R93 Mündungsgewinde schneiden

Registriert
6 Jun 2011
Beiträge
88

Hier mal ein Beispiel wie es mit zurückversetzten Korn aussieht. Gewinde schneiden ist das eine, den Bolzen für das Korn neu setzten lehnen viele Büchsenmacher jedoch wegen der harten (nitrierten) Blaser Läufe ab.
Ich habe das halbwegs kostengünstig umgehen können: der Riemenbügelring ( Standard Recknagel) ist verklebt, darin ist der Gewindestift vom Büma eingeschraubt und so der original Blaser Kornsattel wieder aufgesetzt.
Sinnvoll ist eine so verkürzte Visierlinie jedoch nicht…

Gruß, mac
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: sx4
Registriert
25 Okt 2006
Beiträge
961
Verschlussabstand schon testen lassen?
Bei meiner R93 war das ein Problem.
Daher hätte das Gewinde im Werk geschnitten werden müssen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: sx4
Registriert
19 Apr 2012
Beiträge
1.673
Also wenn du eine super kurze Mainstream R93 daraus machen willst wäre das ohne Visierung und 5 cm weniger Lauf.

Plan b einen r93 Lauf mit Mündungsgewinde kaufen zb via Egun , und dann wirklich in 8x57 oder 308 win, dann wäre die R93 zb mit 52cm oder noch kürzer mit overbarrel wirklich nicht zu lang und echt gut händelbar.

Ach ja und du hast die originale R93 mit dem vermutlich viele schöne Jagdliche Erinnerungen verbunden sind.
 
Registriert
10 Apr 2016
Beiträge
2.918
meine Liebste hatte die gleichen Anforderungen bei ihrem R93. Sollte bei 30-06 bleiben. Also zusätzlichen Lauf bei egun für 400,- gekauft, montiert und ab zu PGW nach Münster. Lauf auf 55cm mit 15x1 gekürzt. Dann einen Roedale Hunter mit Gewebe drauf und Hasler 168gr Ariete mit N140 in die Hülsen gestopft :)
Das Teil schießt sehr gut und die Leistung reicht in D vollkommen aus. Ist auch nicht lauter als meine K95 in 308 Win. mit Svemko.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: sx4

sx4

Registriert
17 Okt 2020
Beiträge
19
Verschlussabstand schon testen lassen?
Bei meiner R93 war das ein Problem.
Daher hätte das Gewinde im Werk geschnitten werden müssen.
Verschlussabstand... ich weiß nur das der Verschluss nicht 100% fest ist wenn keine Patrone Geladen ist. Das könnte also zum Problem werden?
Plan ist jetzt KuK runter, lauf wenn überhaupt minimal kürzen, Gewinde, fertig.
Zu Blaser werde ich damit nicht kurven, und jein, ich bin noch sehr junger Jungjäger, selber habe ich damit erst zwei Stücke geschossen, allerdings wird das Teil definitiv nicht anderweitig geändert. Das ist schon maximum.
Bist nicht der erste der das Problem hatte :)
Nachtrag: wenn nachträglich Gewinde anbringen lassen, nur direkt bei und von Blaser.
Um den Spaß von Blaser selber machen zu lassen bin ich theoretisch zu arm,noch gibts zwar Geld vom lieben Staat(FWD), aber demnächst bin ich leider armer Student.
 

KHH

Registriert
7 Jul 2017
Beiträge
4.054
Nein, den Verschlussabstand kannst Du so nicht 'erfühlen'. Sollte der beauftragte Büma mit Lehren feststellen können (mancher behilft sich da auch ...).
Geh mal davon aus, dass das nicht der Regelfall ist. Und selbst wenn, sollte es auch klappen, wenn Du einen Büma vor Ort beauftragst. Kumpel hatte das mal bei einer M03. Der Büma hat das dann mit Mauser/Blaser geregelt. Das Gewinde hat er m.W. schon selbst gemacht. In Isny hat man sich um den Beschuss gekümmert (wobei mir etwas die Phantasie fehlt, was dort anders gemacht wird). Aber normal sollte das doch eher kein Problem sein, denke ich.
 

sx4

Registriert
17 Okt 2020
Beiträge
19
Dann lass die Knarre doch einfach wie sie ist, Kauf nen vernünftigen gehörschutz und fang an dran zu basteln, wenn du es dir leisten kannst und magst. 🤷‍♂️

Ich habe einen vernünftigen Gehörschutz.
Allerdings finde ich Gehörschutz nervig+ einem möglichen Hund gefällt das auch besser.
Ich möchte hier jetzt auch keine Schalldämpfer Debatte.
Nein, den Verschlussabstand kannst Du so nicht 'erfühlen'. Sollte der beauftragte Büma mit Lehren feststellen können (mancher behilft sich da auch ...).
Geh mal davon aus, dass das nicht der Regelfall ist. Und selbst wenn, sollte es auch klappen, wenn Du einen Büma vor Ort beauftragst. Kumpel hatte das mal bei einer M03. Der Büma hat das dann mit Mauser/Blaser geregelt. Das Gewinde hat er m.W. schon selbst gemacht. In Isny hat man sich um den Beschuss gekümmert (wobei mir etwas die Phantasie fehlt, was dort anders gemacht wird). Aber normal sollte das doch eher kein Problem sein, denke ich.
Ich sollte nicht davon ausgehen, dass der Verschlussabstand nicht reicht?
Ich werde demnächst eh mal einen BüMa besuchen, bei dem mehrere Bekannte/ Freunde sich ihr Gewinde machen lassen haben. (Schießkino, war ich noch nie wirklich, sollte ich wohl definitiv mal gemacht haben/allgemein Übung).
Der wird das mit dem Verschlussabstand dann prüfen, Problem gelöst. Oder auch nicht. Einen Todes Hülsenklemmer hatte ich jedenfalls schonmal, da habe ich dummerweise leere Hülsen als Pufferpatrone missbraucht. Aber naja, der wird mir das schon sagen.
 

mjk

Registriert
16 Mai 2014
Beiträge
58
Die R93 sind leider regelmäßig nach Gewinde schneiden durch den Beschuss gefallen. Mussten dann zu Blaser. Verschlußanpassung wurde auf Kulanz von Blaser übernommen. Wie ich gehört habe übernimmt das Blaser ab sofort nicht mehr. Gewinde schneiden mit anschließendem Beschuß nur noch bei Blaser möglich, sinnvoll.

Ich rate Dir davon ab das bei dem Büchsenmacher deines Vertrauens machen zu lassen. Außer Du hast geklärt was passiert, wenn die Knarre durch den Beschuß fällt. War bei mir der Fall. Blaser hat sein Teilegaler für den R93 abverlangt. Deshalb gab es eine Zeitlang auf egun Läufe in allen möglichen Kalibern bei den diversen Händlern.
Wie schon von einigen Vorrednern geraten - Kauf Dir einen gebrauchten Lauf mit Mündungsgewinde.
 

sx4

Registriert
17 Okt 2020
Beiträge
19
Ich vermute mal bevor ich mir da ein Gewinde schneiden lasse kann ich mir auch gleich ne R8 kaufen?
Oder wie ist das preislich angesiedelt bei Blaser?
 

Neueste Beiträge

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
133
Zurzeit aktive Gäste
298
Besucher gesamt
431
Oben