Quickload nachvollziehen

Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
68.364
160 bis 180 to pro Jahr. Tunnelbauer oder im Steinbruch, letzteres wäre aber ein großer Steinbruch.
 
Registriert
30 Sep 2003
Beiträge
313
Das bedeutet, du veränderst die Berechnungsgrundlage in der Software damit diese der Realität entspricht.
Dazu benötigst du aber Gasdruck- und Geschwindigkeitsmesswerte um diese Anpassung vorzunehmen.
Haben alle Benutzer einer solchen Software und Wiederlader dieses KnowHow und gehen so gewissenhaft vor ?
Quickload arbeitet mit einem halbempirischen Modell. Da musst du zwangsläufig diese Anpassungen durchführen bzw. die Pulverkonstanten aus geschossenen Daten ableiten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
30 Sep 2003
Beiträge
313
Musst halt richtig rechnen. ;)

Die Geschwindigkeitsmessung ist immer ein sicherer Indikator für den Druck über die Lauflänge. "Integral F ds" führt zur Geschoßenergie an der Mündung.
Über den Maximalgasdruck sagt die Geschwindigeit aber (fast) nix aus. Ein wenig Mitdenken muss man da schon.
Du meinst den mittleren Druck, den man aus der Geschossenergie und dem Rohrvolumen berechnet. Man kann aus diesem das Druckverhältnis mit dem Maximaldruck bilden, z.B. aus Ladedaten für eine Pulver/Kaliberkombination. Das Druckverhältnis ist für eine Kombination ziemlich konstant, wobei bei es bei verschiedenen Geschossen zu leichten Sprüngen kommen kann. Mit dem Druckverhältnis und einer gemessenen Geschwindigkeit (im selben Kaliber) könnte man dann den Maximaldruck abschätzen oder auch Simulationsergebnisse überprüfen.
 
Registriert
2 Okt 2008
Beiträge
5.391
Präzise formuliert! Genau das habe ich mit "mitdenken" gemeint.

"Gesprungen" ist bei mir übrigens das Nosler Partition in der 243.
Seither habe ich einigen Spundus vor dem NP, obwohl die jagdliche Wirkung des Geschoßes ohne Fehl und Tadel war.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wheelgunner_45ACP

Moderator
Registriert
18 Sep 2015
Beiträge
11.434
Präzise formuliert! Genau das habe ich mit "mitdenken" gemeint.

"Gesprungen" ist bei mir übrigens das Nosler Partition in der 243.
Seither habe ich einigen Spundus vor dem NP, obwohl die jagdliche Wirkung des Geschoßes ohne Fehl und Tadel war.
Das hat Blaser/ Swiss Tun mit dem V-förmigen Quersteg beim CDP umschifft. Leider gibt es das nicht in allen Kalibern zum Wiederladen:sick:
 
Registriert
10 Apr 2016
Beiträge
3.380
nochmal aufs Thema zurück. Ich konnte es mir nun nicht verkneifen das neue Hasler Bull .308 159gr doch mal zu testen. Da die Abmessungen vom Ariete doch schon etwas abweichen, habe ich über QL eine neue Ladung gerechnet um auf gleiche Durchlaufzeiten zu kommen. QL wirft V0 129m/s aus, Mehl 19 zeigt V3 von 811m/s bis 120m/s (5 Schuss) Streukreis 2cm aber 2cm weiter nach rechts als das Ariete. Höhe passt. Also jagdlich bis 100m beides im Wechsel zu gebrauchen. Wenn ich die erste Sau mit dem Bull erlegt habe berichte ich mal.
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
116
Zurzeit aktive Gäste
375
Besucher gesamt
491
Oben