den Dorfhunden geklärt. Heute, in Internetzeiten, eckt man einfach so oft und fest an bis man einen kleinen Happen Aufmerksamkeit erhält.

Ist auf Dauer auch billiger als die Schnitzel, früher war halt doch nicht alles besser.
 

steve

Moderator
Registriert
9 Jan 2001
Beiträge
11.063
Ich habe mir über die Jahre hinweg das halbe Puma-Programm aus den 70ern zugelegt. Immer dabei ( @ Busch: Bei mir ist noch Lederkniebundhosenzeit) ist das Taschenmesser 959. Der Haken zum Aushakeln hat keine Verwendung mehr; ansonsten top, große Klinge, Aufbrechklinge, Säge und Korkenzieher; wird alles genutzt. Weiterhin dabei ist immer ein Försternicker.

Das Waidbesteck hab ich mir auch mal eingebildet haben zu müssen. Wie den Hirschfänger auch. Beide liegen neuwertig daheim im Jagdzimmer. Ersteres habe ich aber bei Vieljägern wie Alex Busch und Targethunter (um mal ehemalige Foristen zu nennen) im Vollgebrauch erlebt. So totaler Firlefanz kann es nicht sein.

Und besseres; Ja sicher. Es gibt auch besseres als die Merkel 201E; als eine B25, als eine Sauer 80, eine Mauser 66 oder als einen Sauer 3000. Aber Puma gehörte genau in diese Reihenfolge, das war damals der Innbegriff des Messers und hat sich 1000fach bewert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
17 Jul 2008
Beiträge
4.487
Ich habe mir über die Jahre hinweg das halbe Puma-Programm aus den 70ern zugelegt. Immer dabei ( @ Busch: Bei mir ist noch Lederkniebundhosenzeit) ist das Taschenmesser 959. Der Haken zum Aushakeln hat keine Verwendung mehr; ansonsten top, große Klinge, Aufbrechklinge, Säge und Korkenzieher; wird alles genutzt. Weiterhin dabei ist immer ein Försternicker.

Das Waidbesteck hab ich mir auch mal eingebildet haben zu müssen. Wie den Hirschfänger auch. Beide liegen neuwertig daheim im Jagdzimmer. Ersteres habe ich aber bei Vieljägern wie Alex Busch und Targethunter (um mal ehemalige Foristen zu nennen) im Vollgebrauch erlebt. So totaler Firlefanz kann es nicht sein.

Und besseres; Ja sicher. Es gibt auch besseres als die Merkel 201E; als eine B25, als eine Sauer 80, eine Mauser 66 oder als einen Sauer 3000. Aber Puma gehörte genau in diese Reihenfolge, das war damals der Innbegriff des Messers und hat sich 1000fach bewert.

Du hättest ja so recht, stünden da nicht die beiden fundamentalen No-gos entgegen:
- der "Konstrukteur" war ein kriegsverbrecherischer Nazi!
- der Hersteller heißt nicht Müller!
Also: alles Murks! Wirf dat Zeuch weg (und schreib' mir ne pn, wo Du's hingeworfen hast)
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
66.089
Ich habe mir über die Jahre hinweg das halbe Puma-Programm aus den 70ern zugelegt. Immer dabei ( @ Busch: Bei mir ist noch Lederkniebundhosenzeit) ist das Taschenmesser 959. Der Haken zum Aushakeln hat keine Verwendung mehr; ansonsten top, große Klinge, Aufbrechklinge, Säge und Korkenzieher; wird alles genutzt. Weiterhin dabei ist immer ein Försternicker.

Das Waidbesteck hab ich mir auch mal eingebildet haben zu müssen. Wie den Hirschfänger auch. Beide liegen neuwertig daheim im Jagdzimmer. Ersteres habe ich aber bei Vieljägern wie Alex Busch und Targethunter (um mal ehemalige Foristen zu nennen) im Vollgebrauch erlebt. So totaler Firlefanz kann es nicht sein.

Und besseres; Ja sicher. Es gibt auch besseres als die Merkel 201E; als eine B25, als eine Sauer 80, eine Mauser 66 oder als einen Sauer 3000. Aber Puma gehörte genau in diese Reihenfolge, das war damals der Innbegriff des Messers und hat sich 1000fach bewert.
Aber die Welt hat sich weitergedreht. Das Waidbsteck hängt an der Wand, da gehört es auch hin und auch Alex Busch nimmt heute ein vernünftiges Abfangmesser mit und nicht dieses völlig überteuerte Museumsstück und wenn man sich als Nachweis der Brauchbarkeit auf einen Kriegsverbrecher berufen muss ist das mehr als deutlich was es tatsächlich taugt..
 
Registriert
30 Jan 2001
Beiträge
492
Aber die Welt hat sich weitergedreht. Das Waidbsteck hängt an der Wand, da gehört es auch hin und auch Alex Busch nimmt heute ein vernünftiges Abfangmesser mit und nicht dieses völlig überteuerte Museumsstück und wenn man sich als Nachweis der Brauchbarkeit auf einen Kriegsverbrecher berufen muss ist das mehr als deutlich was es tatsächlich taugt..
Ach Jungelchen, so hättest Du doch (wenigstens einmal) geschwiegen. Da man gegen Tote nicht ermittelt, wurde gegen Frevert nie Anklage erhoben, damals. Inwieweit er wie persönlich an kriegsverbrecherischen Handlungen nach heutiger (!) Sichtweise beteiligt war oder nicht, ist somit spekulativ. Egal auch was Gautschi und andere zusammengetragen haben, mir ist schleierhaft wie man darüber auf die Zweckmäßigkeit eines Waidbesteckes schließen kann. Die geneigten Leser hier haben hinlänglich verstanden wessen Geistes Kind Du bist. Ich werde mir von Menschen Deines Schlages jedenfalls nicht aufoktroyieren lassen, wie und mit welchen Devotionalien ich meine heimischen Wände auszugestalten habe, geschweige denn mit welcher kalten Waffe ich meinen Vorstellungen von gerechtem Waidwerk nachgehe. Wurde das jetzt verstanden?
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
15
Zurzeit aktive Gäste
141
Besucher gesamt
156
Oben